ScreenFlow-Einstellungen
Bevor Sie mit Ihrem Screencast-Projekt beginnen, sollten Sie die ScreenFlow-Einstellungen festlegen. ScreenFlow verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche, Sie haben jedoch noch einige Optionen, die Sie anpassen können.

Klicken Sie in der Menüleiste auf ScreenFlow - Einstellungen, um das Fenster ScreenFlow-Einstellungen zu öffnen.

Registerkarte "Allgemein"

BildschirmFlow-Optionen in der Menüleiste anzeigen:

Wenn diese Option aktiviert ist, wird der ScreenFlow-Hilfsprogramm zur Menüleiste Ihres Computers hinzugefügt. Auf dem iMac befindet sich rechts das ScreenFlow-Symbol, das wie eine Kamera aussieht. Dieses Symbol öffnet ein Menü mit Steuerelementen zum Starten und Stoppen der Aufnahme und zum Beenden von ScreenFlow. Sie können auch das Fenster Aufnahme konfigurieren öffnen.

Countdown in Sekunden vor der Aufnahme:

Standardmäßig wartet ScreenFlow fünf Sekunden, bevor die Aufnahme beginnt. Sie haben die Möglichkeit, diese Wartezeit zu verlängern oder zu verkürzen.

Start - Starten Sie ScreenFlow Helper bei der Benutzeranmeldung:

Wenn diese Option aktiviert ist, wird das ScreenFlow-Symbol in der Menüleiste angezeigt, wenn Sie Ihren Computer starten. Wenn Sie viele Screencasts erstellen, möchten Sie möglicherweise diese Option verwenden. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, wird das Symbol angezeigt, wenn Sie die ScreenFlow-Anwendung öffnen.

Automatisches Update - Suchen Sie beim Start nach ScreenFlow-Updates.

Aufnahme-Hotkey und Pause-Hotkey: Sie können einen benutzerdefinierten Hotkey zum Starten / Stoppen und Anhalten der Aufnahme festlegen.

Registerkarte "Zeitleiste"

Anzeige - SMPTE-Timecode, Aktionsmenü-Overlay und Stereo-Wellenformen:

Abhängig von Ihrem Projekt und dem bevorzugten Workflow möchten Sie diese Standardeinstellungen möglicherweise ändern.

Standardübergänge:

Standardmäßig fügt ScreenFlow jedes Mal, wenn Sie Ihrem Projekt einen Übergang hinzufügen, den Übergang "Striche ziehen" hinzu. Wenn Sie feststellen, dass Sie dies häufig in einen anderen Übergang ändern, können Sie die Auswahl des Übergangs als Standard festlegen.

Standardspurhöhe:

Eine der netten Funktionen von ScreenFlow ist die mehrspurige Zeitleiste, mit der Sie kreativ steuern können. Diese Spuren nehmen jedoch etwas Platz auf der Timeline ein. Wenn Ihre Projekte viele Spuren haben, können Sie die Standardeinstellung auf Klein setzen.

Standarddauer:

Hier finden Sie eine Liste verschiedener Funktionen und deren Standarddauer. Abhängig von Ihrem Projekt möchten Sie möglicherweise, dass diese Effekte eine kürzere oder längere Dauer haben. Zum Beispiel verwende ich gerne einen Übergang von 3 bis 5 Sekunden für Büchertrailer. Wenn Sie hier Ihre benutzerdefinierten Standardeinstellungen festlegen, können Sie später viel Arbeit sparen.

Registerkarte "Erweitert"

Videovergrößerung:

Eine weitere nette ScreenFlow-Funktion ist die Möglichkeit, in einen Bereich des Bildschirms zu zoomen. Hier können Sie die vergrößerten Pixel schärfen oder glätten.

Komprimierung der Bildschirmaufzeichnung:

Wenn Sie ein erfahrener Benutzer sind, möchten Sie möglicherweise die Komprimierung auf Verlustfrei setzen, um die ursprüngliche Qualität Ihrer Screencasts beizubehalten. Natürlich möchten Sie vor dem Veröffentlichen Ihres Projekts manuell komprimieren. Für die meisten Menschen ist die Option Adaptiv in Ordnung.

Computer Audio und Capture Scratch Disk:

Wenn Sie kein erfahrener Benutzer sind, möchten Sie wahrscheinlich die Standardeinstellungen beibehalten.

ScreenFlow-Screenshots werden mit Genehmigung von Telestream verwendet.


Video-Anleitungen: THE BEST HD EXPORT SETTINGS FOR SCREENFLOW 6! (Juni 2021).