Sahasrara Chakra
Jedes von den Chakrenoder Energiekanäle im menschlichen Körper regeln einen anderen Aspekt des Bewusstseins. Das Sahasraraoder Kronenchakra überwacht das, was uns mit dem Göttlichen verbindet; Passenderweise schwebt es direkt über der Fontanelle oder dem offenen Raum, durch den die Schädelknochen während der Geburt zusammenkommen können. Wenn ein Kind wächst, wird dieser Bereich kleiner und füllt sich schließlich aus; In der indischen Mythologie wird es jedoch als der Ort angesehen, an dem die Seele den Körper beim Tod verlässt. Sahasrara Chakra ist dann das Energiezentrum, das die Verbindungen regelt; Durch die Überbrückung der Energiezentren des Körpers und der des Universums können wir die Illusion der Trennung vom Rest der Schöpfung auflösen. Wenn wir aus dieser Kraft schöpfen ChakraWir erleben eine Verbindung: zwischen Körper und Geist, zwischen Körper und Geist und zwischen unserem Leben und dem Rest der Welt.

Das Wort "Yoga" bedeutet "Vereinigung", und das Chakra ist die Verkörperung dieses Prinzips. Passenderweise wird es durch eine Lotusblume mit tausend Blütenblättern dargestellt. Seine Farbe ist weiß und sein Klang ist die Emanation von „Om“ - dem elementaren Klang des Kosmos.

Wann Sahasrara unausgeglichen ist, erleben wir selbst emotionalen und spirituellen Schwindel. Wir sind unkonzentriert und haben keinen Kontakt zu dem, was uns umgibt. Dies wird oft als ein Zustand beschrieben, in dem man vollständig über dem Hals lebt. Dies kann sich in einer Unfähigkeit äußern, sich um alltägliche Angelegenheiten zu kümmern. Wenn wir ausgeglichen sind, ist das Gegenteil der Fall: Wir leben verbunden mit der Welt, aber auch mit uns selbst, verstehen, akzeptieren und pflegen unseren Platz in der Welt. Klingt erstaunlich - ist aber natürlich täglich schwer zu erreichen. Wie bleiben wir in der Welt geerdet und transzendieren sie gleichzeitig?

Interessanterweise eine Möglichkeit, sich darum zu kümmern Sahasrara ist sich um die zu kümmern Chakren unten. Meditation und Gebet sind wichtig, aber auch der Abwasch. Jede Aufgabe, die wir an einem Tag ausführen, kann mit der Haltung der Verbindung und Dankbarkeit erledigt werden, und oft ist dies die grundlegendste Form der Spiritualität, die dauerhafte Veränderungen in unserer Psyche hervorruft. Es ist auch eine wirkungsvolle Praxis, einfach langsamer zu werden, um sich bewusst zu werden, was um uns herum ist. Auf dem Weg zur Arbeit, im Auto sitzen und mit leicht geöffnetem Fenster und der Brise, die die Seite unserer Arme trifft, zum Radio mitsingen - können wir uns einen Moment Zeit nehmen, um dankbar für die körperlichen Empfindungen zu sein, die den gegenwärtigen Moment ausmachen unseres Lebens?

Asana ist natürlich eine mächtige Verbindungspraxis. Wenn wir Atmung und Bewegung verbinden, vielleicht mit ujjayi pranayamaWir fokussieren unseren Geist und bewegen uns in einen kontemplativen Zustand. Manchmal in unserem Leben kann dies tatsächlich der beste Weg für uns sein, zu meditieren. Wenn wir bereit sind, längere Zeit zu sitzen, greifen wir auf andere Weise auf diese Verbindung zu. In jedem Fall neigen wir dazu Sahasrara wenn wir uns erlauben, über die Illusion nachzudenken, dass ein Teil des Lebens von einem anderen getrennt ist.

Am Ende jeder Yoga-Praxis ist es schön, diese Verbindung zu demonstrieren, indem Sie die Hände hineinbringen Anjali Mudraoder Gebetsposition im Herzen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihrem Körper für seine Bereitschaft zu danken, sich während der Meditation zu bewegen oder zu sitzen. Bewegen Sie dann Ihre Hände nach oben Ajna Chakra, um Ihrem Geist und Ihrer Seele für die Verbindung mit dem Körper zu danken. Endlich, das Mudra bewegt sich auf Sahasrara die Tatsache zu feiern, dass wir niemals allein sind; Von den Menschen, die mit uns Yoga praktizieren, bis zu den am weitesten entfernten Energien des Universums sind wir an den Rest der Schöpfung gebunden.

Video-Anleitungen: CROWN CHAKRA AWAKENING MEDITATION MUSIC || Activate Kundalini Energy || Open Sahasrara (Kann 2024).