Dover Demon
Religion & Spiritualität

Dover Demon

Am 21. April 1977 fuhren drei Teenager auf der Farm Street, einer von Wäldern und Feldern umgebenen Straße, in der Gegend von Dover nach Norden. Der Fahrer, Bill Bartlett, sah "eine bizarre, überirdisch aussehende Kreatur, die fast einen Meter groß ist und an einer Steinmauer entlang kriecht". Bartlett beschrieb es als ein Baby mit langen Armen und Beinen. Er fügte hinzu, dass sein Kopf die gleiche Größe wie sein Körper und melonenförmig habe. Was ihn am meisten ausflippte, war die Art und Weise, wie die Kreatur seinen Kopf drehte, um ihn anzusehen, als er vorbeifuhr.

Bartletts Begleiter sahen, dass ihr Freund sehr verärgert war, als er einige Momente später das Auto anhielt und berichtete, was er gesehen hatte. Sie überzeugten ihn, zurückzufahren, damit sie versuchen konnten, es sich noch einmal anzusehen, aber die Kreatur war verschwunden. Bald nach der Sichtung zeichnete Bartlett Skizzen von dem, was er gesehen hatte. Er fügte seiner Skizze einen Nachtrag hinzu: „Ich, Bill Bartlett, schwöre auf einem Stapel Bibeln, dass ich diese Kreatur gesehen habe.“

Kurze Zeit später in dieser Nacht, eigentlich kurz nach Mitternacht, ging ein anderer Zeuge im Teenageralter, John Baxter, vom Haus seiner Freundin in der Miller High Road nach Hause, als er eine zweibeinige Kreatur mit einem großen Kopf auf sich zukommen sah. John hatte anfangs keine Angst und rief ihn an. Er dachte, es sei ein weiteres Kind, das er kannte und das seit seiner Kindheit an einem deformierten Kopf litt. Es gab keine Antwort, aber John und die kleine Kreatur gingen weiter aufeinander zu. Schließlich, als die beiden ungefähr dreißig Meter voneinander entfernt waren, blieben beide stehen und starrten sich an. Dann rannte der Dover-Dämon sehr schnell in den Wald am Straßenrand. Baxter sagt, er sei der Kreatur eine Weile bergauf und durch Schluchten gefolgt. Er blieb in der Nähe eines Baches stehen und konnte die Kreatur über sich auf einem Hügel sehen, der auf einem Felsen thront, und Baxter konnte „kaum die Füße oder was auch immer erkennen, weißt du, und hielt sich an der Felsform fest, die sich an die Form des Felsens anpasste . ” Die Kreatur starrte Baxter weiter an, was ihn sehr unbehaglich und ängstlich machte. Er stützte die Bank und verließ sofort das Waldgebiet.

Am nächsten Tag berichteten zwei weitere Teenager, Abby Brabham und Will Traintor, über eine ähnliche Kreatur an der Seite der Springdale Avenue, beschrieben sie jedoch als leuchtend grüne Augen und die Größe einer Ziege. Dies war die letzte Sichtung des Dover-Dämons im Frühjahr 1977.

Dreißig Jahre später, am 22. April 2007, druckte der Boston Globe einen Artikel von Kyle Allspice, der William Bartlett interviewte, der heute ein versierter Maler in den Vierzigern ist. Bartlett besteht immer noch darauf, dass er die Kreatur gesehen hat, die er vor drei Jahrzehnten beschrieben hat.

Einige Kryptozoologen haben eine Verbindung zwischen dem Dover-Dämon und den Mannegishi hergestellt, humanoiden Kreaturen aus der Kultur der Cree-Indianer. Es wird beschrieben, dass sie lange, dünne Arme und Beine, sechsfingrige Hände, riesige Köpfe und keine Nasen haben. Sie leben in den Felsen und Steinen von Bächen und Flüssen und genießen den Kanusport.

Die Idee, dass die Kreatur eine Art Alien sein könnte, ist die am weitesten verbreitete Theorie auf diesem Gebiet.

Diese Kreatur wurde seit Jahren nicht mehr gesichtet, daher könnte es Zeitverschwendung sein, sie in Dover zu suchen. Der Autor W. Haden Blackman glaubt, dass die Wildnis in der Umgebung von Massachusetts und in den Wäldern von New Hampshire und Maine lukrativer wäre, wenn er sich auf die Gebiete in der Nähe von Seen und Bächen konzentriert.

Der Dover Demon wurde von der New York Times-Website About.com als eine der „zehn geheimnisvollsten Kreaturen der Neuzeit“ bezeichnet und ist auch durch Spielzeug vertreten, das von einer japanischen Spielzeugfirma hergestellt wurde.


Referenzen / Quellen / Zusätzliche Informationen und Lesen:
Blackman, W. Haden. Der Feldführer für nordamerikanische Monster. NY: Three Rivers Press, 1998.
Coleman, Loren. Mysterious America: Die überarbeitete Ausgabe. NY: Paraview, 2001.
//www.book-of-thoth.com/article1208.html
//en.wikipedia.org/wiki/Dover_Demon
//en.wikipedia.org/wiki/Mannegishi
//members.aol.com/soccorro64/doverdemon.htm
//www.newanimal.org/dover-demon.htm
//strangene.com/monsters/dover.htm
Zusätzliche Quellen:
"Untersuchung der Berichte einer unbekannten Kreatur aus Dover, Massachusetts, 21.-22. April 1977", geschrieben von Joseph Nyman vom 28. Januar 1978.
Coleman, Loren und Jerome Clark. "Kreaturen der äußeren Kante."
Clark, Jerome. Unerklärt!. Detroit: Visible Ink Press, 1999. Seiten 413-415
Corrales, Scott. Chile: Ein angeblicher nichtmenschlicher Film





Video-Anleitungen: The Dover Demon (After Dark) (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Die Hochzeit in Las Vegas

Kopf- und Fußzeilen in Word 2007

Ladies Golf überarbeitet