Missbrauchsprävention: die Rolle der Eltern.
Eltern spielen eine wichtige Rolle bei der Aufklärung ihrer Kinder über die Verhinderung von Missbrauch durch eine andere Person. keine Schulen oder andere Betreuer oder noch schlimmer: Gleichaltrige von Kindern!

Ab dem Zeitpunkt, an dem ein Kind beginnt, seinen eigenen Körper zu erforschen; Sie lernen durch die Reaktionen ihrer Eltern, was akzeptabel ist und was nicht. Einem sehr kleinen Kind kann von seinen Eltern beigebracht werden, welche Berührungen richtig und welche falsch sind.

Beziehen Sie sich immer auf Geschlechtsorgane mit ihren korrekten Namen. Wenn ein lustiger Name vergeben wird; es lässt das Kind für die Ausbeutung durch einen Täter offen, da es das Kind verwirren kann, indem es diesen falschen Namen verwendet, um sein Ziel zu erreichen, das Kind zu belästigen. Zum Beispiel kann ein Missbraucher die Privatsphäre eines Mädchens als „Keks“ bezeichnen - ein Missbraucher kann ihr sagen, dass sein Keks Vereisung benötigt, um sie dazu zu bringen, sich an Belästigungen zu beteiligen.

Sagen Sie Ihren Kindern, dass Fremde nicht die einzige Gefahr sind. Die meisten Täter sind Menschen, die den Eltern oder dem Kind nahe stehen. Menschen, denen Eltern und Kinder gleichermaßen vertrauen. Ja, auch Verwandte wie Onkel, Tanten oder Großeltern und enge Freunde. Wenn sich Ihr Kind nicht wohl fühlt, auf dem Schoß einer anderen Person zu sitzen, erzwinge sie nicht! Achten Sie auf die Person, die Ihr Kind immer auf dem Schoß oder unter einer Decke kuscheln möchte. Missbrauch kann in einem Raum voller Menschen durch einen erfahrenen Missbraucher stattfinden.

Besprechen Sie unangemessene Berührungen durch andere Personen. Dies muss im Verhältnis zum Alter des Kindes stehen. Geben Sie so viele Details wie möglich an, damit ein Kind genau weiß, was unangemessene Berührungen sind. Kinder erforschen natürlich nicht nur ihren eigenen Körper, sondern auch den anderer in verschiedenen Altersstufen, aber Sie als Eltern müssen Ihr Kind immer noch wissen lassen, dass andere Kinder sie nicht auf bestimmte Weise berühren oder Dinge aufkleben oder sie bitten können, etwas zu tun fühlt sich für sie unwohl. In diesem Fall müssen sie sich sofort an einen Lehrer wenden, der sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen muss, damit Ihr Kind die benötigte Hilfe erhalten kann.

Informieren Sie Kinder, dass Erwachsene und andere Kinder sie missbrauchen können. Dass Männer, Frauen und andere Kinder sie falsch berühren können. Es ist vielleicht kein Erwachsener, sondern ein anderes älteres Kind, das sie missbraucht.

Wenn sich ein Kind zu irgendeinem Zeitpunkt mit jemandem unwohl fühlt; Sie müssen in der Lage sein, einem Erwachsenen zu sagen, dem sie vertrauen, und dieser Erwachsene MUSS auf seinen Hilferuf reagieren. Mit anderen Worten; Zwischen Kindern und Eltern muss jederzeit eine vertrauensvolle Beziehung bestehen. Wenn ein Kind einem Elternteil nicht alles erzählen kann; es lässt sie für Missbrauch offen, insbesondere durch einen erfahrenen Missbraucher, der dies seit Jahren Kindern antut. Es kann ein Lehrer in der Schule sein, den jeder liebt, weil er so gut mit Kindern umgehen kann. Denken Sie daran, dass Täter nette Menschen sind, die Kinder normalerweise lieben. Sie tragen kein Brett um den Hals und sagen: "Kindesmisshandler"

Bringen Sie Ihr Kind nicht in eine Situation, in der es für Missbrauch offen ist! Achten Sie auf Warnzeichen wie ein Nachbar, der Ihrem Kind immer anbietet, sich um Ihr Kind zu kümmern, oder eine Person, die ihm ständig Geschenke und Süßigkeiten kauft, oder Freiwillige, die Ihr Kind baden oder anziehen möchten. Bitte beachten Sie die Warnschilder. Es kann unschuldig sein oder nicht. Alleinerziehende Mutter: Passen Sie auf den Partner auf, der sich immer freiwillig um Ihr Kind kümmert, während Sie sich ausruhen oder zusätzliche Arbeit leisten.

Unsere Kinder sind kostbare Geschenke Gottes und als solche müssen wir sie als die Schätze behandeln, die sie sind. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Missbrauch stattfindet; adressiere es. Ignorieren Sie es nicht, weil Sie denken, dass eine solche Person so etwas niemals tun würde oder Sie Angst haben, einen Partner zu verlieren. Wenn Sie sich irren; Sie können diese Person vielleicht wieder gut machen, aber wenn Ihr Kind missbraucht wird und Sie nichts tun, aus Angst, falsch zu liegen; Möglicherweise können Sie Ihr Kind nie wieder gut machen.

Sagen Sie Ihren Kindern, dass Sie sie lieben; zeig ihnen, dass du sie liebst. Geben Sie einem Missbraucher diese Lücke nicht! Ein Kind, das keine Liebe von seinen Eltern erhält; ist ein Kind in großer Gefahr, missbraucht zu werden.

Die beste Verhinderung von Missbrauch ist eine offene Beziehung zu Ihrem Kind. ihnen zu glauben; Sie so gut wie möglich über alle Arten von Missbrauch aufzuklären, Ihren Instinkten als Eltern zu vertrauen und darauf zu reagieren. Immer.






Video-Anleitungen: Bettina Langner: Sexualentwicklung von Kita-Kindern (Hörprobe) (Juni 2024).