Jugendliche und Stress
Als sie an diesem Morgen aufstand, fühlte sich Meaghan unwohl, hatte Kopfschmerzen und fühlte sich einfach "nicht gut". Ihre Mutter wusste, dass sie jeden Abend spät studiert hatte und während Meaghan kein Fieber hatte, hatte sie dunkle Ringe unter den Augen. Als ihre Mutter fragte, ob Meaghan "einen Tag frei nehmen" wolle, antwortete Meaghan, dass sie an diesem Tag einen Test habe und nicht zu Hause bleiben könne.

Gegen 14:00 Uhr erhielt Meaghans Mutter einen Anruf bei der Arbeit, um Meaghan von der Schule abzuholen. Meaghan war immer noch mulmig und sah nicht besser aus als an diesem Morgen. Außerdem beschwerte sie sich, dass sie Schmerzen im unteren Brustbereich direkt am unteren Rand ihres Brustkorbs hatte.

Meaghans Mutter rief in der Arztpraxis an und sie sagte ihr, sie solle Meaghan hereinbringen. Eine Untersuchung des Arztes und einige Fragen später brachten Meaghan ins Krankenhaus. Ein Ultraschall ihres Herzens und eine Röntgenaufnahme der Brust schlossen alle möglichen Ursachen aus, mit Ausnahme von Erosionen oder Geschwüren der Speiseröhre. Sie war für eine Endoskopie geplant. Am nächsten Morgen ergab ihre Endoskopie eine Erosion der Speiseröhre an der Basis der Speiseröhre, wo sie in den Magen gelangt. Überschüssige Säure im Magen verschlimmerte die Erosion, verursachte Schmerzen und verhinderte die Heilung der Erosion. Die zugrunde liegende Ursache war Stress.

Meaghan ist eine Ehrenschülerin, eine versierte Musikerin, die von Freunden sehr geschätzt, von Lehrern gelobt und für ihren Rat und die Akzeptanz ihrer Kollegen respektiert wird. In ihrem zweiten Jahr bestand sie ihre Abiturprüfungen, machte Master- und Distriktorchester und erreichte einen hohen Rang bei SAT und ACT, um sich für Lebensstipendien zu qualifizieren und die Aufmerksamkeit vieler großer Universitäten und Musikkonservatorien auf sich zu ziehen. Es gibt sogar Angebote von zwei Universitäten mit beschleunigten Programmen, die es Meaghan ermöglichen würden, die High School zu beenden, während sie ihre ersten zwei Jahre ihrer College-Karriere abgeschlossen hat. Ihr Ziel ist es, das Hauptfach Musik und Psychologie mit einem Nebenfach Culinary Arts zu verdoppeln. Meaghan ist 16 Jahre alt.

Stress ist nicht nur für Kinder mit schlechten Noten, Gruppenzwang zu rauchen, zu trinken oder Drogen zu nehmen, Familien in Krisen oder die auf andere Weise die Chancen haben. Teenager, die anscheinend „alles haben“, stehen ebenfalls unter erstaunlichem Stress.

Das erste Signal, dass es ein Problem mit Meaghan gibt, ist, dass sie 16 Jahre alt ist. Mit sechzehn sollten junge Mädchen ein soziales Leben führen, das Zeit mit Freunden beinhaltet. Mit sechzehn fangen die meisten jungen Mädchen gerade erst an, sich zu verabreden. Ihre Welt besteht nicht nur aus Akademikern und Wissenschaftlern. Meaghan hat ein sehr begrenztes soziales Leben und hat bisher „Angst“. Diese Einschränkungen wurden nicht von Meaghans Eltern eingeführt, sondern von Meaghan selbst. Meaghan hat sich davon überzeugt, dass sie „perfekt“ sein muss. In einer Welt, in der das Teenager-Mädchen kaum unter Kontrolle ist, hat Meaghan festgestellt, dass ihre Akademiker fast vollständig unter ihrer Kontrolle stehen, und diese Tatsache genutzt, um eine Sicherheit in ihrem Leben zu schaffen, die es ihr ermöglicht, das Gefühl zu haben, verantwortlich zu sein. Leider hat sie dieses Bedürfnis nach Kontrolle bis zum Äußersten getragen.

Meaghan hat auch viele Interessen - Fußball, Musik - Singen, Geigen spielen, Komponieren und Interesse an anderen Instrumenten, Kochen, Psychologie, menschlicher Entwicklung, menschlicher Vielfalt und verschiedenen Kulturen, um nur einige zu nennen. Ihre Freunde kommen oft zu ihr, wenn sie Probleme haben, weil sie gut zuhört und weil sie aufrichtig besorgt ist und sich um sie kümmert. Jugendliche suchen immer jemanden zum Zuhören; Meaghans Freunde sind jedoch wie die meisten normalen Teenager in sich versunken. Wenn Meaghan jemanden braucht, der zuhört, sind sie nicht zuvorkommend.

Glücklicherweise stehen sich Meaghan und ihre Mutter nahe und Meaghan spricht täglich mit ihrer Mutter über ihre Sorgen und Hoffnungen für den Tag und für die Zukunft. Ihre Mutter ist ein ausgezeichnetes Unterstützungssystem für sie; Ihre Mutter ist jedoch alleinerziehend, arbeitet Vollzeit und geht zur Schule. Wie Meaghan strebt sie nach Perfektion, von der sie weiß, dass sie sie nicht erreichen kann. Beide gehen eine Gratwanderung durch das Leben und beide verlassen sich aufeinander als „Sicherheitsnetz“, was den Stress nur noch verstärkt.

Als die Quelle von Meaghans Schmerz enthüllt wurde, trat ihre Mutter in Aktion, wie es jede Mutter tun würde. Während Meaghan viel Zeit damit verbracht hatte, Colleges zu überprüfen, Programme zu vergleichen und einen frühen Abschluss / frühen College-Eintritt in Betracht zu ziehen, traf ihre Mutter einige Entscheidungen für sie. Es wurde beschlossen, dass Meaghan nicht vorzeitig ihren Abschluss machen, früh aufs College gehen oder an Kombinationsprogrammen teilnehmen würde, bei denen sie beides gleichzeitig tun könnte. Darüber hinaus schlug ihre Mutter vor, dass Meaghan, anstatt alle Honors-Kurse zu belegen, in Betracht ziehen sollte, einen Teil ihres Kurses in fortgeschrittene Klassen zu streichen, um den Druck zu verringern. Da ihre Mutter wusste, wie wichtig Musik in Meaghans Leben ist und dass sie Meaghan tröstet, schlug sie vor, dass sie ihre Wahlfächer nutzen möchte, um sich auf ihre Musik zu konzentrieren, und sich nicht darum kümmern sollte, akademische Credits aufzubauen, die sie nicht hatte wirklich brauchen.Schließlich bestand ihre Mutter darauf, dass sie mehr Zeit mit Freunden verbringen und soziale Aktivitäten in ihren Zeitplan aufnehmen sollte. Meaghan hatte versucht, ihren Sommer mit einem Teilzeitjob, einem sechswöchigen Freiwilligeneinsatz und einem zweiwöchigen intensiven Musikprogramm an einer örtlichen Universität zu füllen. Ihre Mutter bestand darauf, dass Meaghan sich darauf konzentrierte, für diesen Sommer ein Teenager zu sein, anstatt sich darauf zu konzentrieren, ihren akademischen Lebenslauf aufzubauen.

Mir ist klar, dass es momentan Eltern gibt, die sich über die "Verantwortungslosigkeit" von Meaghans Mutter gegenüber Meaghans akademischer Karriere schrecken. Erinnern wir uns noch einmal daran, dass Meaghan sechzehn ist.

Es gibt heute auf der Welt so viel Druck für unsere jungen Leute. Zusätzlich zu den zuvor erwähnten, über die wir uns alle Sorgen machen - Drogen, Alkohol, Gruppenzwang, Sex, sexueller Missbrauch usw. -, scheint die „Notwendigkeit“, die Bildung unserer Kinder in einem früheren Alter zu entwickeln, um mit anderen Ländern Schritt zu halten überwältigend sein. Was die heutigen Eltern in der ersten Klasse gelernt haben, wird jetzt im Kindergarten oder in der Vorschule unterrichtet. Zum Beispiel lernen viele Kinder in der ersten Klasse nicht mehr lesen; Normalerweise gehen sie in die erste Klasse und wissen bereits, wie man liest. In der Mittelschule gibt es keine „Pause“ mehr. Unsere Kinder werden in 20-25 Minuten durch das Mittagessen gehetzt und zurück zum Unterricht gebracht. Ihre Gedanken werden ständig mit neuen Informationen und mehr Informationen als je zuvor gefüllt. Ja, das Bildungssystem in den Vereinigten Staaten muss verbessert werden. Druck auf unsere Kinder auszuüben ist jedoch nicht die Antwort auf diese Verbesserung. Wenn wir uns bewusst sind, dass viele Erwachsene in der heutigen Gesellschaft nicht gut mit Druck umgehen, wie können wir dann glauben, dass unsere jungen Menschen besser dafür gerüstet sind?

Jedes Kind ist anders. Sie haben ihre eigenen Interessen und ihre eigenen Ziele. Sie haben ihre eigenen Richtungen im Leben, und obwohl wir dies als Eltern nicht gerne akzeptieren, stimmen diese Richtungen möglicherweise nicht immer mit unseren eigenen überein. Wir müssen ihnen erlauben, ihren eigenen Weg zu erkunden und zu finden, anstatt immer darauf zu bestehen, was wir für „besser“ für sie halten. Gleichzeitig müssen wir als Eltern wissen, wann wir eingreifen und sagen müssen: „Genug ist genug.“

Meaghans Mutter hatte sich eine Zeit lang unwohl gefühlt, bevor sich Meaghans Gesundheit verschlechterte. Aber sie hatte Angst einzugreifen, aus Angst, dass ihre Bedenken als Entmutigung für Meaghans akademische Aktivitäten angesehen werden könnten. Meaghan hat gute Freunde, hat kein Interesse an Drogen oder Alkohol, schneidet nicht in die Schule, macht gute Noten und "liebt" die Schule. Es gab nichts in Meaghans Leben, worüber sich ihre Mutter Sorgen machen musste - außer dass sie sich vielleicht etwas zu sehr anstrengte. Sie wollte Meaghan nicht entmutigen, aus Angst, dass die daraus resultierenden Probleme schlimmer sein könnten als alles, worüber sie sich jetzt Sorgen machen musste.

Es ist zweifelhaft, dass sich Meaghans Einstellung zur Schule oder zu ihrer Wahl der Freunde geändert hätte, wenn ihre Mutter ihr gesagt hätte, dass sie sich nicht so akademisch anstrengen müsste. Es ist wahrscheinlich, dass sie mit mehr Möglichkeiten konfrontiert worden wäre, sich mit Drogen und Alkohol zu verhalten, wenn sie mehr ein soziales Leben gehabt hätte, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie angesichts dieser Möglichkeiten andere Entscheidungen getroffen hätte. Meaghans Ansicht über ein solches Verhalten ist stark verwurzelt. Zum Glück war das Ausmaß der körperlichen Belastung für Meaghan minimal und es gibt eine eindeutige Behandlung für ihre körperlichen Symptome. Darüber hinaus arbeiten Meaghan und ihre Mutter zusammen, um Meaghans Stress abzubauen und Meaghan zu helfen, zu erkennen, dass sie anfangen muss, ihre Interessen auf diejenigen zu reduzieren, die für sie am wichtigsten sind, damit sie verfolgen kann, was sie am glücklichsten macht, ohne es zu versuchen alles verfolgen und sich überwältigen.

Wie bei jedem Verhaltensmuster handelt es sich bei der Lösung nicht um eine „Lösung über Nacht“. Sie werden weiterhin zusammenarbeiten, um die Lösungen zu finden, die für Meaghan am besten funktionieren. Einzel- und Familienberatung, Meditation, Yoga und andere Entspannungskurse, Musiktherapie und Bewegung sind nur einige der Optionen, die Meaghan in Betracht gezogen werden. Meaghan muss weder ihre Träume noch ihren ehrgeizigen Antrieb aufgeben, um ein glückliches, ausgeglichenes und produktives Leben zu führen. Sie muss lernen, keinen Stress in ihrem Leben zu erzeugen und mit dem unvermeidlichen Stress umzugehen.

Video-Anleitungen: Jugendliche unter Druck – In der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie | Doku | SRF DOK (Juni 2024).