Neues Leben nach dem Verlust
Im September letzten Jahres wurde ich mit einem kleinen Jungen, Dean, gesegnet. Nachdem mein Partner und ich unseren Sohn - und unser einziges Kind - Craig verloren hatten, hatten wir 2006 das Gefühl, dass wir nie wieder Eltern sein würden. Zusammen mit dem schrecklichen Verlust war dies eine kalte und schreckliche Realität. Als der kleine Dean auf die Bühne kam, waren wir verständlicherweise überglücklich. Wir hätten wirklich nie gedacht, dass es für uns passieren würde. Natürlich waren es gemischte Gefühle - Craig war nicht da, um seinen kleinen Bruder zu sehen, und wir konnten sie beide zusammen sehen -, aber wir hatten definitiv das Gefühl, dass ein Gefühl der Hoffnung und der Absicht in unser Leben zurückgekehrt war.

Ich erinnere mich, dass ich daran gedacht habe, Kinder zu haben, kurz nachdem Craig von dieser Welt gestorben war. Der Gedanke passte überhaupt nicht zu mir. So sehr ich um den Verlust geweint habe, dass ich kein Elternteil mehr bin, konnte ich mir einfach nicht vorstellen, dass ein anderes Kind in mein Leben kommt, das nicht Craig ist. Als Craig starb, erinnere ich mich an Leute, die Dinge sagten wie: "Du bist noch jung. . . Du wirst ein weiteres Kind haben “, als wäre Craig eine austauschbare Ware. Das ärgerte mich früher wirklich, aber wie immer schaute ich über diese schlecht gewählten Worte hinaus zu den wohlmeinenden Gedanken, die hinter ihnen lagen. "Ein anderes Kind" wollte einen Fremden in mein Leben bringen. Der Kummer, der mein Herz ergriff, würde dies nicht zulassen. Das einzige, was ich wirklich wollte, was für mich Sinn machte, war, meinen schönen Craig wieder bei mir zu haben. Aber mit der Zeit erwärmte sich mein Herz für die Idee, wieder ein Kind bei uns zu Hause zu haben. Die Angst, ohne Kinder alt zu werden, war ein starker Motivator. Ich wurde als Familienvater geboren. Ich liebte es, Craig in meinem Leben zu haben. Er hat alles andere lohnenswert gemacht. Ohne ihn ergab nichts mehr Sinn.

Als Dean geboren wurde und ich auf dieses wunderschöne Wunder herabblickte, das auf der Brust seiner Mutter lag, fühlte ich reine Liebe. Seinen Kopf zu berühren und seine kleinen Finger zu halten, war eine so mächtige Erfahrung. Seit Craig verstorben war, war mir diese schöne, leichte Zuneigung ausgehungert, die nur ein Kind mit sich bringt. Trotz allem noch einmal zu haben, war berauschend. Dies war nicht nur ein „anderes Kind“. Er war unser wunderschöner, kleiner Dean; Ein Engel, der von jenseits zu uns geschickt wurde - vielleicht von Craig.

Ein Kind zu haben, nachdem man eines verloren hat, ist meiner Meinung nach eine heilende und freudige Erfahrung. Dieses Kind ist KEIN Ersatz. Dieses Konzept ist sowohl gegenüber Neugeborenen als auch gegenüber Verstorbenen unfair. Es ist ein ungesundes und verstörendes Konzept, wenn Sie als trauernder Elternteil daran glauben. Nein, Ihr neugeborenes Kind ist eine schöne, starke, einzigartige und ganz besondere Person, deren Anwesenheit allein bereits zwei Seelen bei der Heilung geholfen hat und deren individuelle Träume und Wünsche nach ihren eigenen Überzeugungen gesucht und immer von Ihnen, den Eltern, unterstützt werden .



Video-Anleitungen: Tod und Trauer - vom Umgang mit dem Verlust | SWR Nachtcafé (Juli 2024).