Zeigen Sie Ihren Sachen etwas harte Liebe
Seien wir ehrlich: Fast alle von uns haben mehr Zeug als jemals zuvor. Obwohl es beruhigend sein kann, von Dingen umgeben zu sein, werden sie viel zu oft zu einer Quelle von Stress, Unordnung und Unglück.

Um sich zu organisieren, muss man immer entscheiden, was bleibt und was geht. Manchmal sind diese Entscheidungen einfach und offensichtlich, aber wenn dies nicht der Fall ist, erfordert die Bereitschaft, sich von Dingen zu trennen, eine gewisse Entschlossenheit und eine harte Liebe. Hier sind drei der häufigsten Ausreden, um an Dingen festzuhalten, sowie Ideen, wie man sie überwinden kann.

"Aber ich könnte es eines Tages brauchen"
Wir alle haben das irgendwann gesagt, egal wie dunkel oder lächerlich das "es" gewesen sein mag - ein Behälter voller unberührter Strickgarne, die Servierplatte mit Koboldmotiv, zehn ungeöffnete Flaschen Alkohol . Fast alles kann als potenziell nützlich eingestuft werden, je nachdem, wie Sie es betrachten.

Das heißt, die überwiegende Mehrheit der Dinge, die "eines Tages gebraucht werden könnten", verursacht mehr Ärger als es wert ist und wird am Ende überhaupt nicht gebraucht. Ja, vielleicht entscheiden Sie sich eines Tages wieder für das Stricken, obwohl Sie dies seit Jahren nicht mehr getan haben und in der Zwischenzeit neue Hobbys aufgenommen haben. Aber bis Sie dies tun, lauert dieser Vorratsbehälter herum, nimmt Platz ein, verursacht unnötige Schuldgefühle und sammelt Staub. Indem Sie es loslassen, räumen Sie Platz für die Dinge, die Sie jetzt tatsächlich gerne tun, und lassen den Stress los, der durch das Gefühl entsteht, dass Sie die Vorräte sinnvoll einsetzen sollten.

"Aber ich habe gutes Geld dafür bezahlt"
Wenn Sie ein kräftiges Stück Geld in etwas investieren, das sich als nicht so ansprechend oder nützlich herausstellt, wie Sie ursprünglich gedacht haben, können Sie alle möglichen Emotionen hervorrufen: Stress, Wut, Schuldgefühle, Ärger. Es kann auch den Wunsch verstärken, an dem fraglichen Objekt festzuhalten; Wer will schon ein wertvolles Objekt auf den Goodwill-Haufen verbannen?

Wenn Sie etwas behalten, das Sie nicht verwenden - oder sogar unbedingt mögen -, nur weil Sie viel Geld dafür bezahlt haben, stehen die Chancen gut, dass das Objekt nur als Erinnerung an einen Kauf dient, den Sie bereuen. Wenn Sie sich jedes Mal, wenn Sie sich dieses Ding ansehen, fragen: "Was habe ich gedacht?" oder fühlen Sie sich von einer Flut von Schuldgefühlen über verschwendetes Geld oder einen unklugen Kauf überflutet, es ist Zeit, das Objekt adieu zu bieten. Wenn Sie es verkaufen, es einem Freund oder Familienmitglied geben, der es benutzt und verehrt, oder wenn Sie es spenden und eine Steuerabschreibung vornehmen (falls zutreffend), können Sie sowohl das Ding als auch die damit verbundene geistige Unordnung loswerden .

"Aber es erinnert mich an [Person, Ort oder Sache]"
Sentimentale Unordnung - das Zeug, das uns an Menschen, Ereignisse oder Orte erinnert, die wir lieben - kann am schwierigsten zu durchwaten sein. Viel zu oft scheint es, als würde das Entfernen eines Objekts, das mit einem Speicher zusammenhängt, auch das Entfernen des Speichers erfordern.

Um sentimentale Dinge zu sortieren, müssen Sie gleichzeitig ehrlich, sanft und fest mit sich selbst sein. Versprechen Sie sich zunächst ganz ehrlich, warum Sie an dem Objekt festhalten: Ist es wirklich eine Erinnerung an eine angenehme Erinnerung? Ist es eine Erinnerung an eine unangenehme Erinnerung? Ist es ein Weg, etwas Schwierigem oder Unangenehmem in der Gegenwart zu entkommen? Wenn es keine positive Erinnerung hervorruft - eine, die auf keine andere Weise beschworen werden kann -, besteht eine gute Chance, dass das Objekt es nicht wert ist, in der Nähe zu bleiben.

Wenn Sie durch sentimentale Dinge gehen, beschimpfen Sie sich nicht, wenn Sie weinerlich, verärgert, wehmütig, wütend oder traurig werden - all diese Emotionen sind zu erwarten. Seien Sie sanft zu sich selbst und Sie werden mit größerer Wahrscheinlichkeit klare, ehrliche Entscheidungen darüber treffen, was Sie behalten und was Sie loswerden möchten. Seien Sie gleichzeitig fest: Lassen Sie sich nicht so weit in die Nostalgie hineinversetzen, dass Sie feststellen, dass Sie Dinge behalten, die Sie nicht mögen oder die mit negativen Erinnerungen verbunden sind oder die Sie dazu bringen, sich oder andere schlecht zu fühlen .

Das Sortieren und Jäten beinhaltet eine Entscheidung nach der anderen, was es zu einem der schwierigsten Teile der Organisation macht. Während die oben genannten harten Liebestaktiken das Jäten möglicherweise nicht zum Spaß machen, können sie dazu beitragen, dass es effektiver und weniger qualvoll wird. Wenn Sie sich daran erinnern, dass Sie - und nicht Ihre Sachen - die Verantwortung tragen, erhalten Sie ein klareres Gefühl dafür, was es wert ist, aufbewahrt zu werden, und was zu viel wertvollen Platz in Ihrem Leben einnimmt.

Video-Anleitungen: Die Powerpuff Girls Deutsch | Cupcakes für die Liebe | Cartoon Network (Januar 2022).