Bibelverkäufer
Ein Pastor kam zu dem Schluss, dass seine Kirche in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten geriet. Während er den Lagerraum der Kirche überprüfte, entdeckte er mehrere Kartons mit neuen Bibeln, die nie geöffnet und verteilt worden waren.

In seiner Sonntagspredigt bat er drei Freiwillige aus der Gemeinde, die bereit wären, die Bibeln von Tür zu Tür für jeweils 10 Dollar zu verkaufen, um das dringend benötigte Geld für die Kirche zu sammeln.

Jack, Paul und Louie hoben alle ihre Hände, um sich freiwillig für die Aufgabe zu melden. Der Minister wusste, dass Jack und Paul ihren Lebensunterhalt als Verkäufer verdienten und wahrscheinlich in der Lage waren, einige Bibeln zu verkaufen.

Aber er hatte ernsthafte Zweifel an Louie, einem örtlichen Bauern, der immer für sich geblieben war, weil ihm seine Sprachbehinderung peinlich war.

Der arme Louis stotterte schlecht. Aber um Louis nicht entmutigen zu wollen, beschloss der Minister, ihn es trotzdem versuchen zu lassen. Er schickte die drei mit dem Rücksitz ihrer mit Bibeln gestapelten Autos weg. Er bat sie, sich mit ihm zu treffen und die Ergebnisse ihrer Verkaufsanstrengungen von Tür zu Tür am folgenden Sonntag zu berichten.

Begierig herauszufinden, wie erfolgreich sie waren, fragte der Minister Jack sofort:

"Nun, Jack, wie hast du letzte Woche unsere Bibeln verkauft?" Jack reichte dem Pfarrer stolz einen Umschlag und antwortete: "Mit meinen Verkaufsfähigkeiten konnte ich 20 Bibeln verkaufen, und hier sind die 200 Dollar, die ich im Auftrag der Kirche gesammelt habe."

"Gute Arbeit, Jack!" Sagte der Minister und schüttelte heftig seine Hand. "Sie sind in der Tat ein guter Verkäufer und die Kirche ist Ihnen zu Dank verpflichtet."

Wir wenden uns an Paulus: "Und Paulus, wie viele Bibeln haben Sie letzte Woche für die Kirche verkauft?" Paul lächelte und streckte die Brust aus und antwortete zuversichtlich: „Ich bin ein professioneller Verkäufer. Ich habe 28 Bibeln im Auftrag der Kirche verkauft und hier sind 280 Dollar, die ich gesammelt habe. "

Der Minister antwortete: "Das ist absolut großartig, Paul. Sie sind wirklich ein professioneller Verkäufer, und die Kirche ist Ihnen auch zu Dank verpflichtet."

Besorgt wandte sich der Minister an Louie und sagte: "Und Louie, haben Sie es letzte Woche geschafft, Bibeln zu verkaufen?" Louie bot dem Minister schweigend einen großen Umschlag an.

Der Minister öffnete es und zählte den Inhalt. "Was ist das?" rief der Minister aus. "Louie, hier sind 3200 Dollar drin! Schlagen Sie vor, dass Sie in nur einer Woche 320 Bibeln für die Kirche von Tür zu Tür verkauft haben?"

Louie nickte nur. Das ist unmöglich! ", Sagten Jack und Paul unisono.„ Wir sind professionelle Verkäufer, aber Sie behaupten, zehnmal so viele Bibeln verkauft zu haben, wie wir konnten. "

"Ja, das scheint unwahrscheinlich", stimmte der Minister zu. "Ich denke, du solltest besser erklären, wie du das geschafft hast, Louie."

Louie war robust. "Ich-ich-ich-wieder-wirklich-tun-tun-nicht-wissen-wissen-f-f-f-für sh-sh-sh-sicher", stammelte er.

Ungeduldig unterbrach ihn Peter. "Weil du laut geschrien hast, Louie, sag uns einfach, was du zu ihnen gesagt hast, als sie die Tür geöffnet haben!"

"Aaa-all III ss-sagte wa-wa-was", antwortete Louis, "Wwww-würde yyy-du lllll-like tt-to bbb-kaufen th-th-th-diese bbbb-Bibel ff-für tt-ten bbb-bucks --- ooo-or --- wo-wo-würdest du-jjj-nur l-wie mm-me tt-to-st-st-hh-hier stehen und rrrrr-lies es t-to yy- Sie??"


Video-Anleitungen: Der Bibelverkäufer (Witz) (September 2021).