Erkennen des emotionalen Missbrauchers
Emotionaler Kindesmissbrauch wird definiert als absichtliche Verletzung des emotionalen Zustands oder der Gefühle einer Person. In einer emotional missbräuchlichen Beziehung geht es nicht darum, was gesagt wird, sondern wie es gesagt wird. Merriam-Webster definiert Kommunikation als „Handlung oder Prozess oder Verwendung von Wörtern, Tönen, Zeichen oder Verhaltensweisen, um Informationen auszudrücken oder auszutauschen oder um Ihre Ideen, Gedanken und Gefühle gegenüber anderen auszudrücken“ oder „einen Prozess, durch den Informationen ausgetauscht werden zwischen Individuen durch ein gemeinsames System von Symbolen, Zeichen oder Verhalten. “

Die Kommunikation ist nur zu etwa 5% verbal und der Rest ist eine Ansammlung nonverbaler Hinweise. Die nonverbale Kommunikation umfasst Körpersprache, Mimik, Ton, Trittfrequenz, Frequenz und Lautstärke der Stimme. Wenn ein Erwachsener mit einem Kind kommuniziert, steht er normalerweise dem Kind gegenüber, und diese Interaktion ermöglicht es einem Kind, zu hören und zu sehen, was der Erwachsene sagt.

Diese Kommunikation von Angesicht zu Angesicht hilft festzustellen, ob das gesprochene Wort mit dem übereinstimmt, was nicht verbalisiert wird. In den letzten Jahren hat und ändert sich jedoch die Art und Weise, wie Menschen kommunizieren, drastisch. Dies gilt insbesondere für die Fortschritte in den elektronischen Medien und die Intervention des Internets.

Vor dem Internet, Chatrooms und Instant Messaging beschränkten sich die Menschen darauf, persönlich, telefonisch oder mit dem geschriebenen Wort zu kommunizieren. Das Problem bei der Kommunikation per Telefon ist, dass wir die visuellen Hinweise verlieren, die uns helfen, festzustellen, was die andere Person tatsächlich sagt. Es ist äußerst wichtig, zuzuhören und zu klären, was am Telefon gesagt wird. Das Hören der sprechenden Person ist jedoch ein Vorteil bei der Feststellung, was sie nicht bleibt.

Ein emotionaler Missbraucher kann das Opfer des Kindes absichtlich und absichtlich mit Worten manipulieren, die es verletzen oder kontrollieren. Die gesprochenen Wörter mögen liebevoll und fürsorglich klingen, außer wie sie ausgedrückt oder verbalisiert werden. Steven Stosny, Ph.D., gibt in seinem Artikel in Psychology Today, 22. Februar 2013, Emotionaler Missbrauch, der weh tut, wenn du liebst, die folgende Erklärung zu emotional missbräuchlichen Beziehungen. "In emotional missbräuchlichen Beziehungen kontrolliert eine Partei systematisch die andere, indem sie ihr Vertrauen, ihre Wertigkeit, ihr Wachstum, ihr Vertrauen oder ihre emotionale Stabilität untergräbt oder Angst oder Scham provoziert, um sie zu manipulieren oder auszunutzen."

Er erklärt weiter: „Sie können die liebevollsten Worte mit Sarkasmus sagen und lautlos Verachtung durch Körpersprache, rollende Augen, Seufzer, Grimassen, Tonfall, angewiderte Blicke, kalte Schultern, hämmerndes Geschirr, Steinmauern, kalte Schultern usw. Kommunizieren . ” Die Beratungsstelle an der Universität von Illinois, Urbana-Champaign, vergleicht emotionalen Missbrauch mit Gehirnwäsche, "indem sie das Selbstvertrauen, das Selbstwertgefühl, das Vertrauen in die eigenen Wahrnehmungen und das Selbstverständnis des Opfers systematisch beeinträchtigt."

Oft tritt emotionaler Missbrauch in Form von Herabsetzung oder Einschüchterung auf, was sehr effektiv ist, wenn der Täter ein Erwachsener und das Opfer ein Kind ist. Es kann auch den Anschein haben, dass der Täter versucht, dem Kind zu helfen oder es zu führen, indem er ständig darauf hinweist, wie es sein Leben in verschiedenen Bereichen wie Aussehen, Einstellung oder Schule verbessern kann. Wenn das Opfer des Kindes defensiv, argumentativ oder emotional wird, minimiert der Täter sein Verhalten und dreht die Karten auf das Kind. Oft impliziert der Täter dem Opfer, dass er zu sensibel, emotional oder einfach missverstanden ist, worauf sich der Täter zu der Zeit bezog.

In vielerlei Hinsicht fühlt sich ein Kind durch emotionalen Missbrauch wertlos, verwirrt und ausgelaugt. Kinder, die emotional missbraucht werden, glauben oft, dass sie die Ursache des Missbrauchs sind. Ihr Selbstwertgefühl und ihr Selbstwertgefühl existieren nicht und sie glauben den Worten ihres Täters. Emotionaler Missbrauch ist schwer zu bestimmen oder zu identifizieren, hauptsächlich weil es kaum Anhaltspunkte dafür gibt, dass ein Kind emotional missbraucht wird. Im Gegensatz zu körperlicher Misshandlung, die häufig sichtbare Verletzungen, Narben, Blutergüsse oder Keder hinterlässt, gibt es bei emotionaler Misshandlung keine sichtbaren Narben.

Wenn jemand, den Sie kennen, Opfer emotionalen Missbrauchs ist, ermutigen Sie ihn, einen Berater zu finden, der ihm helfen kann, zu sehen, was passiert. Ein Berater, der ihnen helfen kann, eine missbräuchliche Beziehung zu verlassen. Jemand, der ihnen hilft, ihr Selbstvertrauen und ihren Selbstwert wiederzugewinnen.

Video-Anleitungen: Woran erkennst Du emotionalen Missbrauch? - 6 Typische Erkennungszeichen und Folgen (Oktober 2021).