Vorsicht vor Modeerscheinungen
Solange es möglich ist, in Pädagogik zu promovieren, werden Klassenlehrer mit „forschungsbasierten Innovationen“ von zweifelhaftem Wert überhäuft.

Viele der sogenannten Innovationen sind lediglich umbenannte Techniken, die effektive Lehrer seit Generationen anwenden.

Andere sind hasenhirnige „Entdeckungen“, die sich nachteilig auf den Bildungsprozess auswirken. Zum Beispiel sind „ganze Sprache“ und „erfinderische Rechtschreibung“ Beispiele für Modeerscheinungen, die Kinder daran hindern, ein Alphabetisierungsniveau zu erreichen, das ihren intellektuellen Fähigkeiten entspricht.

Postgraduierteninstitutionen führen jedes Jahr Tausende von Master- und Doktorabschlüssen in verschiedenen Fächern durch, ein großer Teil davon in der Bildung.

Die folgenden Statistiken aus dem Studienjahr 2014-15 geben Ihnen einen Überblick über den Anteil der postgradualen Abschlüsse im Bildungsbereich:

Alle verliehenen Master-Abschlüsse: 759.000
Master-Abschluss in Bildung: 147.000

Alle Promotionsabschlüsse verliehen: 179.000
Doktorgrad in der Ausbildung: 11.800.

Um einen Master-Abschluss in Pädagogik zu erhalten, müssen Studierende möglicherweise eine Masterarbeit schreiben oder nicht. Diese Art der Forschung hat wahrscheinlich keinen Einfluss auf den Unterricht im Klassenzimmer. In der Tat vervollständigen viele Studenten in der Ausbildung die Anforderungen an die Abschlussarbeit, indem sie sich dem Internet zuwenden, wo es eine Fülle von Essay-Mühlen gibt.

Doktoranden müssen jedoch eine Dissertation vorlegen, die „dem Fachgebiet etwas Neues bietet“. Doktoranden unternehmen große Anstrengungen, um etwas zu produzieren - alles -, was als „neu“ ausgelegt werden kann. Leider sickern viele dieser Programme in den Unterricht.

Erfahrene Lehrer haben das Vertrauen, offensichtlichen Unsinn zu ignorieren und weiterhin bewährte Techniken anzuwenden, die für die Klassenstufe geeignet sind.

Unerfahrene Lehrer, die aus Abteilungen der Hochschulbildung kommen und wenig praktische Erfahrung oder Kenntnisse in den zu unterrichtenden Fächern haben, sind anfällig für jede „forschungsbasierte Innovation“, die sie als Zaubertrank betrachtet, der garantiert jedes Kind in einen verwandelt Super-Leistungsträger.

Hier sind einige der Schlagworte, Techniken und Theorien, die die Grund- und Sekundarschulbildung in den letzten Jahrzehnten belastet haben, ohne magische Ergebnisse zu erzielen.

ganze Sprache
Strategien für die linke und rechte Gehirnhälfte
Selbstachtung
Lernstile
emotionaler IQ
Genossenschaftsgruppen
die Fähigkeit kritisch zu Denken
Clicker
Timer
Realia
Buchstaben im Sand verfolgen
Peer-Nachhilfe
multiple Intelligenzen
individueller Unterricht
Autorenworkshops

Die effektivste Unterrichtsstrategie basiert auf gut vorbereiteten Lehrern, die ihre Stärken unter Verwendung von Techniken, deren Wirksamkeit sie sich in ihrer täglichen Arbeit bewährt haben, unter Beweis stellen können.

Kinder lernen am besten, wenn Lehrer bestimmte Ziele klar darstellen und die notwendige Wiederholung und Übung bereitstellen.

Das Selbstwertgefühl erfordert zum Beispiel keine speziellen Lektionen oder Techniken. Selbstwertgefühl ist ein natürliches Nebenprodukt erfolgreichen Lernens.

Video-Anleitungen: Achtung Telefonbetrüger! Klaas rächt sich an Abzockern | Late Night Berlin | ProSieben (Kann 2024).