Zenkoji und der Schlüssel zum Paradies
Nagano City, die Hauptstadt der Präfektur Nagano in der Region Chubu, ist am bekanntesten für Zenkoji, einen der visuell eindrucksvolleren Tempel Japans. In Bezug auf Größe und Größe sowie den historischen und kulturellen Hintergrund verliert Zenkoji nicht gegen Sensoji in Asakusa, Tokio. Der Tempel ist bekannt für die Unterbringung des Hibutstu oder „versteckten Buddha“, der alle sechs Jahre der Öffentlichkeit gezeigt wird.

Die einzigartige Attraktion von Zenkoji ist jedoch der unterirdische Durchgang im Haupttempelgebäude. Irgendwo in der Passage liegt ein Schlüssel, der jedem, der ihn finden und berühren kann, Erleuchtung und Erlösung gewähren soll. Der Schlüssel repräsentiert das westliche Paradies des Amida Buddha. Es ist nicht überraschend, dass Sie ein paar zusätzliche hundert Yen bezahlen müssen, um die Passage zu betreten

Der unterirdische Durchgang ist groß genug, damit zwei recht große Personen nebeneinander gehen können, obwohl diejenigen, die sehr groß sind, diese kleine Reise etwas unangenehm finden. Darüber hinaus verlief der Kurs der wahren Erleuchtung nie reibungslos (werde jetzt nicht wütend, William) - der Weg verläuft nicht in einer geraden Linie; es windet und dreht sich von Zeit zu Zeit, also erwarten Sie nicht a auch einfache Zeit dort. Zumindest gibt es keine Verzweigungspfade

Aber das Schlimmste (oder Beste, je nachdem, wie Sie es betrachten) an dieser Passage ist, dass sie völlig stockdunkel ist - Sie können absolut sehen nichts hier drin, so kann es ziemlich beängstigend (oder aufregend) werden. Licht jeglicher Art ist im Durchgang strengstens verboten - nicht einmal Licht von Handys oder Uhren ist erlaubt. Seien Sie bereit, sich dem Zorn der Götter (oder zumindest den Tempelmönchen) zu stellen, wenn Sie gegen diese Regel verstoßen.

Darüber hinaus dauert die Passage einige Minuten mit einem etwas unterdurchschnittlichen Tempo (Sie möchten nicht normal oder schneller laufen, es sei denn, Sie sind nachtaktiv. Nein, im Ernst.), Also Ihre Zeit verbracht es kann sich wie eine Ewigkeit anfühlen. Dies ist definitiv kein Ort für Klaustrophobiker. Die gute Nachricht ist, dass Sie aufgrund der Beliebtheit der Passage sicher sein können, dass Sie dort niemals allein sein werden. Es gibt immer Menschen, die vor und hinter Ihnen gehen, außer in Zeiten außerhalb der Spitzenzeiten. Und zum Glück weist ein Schild direkt vor dem Eingang darauf hin, dass sich der Schlüssel an der rechten Wand befindet. Fühlen Sie also beim Gehen immer die richtige Wand, und Sie werden es nicht verpassen.

Was den Schlüssel selbst betrifft, fühlt sich dieses Baby ziemlich groß an - ungefähr so ​​groß wie ein großes Kind, und Sie werden wissen, dass Sie es gefunden haben, wenn Sie ein langes und metallisches zylindrisches Objekt fühlen können. Es ist jedoch an der Wand befestigt, also denken Sie nicht einmal daran, es mitzunehmen. Der Schlüssel befindet sich ganz in der Nähe des Ausgangs.

Zenkoji liegt günstig im Stadtzentrum und wird von mehreren häufig abfahrenden Bussen vom JR-Bahnhof Nagano bedient. Es ist jedoch möglich, zu Fuß vom Bahnhof dorthin zu gelangen, und die Fahrt dauert etwa 15 Minuten, wenn Sie zügig gehen. Die JR Nagano Station selbst liegt 90 Minuten mit Shinkansen von Tokio entfernt. Zenkoji spricht definitiv eine breite Palette von Besuchern an - von Geschichts- / Kulturfans (weil der Tempel reich an Geschichte und Kultur ist) über Buddhisten (für die Gelegenheit, buchstäblich den Schlüssel zum buddhistischen Paradies zu finden) bis hin zu Gelegenheitstouristen (für schiere cooler Faktor, um durch den dunklen unterirdischen Gang zu navigieren und den Schlüssel zu finden).

Video-Anleitungen: Tokyo Summer Stories [[Part 4]] 2017 - Takasaki, Byakue Kannon Statue, Nagoya, Zenkoji Temple (March 2021).