Die Titanic
Am Sonntagabend, dem 14. April 1912, traf die RMS Titanic einen Eisberg und das „unsinkbare“ Schiff sank am 15. April um 2:20 Uhr morgens in die Gewässer des Nordatlantiks. Dies war die erste Reise der Titanic und etwas mehr als 1500 Menschen waren gestorben, als das Schiff sein Wassergrab traf. Diese Tragödie hätte vermieden werden können, da andere Schiffe Funknachrichten gesendet hatten, die die Titanic vor den Eisbergen warnten. Es war jedoch kein Funker im Dienst und die Warnungen blieben unbeachtet.

Es war 23.40 Uhr, als der Eisberg entdeckt wurde und der Kapitän versuchte, das Schiff vom Eisberg wegzulenken und eine Frontalkollision zu vermeiden, aber der Eisberg riss in die Seite des Schiffes und füllte sechs Abteile mit Wasser. Das Schiff wurde gebaut, um vier Wasserabteile sicher zu füllen. Augenblicke später hatte die Besatzung der Titanic ein SOS-Notsignal gesendet. Um 00:10 Uhr wurde Alarm gegeben, damit die Passagiere zu den Rettungsbooten fahren konnten. Rettungsboote, die nur für etwa die Hälfte der Passagiere verfügbar waren. An Deck war Panik ausgebrochen, weil es keine Anweisungen für dieses System gegeben hatte, Passagiere in einem solchen Notfall von Bord zu bringen.

Das Gewicht des Wassers in den sechs Abteilen hatte die Titanic gezwungen, fast aufzustehen, was dazu führte, dass das Schiff um 2:20 Uhr morgens in zwei Hälften zerbrach und sank. Es würde noch eine Stunde dauern, bis das Schiff Carpathia eintreffen und 705 Menschen in den Rettungsbooten gerettet werden konnten. Der Rest der Passagiere war in den kalten Gewässern des Atlantiks umgekommen. 705 Menschen wurden aus 2.208 Passagieren und einer Besatzung von 898 Menschen gerettet.

Als die Titanic die Docks im Hafen von Southampton, England, verließ, hatte das Nachlaufen des Schiffes ironischerweise dazu geführt, dass zwei weitere Schiffe im Hafen festgemacht hatten, die City of New York und die Oceanic. Der Kapitän war in der Lage, die Titanic von der Stadt New York wegzulenken und sie nur um zwei Fuß zu verfehlen. Wären die beiden Schiffe zusammengestoßen, wäre die Jungfernfahrt der Titanic gestoppt worden und mehr als 1500 Menschen hätten nicht ihr Leben verloren.

Erst 1985 würde das Wrack der Titanic entdeckt werden, etwa 12.000 Fuß unter dem Atlantik. Bemannte und unbemannte U-Boote untersuchten das Wrack und viele Artefakte wurden aus dem Wrack geborgen und sind in Museen auf der ganzen Welt ausgestellt.

Die Schuld an der Tragödie lag offiziell beim Kapitän und der Brückenbesatzung des Schiffes, die alle bei dem Unfall umgekommen waren. Das versehentliche Versinken der Titanic führte zu strengeren Sicherheitsmaßnahmen, einschließlich der Anforderungen an die Anzahl der Rettungsboote, die mit der Anzahl der Passagiere an Bord eines Schiffes übereinstimmen sollten. Es ist schade, dass es eine Tragödie braucht, um Dinge zu reparieren, die eigentlich gar nicht hätten repariert werden müssen.

Der Untergang der Titanic wird in Büchern, Filmen und Volksliedern für immer verewigt sein.

Video-Anleitungen: Die Geschichte der Titanic, die du so nicht kanntest! (April 2024).