Ein Interview mit der britischen Künstlerin Rebecca Campbell
Das Werk der Malerin und Dekorationskünstlerin Rebecca Campbell wird als "typisch englisch" beschrieben und ist kreativ und skurril, mit einem Schuss britischen Humors.

Photobucket
Foto von Camille Gizzarelli

Campbell wurde in England geboren und wuchs in Irland auf. Sie ist stark von der Flora und Fauna um sie herum beeinflusst. Sie malt in einer Art und Weise, die an David Hockney (mit einer hellen Farbpalette) und Henri Rousseau (Interesse an Tieren und Pflanzen) erinnert. Es war keine Überraschung für mich, dass sie sie (in unserem Gespräch) als die Künstler enthüllte, die sie am meisten bewundert.

Wir haben uns im August 2011 zu unserem Interview im National Portrait Gallery Restaurant in London getroffen. Rebecca ist mit ihrer Rolle als Künstlerin genauso zufrieden wie mit ihrem Gespräch, das von einem Spritzer Lachen unterbrochen wurde.

Sie gibt zu, dass "die Kunstschule dich nicht auf die reale Welt vorbereitet", aber sie rühmt sich, dass sie eine "sehr gute Kunstlehrerin" hatte und es "vier Jahre Himmel" waren.

Die Briten lieben ihre Hunde und in einem Gemälde von Campbell, "The Great Dame", drückt sie genau diese Anbetung aus, indem sie das Haustier der Familie über alles stellt.
Campbell erklärt ihre Arbeit wie folgt: "Eine Deutsche Dogge lehnt sich imperial auf einem von den Römern inspirierten Sofa vor dem Hintergrund exotischer Vögel inmitten einer aus China importierten floralen Waldtapete zurück."

Photobucket
Ölgemälde "The Great Dame" von Rebecca Campbell

Die Briten sind bekannt für ihre Gartenarbeit und Campbell malt Topiary, Labyrinthe, Gemüse und Pflanzen, vermischt mit Tieren aller Art (Scheunenhof und Wild), die sich damit zufrieden geben, in diesen utopischen Räumen zu leben.

In der heutigen technologischen Welt ist es erfrischend, mit einem Blick auf diese Gemälde einer "friedlichen Welt", in der Tiere nebeneinander existieren können, zur Natur zurückzukehren.

Rebecca Campbell wurde ursprünglich als Illustratorin an der City and Guilds der London School of Art ausgebildet und begann zunächst mit dem Malen von Möbeln und Wandgemälden. Sie sagte, sie "hätte nie erwartet, Galeristin zu werden". Sie wurde von einem Galeristen "entdeckt", der einen Artikel in einer Zeitschrift sah, der von ihr gemalte Tafeln zeigte.

Campbell führt uns in die britische Lebensweise mit orientalischem Einfluss ein. Aufgrund der britischen Kolonialisierung und der Grand Tour verfügen die Briten über eine vielseitige Sammlung von Ideen und Stilen. Nachdem sie ins Ausland nach Indien gereist ist und Gemälde und Textilien aus dem Mogulreich gesehen hat, teilt sie der Öffentlichkeit tatsächlich erfolgreich "ihre innere Geschichte" [Zitat].

Eine Ausstellung in der Jonathan Cooper Gallery im Juni 2012 steht unter dem Motto "Die vier Elemente". Ein Gemälde aus dieser Show lautet "Vorbereitung auf die Flut".

Photobucket
Ölgemälde "Vorbereitung auf die Flut" von Rebecca Campbell

Campbell hatte viele erfolgreiche Einzelausstellungen in ganz England und zeigt weiterhin in Ausstellungen und nimmt Aufträge an.

Um Rebecca Campbell direkt zu kontaktieren, klicken Sie auf diesen Link:

RebeccaCampbell.co.uk


Wenn dieser Artikel Ihr Interesse an Mogulkunst weckt, ist dies ein wunderbares Buch von Amazon.com, "Vögel und Tiere in Mogul-Miniaturgemälden".


Video-Anleitungen: Rick Astley - Never Gonna Give You Up (Video) (Juli 2020).