Portugal - Unerwartete Inseln
Bei der Erwähnung Portugals fallen viele Bilder ein - Hafen, Fado, Kupfer, charmante Dörfer und freundliche Menschen. Das Bild der Inseln ist jedoch nicht das erste, was mir in den Sinn kommt, und das ist bedauerlich. Portugal hat viele kleine und interessante Inseln, die vom Festland aus leicht zu besuchen sind.

Der Berlengas-Archipel ist eine Gruppe sehr kleiner Inseln in der Nähe des Fischereihafens von Peniche, etwa eine Stunde nördlich von Lissabon. Ihre geologische Natur unterscheidet sich deutlich von der der portugiesischen Küste. Mit ihrer eigenen Fauna und Flora ist ihr Ökosystem weltweit einzigartig, was schließlich 1981 zu ihrer Ausweisung als Berlengas-Naturschutzgebiet führte. Heutzutage hat der Archipel keine ständige Population und ist ein Naturschutzgebiet für Seevögel. Das Berlengas-Naturschutzgebiet, das einst nur von Wissenschaftlern besucht wurde, zieht heute immer mehr Touristen an und bietet einen hervorragenden Tagesausflug mit dem Boot.

Der Berlengas-Archipel besteht aus drei Gruppen kleiner Inseln: Berlenga Grande, Ilha Velha und die nahe gelegenen Riffe sowie mehreren kleineren Inseln. Berlenga Grande (oder Big Berlenga) ist 1.500 mal 800 Meter groß und 85 Meter hoch. Die kleine Insel dort bietet Strände und mehrere Höhlen. Das klare Wasser bietet Barriereriffe und lebendige Meereslebewesen. Ein Teil der Insel brach vor Jahrtausenden ab und bildete die Insel Ilha Velha (Alte Insel). Im Sommer ist die Insel mit bunten Wildblumen bedeckt.

Die Geschichte steckt in der natürlichen Schönheit dieser Inseln. Die Festung auf der Insel Berlenga Grande wurde 1651 im Auftrag des Königs D. João IV erbaut und 1656 fertiggestellt. Im Juni 1666 belagerte eine spanische Flotte aus 14 Kriegsschiffen die Festung. Das Fort wurde von einer kleinen Garnison von weniger als 20 Mann verteidigt und mit nur neun Artilleriegeschützen bewaffnet. Es hielt zwei Tage lang gegen das heftige Bombardement des Feindes und verursachte den belagerten Streitkräften schwere Verluste.

Cerveiras Insel der Liebe (Norte)
Die Stadt Vila Nova de Cerveira wurde im 14. Jahrhundert von König Dom Dinis an der Grenze zu Spanien am Ufer des Flusses Minho gegründet. Heute hat Vila Nova de Cerveira eine Vielzahl von Denkmälern, aber im Fluss vor seinen Wunden befindet sich die winzige Insel der Liebe, ein grüner Fleck im Minho, dessen üppige Vegetation ihm den Namen Ilha dos Amores (Insel der Liebe) gab. Nie besiedelt, mit dem Boot erreichbar, ist es ein Zufluchtsort für Nachtigallen, die singen und Forellen im Wasser vorbeiziehen.
Algarve Barrier Islands

Ein Kontrast zum modernen Strand der Algarve ist die idyllische Mündung der Ria Formosa. Dieses Labyrinth aus Kanälen, Inseln, Marschland und Sandstränden erstreckt sich 40 Meilen entlang der Algarve-Küste zwischen den Stränden von Garrão und Manta Rota.

Diese Vielfalt von Ökosystemen zieht eine Vielzahl von Tierarten an, darunter viele Vogelarten. Eine der seltensten Arten ist das lila Sumpfgebiet, das Symbol ihres Naturparks, das in keinem anderen Teil des Landes zu finden ist. Das Marim Environmental Education Center zeigt die besten Wanderwege und Orte auf, an denen es möglich ist, die täglichen Aktivitäten der verschiedenen Arten auszuspionieren. Der Park organisiert auch Besichtigungstouren in einem traditionellen Boot, das früher zum Thunfischfischen genutzt wurde.

Eine der freundlichsten Arten, die hier zu finden sind, ist der portugiesische Wasserhund. Dies ist ein langhaariger Hund, der den Fischern bei ihrer Arbeit hilft, indem er in den Netzen gefangene Fische taucht und fängt.

Andere traditionelle Aktivitäten der in der Mündung lebenden lokalen Bevölkerung umfassen die Gewinnung von Salz und das Sammeln von Schalentieren und Muscheln (Muscheln, Austern, Muscheln, Rasiermesser usw.). Diese werden verwendet, um köstliche Spezialitäten wie Fischsuppe oder Rasierfischreis zu kreieren, die in den Restaurants am Meer genossen werden können.

Alle, die Sonne und Meer lieben, werden eine Begegnung mit der abgelegenen und echten Wildheit der Inseln in der Mündung der Ria Formosa genießen. Von West nach Ost liegen die Inseln Faro, Barreta, Culatra, Armona und Tavira mit ausgedehnten Sandstränden und relativ menschenleeren. Um die Reise abzurunden, lohnt es sich, Cacela Velha zu besuchen, eine weiße Stadt mit einem bemerkenswerten historischen Erbe. Von der Spitze der Festung aus haben Sie einen endlosen Blick auf die Umgebung - die Blautöne von Mündung, Meer und Himmel vermischen sich.

Es gibt also noch viele weitere Bilder von Inseln, die Ihnen bei der Erwähnung Portugals in den Sinn kommen.

Video-Anleitungen: TOP 10 THINGS TO DO in the AZORES ISLANDS, PORTUGAL ! (Watch Before You Go) (November 2021).