Idi Amin Diktator stirbt
Idi Amin, der berühmte Diktator, der Uganda 8 Jahre lang regierte, ist in einem Krankenhaus in Saudi-Arabien gestorben. Er war ungefähr 80 Jahre alt.

Idi wurde in den 20er Jahren als Sohn eines winzigen Stammes im Nordwesten Ugandas, einer Zauberin, einer Mutter und eines abwesenden Vaters geboren. Er brach die Schule ab und ging in das Boxen und das Militär.

Idi Amin übernahm am 25. Januar 1971 die Macht über Uganda, während der legitime Präsident außer Landes war. Zuerst begrüßte die ugandische Bevölkerung Idis Stärke und Macht und seine Haltung gegenüber Großbritannien und anderen Ländern. Im Laufe der Zeit veranlasste seine Macht- und Kontrolllust sein Volk jedoch, um Hilfe von Außenstehenden zu bitten und andere Länder dazu zu bringen, Idis harte Methoden zu entschlüsseln.

Vielen Menschenrechtsgruppen zufolge wurden während Idis Herrschaft über eine halbe Million Menschen getötet. Immer wenn sich Leute gegen ihn aussprachen oder ihm im Weg standen, war Mord seine Lösung. Die meisten Leichen gingen in den Nil, anstatt sich mit dem Graben von Gräbern zu befassen - und die Überreste würden die Einlassventile in Wasserkraftwerken verstopfen.

Idi ist vielleicht am besten für den Überfall auf einen Air France-Flug im Jahr 1976 in Erinnerung geblieben. Die Palästinenser, die das Flugzeug nahmen, landeten es in Uganda und hielten die Passagiere als Geiseln. Die Geiseln wurden bei einem gewagten Überfall gerettet.

Im April 1979 wurde Idi verdrängt und floh nach Saudi-Arabien. Er lebte dort das reiche Leben mit Dienstmädchen, Köchen und Fahrern. Er importierte den größten Teil seiner Lebensmittel aus seiner Heimat Uganda.

Idi hatte vier Frauen und ungefähr 30 Kinder.

Video-Anleitungen: Video: Hero or dictator? Ugandans divided over Idi Amin Dada’s legacy (Juni 2024).