Minister und Kindesmissbrauch
Dies ist ein ziemlich heikles Thema; Ich bin jedoch der Meinung, dass dies angegangen werden muss. Was sollte man dagegen tun, wenn ein Pfarrer einer Gemeinde von Kindesmissbrauch in der Wohnung eines seiner Mitglieder hört? Ist es angemessen, dass der Minister einfach betet und es dabei belässt? Oder sind die Minister dafür verantwortlich, Missbrauchsfälle in ihrer Gemeinde zu melden? Dieses Thema ist im letzten Jahr in den Nachrichten aufgetaucht.

Was sollte der Minister tun, wenn er mit einem Fall von Kindesmissbrauch konfrontiert wird? Sollte der Minister nur durch Beten damit umgehen? Sollten sie damit umgehen, indem sie das Haus des Kindes besuchen, das missbraucht wird, und die Eltern konfrontieren? Sollten sie beten und darauf warten, dass Gott die Situation ändert? Die Antwort auf alle oben genannten Fragen lautet nein! Wenn sich beispielsweise ein Mitglied der Gemeinde an den Pfarrer der Kirche wendet und meldet, dass ein Kind misshandelt wurde, sollte der erste Schritt darin bestehen, es den Behörden zu melden. Andernfalls würde eine Konfrontation mit dem missbräuchlichen Elternteil das Kind nur in größerer Gefahr bringen. Der missbräuchliche Elternteil könnte dem Kind weiteren Schaden zufügen. Von diesem Zeitpunkt an würde das Kind höchstwahrscheinlich mit niemandem darüber sprechen, da es dies als unsicher ansehen würde. Es wird am besten von den Profis gehandhabt.

Ein anderes Beispiel wäre, dass jemand den Missbrauch dem Pfarrer oder Pastor der Kirche meldet und die einzige Maßnahme, die er ergreift, darin besteht, zu beten und darauf zu warten, dass Gott ihn ändert. Wie sicher ist dieser Ansatz? Normalerweise glaubt der Täter nicht, dass er ein Problem hat. Daher ist es für das bereits verletzte Kind gefährlich, abzuwarten. Wenn jemand weiß, dass ein Kind missbraucht wird, kann man wirklich nicht sitzen und warten, während man betet. Sie müssen Schritte unternehmen, um dies zu melden und das Kind aus der Gefahr zu entfernen, in der es sich befindet. Ich bin in diesen Situationen nicht gegen das Gebet. Ich bin dagegen, wenn Menschen von Missbrauch in der Kirche hören und nichts tun. Sie warten einfach darauf, dass Gott handelt. Ich glaube, dass Gott möchte, dass die Person, die über den Missbrauch Bescheid weiß, ihn den Behörden meldet. Ich glaube, dass Gott vor allem möchte, dass die Kinder sicher und vor Schaden geschützt sind.

Wie ich bereits sagte, ist dies ein heikles Thema. Es kann jedoch nicht mit Kinderhandschuhen gehandhabt werden. Die Erwachsenen, die wissen, dass ein Kind missbraucht wird, müssen sofort handeln, um jedes Kind zu schützen.

Video-Anleitungen: Missbrauch in Lügde: Die Kinder, die keiner schützte | WDR Doku (Juni 2024).