Junge Astronomen enthüllen das Universum
Ein Teenager mit einem kleinen Teleskop entdeckt im Film einen Kometen Tiefe Wirkung. Dies ist unwahrscheinlich, da Kometenjäger mit größeren Teleskopen es lange vor dem jungen Helden gefunden hätten. Allerdings machen junge Leute astronomische Entdeckungen und hier sind einige davon.

Der grüne Komet
Ein kleiner Junge in China entdeckte den Kometen Hale-Bopp in einem Teleskop. Er war traurig zu erfahren, dass er den Kometen nicht entdeckt hatte und entschlossen war, eines Tages einen eigenen zu finden. Sieben Jahre später, als Quanzhi Ye Student an der Sun Yat-Sen Universität war, fand er seinen Kometen. Nicht in einem kleinen Teleskop, sondern auf Fotos, die ein Astronom am Lulin-Observatorium in Taiwan aufgenommen hat. Die ungewöhnliche grüne Farbe des Kometen Lulin ist auf Jack Newtons Foto zu sehen.

Große Teleskope haben keine Okulare
Früher machten die Menschen Entdeckungen, indem sie durch ihre Teleskope schauten. Dann wurde die Astrofotografie erfunden und große Teleskope konnten große Himmelsbereiche zur späteren Analyse fotografieren. Heutzutage verwenden Kameras CCDs, um Informationen elektronisch zu sammeln und zu speichern. Große Teleskope haben keine Okulare. Astronomen überwachen sie von einem Kontrollraum aus oder fordern einfach Bilder von entfernten Roboterteleskopen an.

In Wales hat das Faulkes-Teleskopprojekt der Universität von Glamorgan Zugang zu zwei Roboterteleskopen, eines in Hawaii und eines in Australien. Sie werden hauptsächlich zu Bildungszwecken verwendet, damit Schulen echte Forschung initiieren und dazu beitragen können.

Das walisische Schulmädchen Hannah Blyth erhielt 2011 ein Praktikum im Sommer an der University of Glamorgan. Sie arbeitete mit professionellen Astronomen zusammen, die nach Asteroiden suchten. Zusammen mit dem Rest des Teams benutzte Hannah die Roboterteleskope. Insgesamt entdeckte das Team 22 Asteroiden. Zwei von ihnen gehörten Hannah, und wenn sie vom Minor Planet Center in Cambridge, Massachusetts, bestätigt werden, kann einer von ihnen nach ihr benannt werden.

1.300 Asteroiden!
Fünf Studienanfänger und Studenten im zweiten Studienjahr führten ein Forschungsprojekt durch. Die ursprüngliche Idee war, nach Supernovae (massiven Sternexplosionen) zu suchen. Aber da sie immer wieder Asteroiden sahen, beschlossen sie vernünftigerweise, sich diese stattdessen anzusehen. Ihre Ergebnisse wurden 2007 bekannt gegeben, als sie 1.300 bisher unbekannte Asteroiden beim Minor Planet Center einreichten.

Die Gruppe hatte kein Teleskop, verwendete jedoch frei verfügbare Daten aus dem Sloan Digital Sky Survey (SDSS). Seit dem Jahr 2000 verfügt das SDSS in New Mexico über ein spezielles 2,5-Meter-Teleskop, das den Himmel systematisch abbildet.

Der jüngste Supernova-Entdecker
2008 hatte Caroline Moore mehr Glück, eine Supernova zu finden als die Studenten in Washington. Ihr Vater ist ein begeisterter Amateurastronom mit einem Observatorium im Hinterhof. Er gab Caroline ihr erstes Teleskop, als sie zehn Jahre alt war. Sie war Mitglied des Puckett Observatory Supernova Search, einer internationalen Gruppe von Freiwilligen, die Bilder aus einem Netzwerk von Roboterteleskopen studierten.

Um Supernovae zu finden, müssen Sie Bilder desselben Himmelsbereichs vergleichen, die zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommen wurden. Sie suchen nach einem Objekt, das in einem erscheint, aber nicht in dem anderen. Mit der Software können Sie dies auf dem Computer tun. Die Software blinkt zwischen zwei Bildern desselben Bereichs. Die Supernova ist eingekreist, aber ich bin sicher, Sie hätten sie trotzdem heraussuchen können. (Bildnachweis: E. Guido, N. Howes, M. Nicolini)

Dann entdeckte die 10-jährige Kathryn eine
Caroline war die jüngste Person, die jemals eine Supernova entdeckt hat. Aber nicht lange, denn ihre Entdeckung hat die junge Kanadierin Kathryn Aurora Gray dazu inspiriert, nach Supernovae zu suchen.

Kathryns Vater ist wie Carolines Vater ein erfahrener Amateurastronom. Paul Gray hatte selbst sechs Supernovae entdeckt. Er zeigte Kathryn, wie man die Suche durchführt, und ein Freund mit seinem eigenen Observatorium schickte einige Bilder. Kathryn fand eine wahrscheinliche Supernova, die dann von anderen Astronomen bestätigt wurde. Die Entdeckung wurde Anfang 2011 unter den Namen von David Lane (der die Bilder gemacht hat), Paul Gray und Kathryn Gray gemeldet.

Pulsarsuche
Nicht jede Astronomie wird mit Bildern durchgeführt. Radioteleskope produzieren Grundstücke. Hier ist eine Handlung vom Green Bank Radio Telescope in West Virginia. Die Green Bank führte ein Pulsarsuchprojekt mit Schulen durch, in dem die Schüler lernten, ungewöhnliche Signale zu erkennen und menschliche Funkstörungen in den Daten zu erkennen. Ein Pulsar ist ein zusammengebrochener Überrest eines massiven Sterns, der sein Leben als Supernova beendet hat. Es dreht sich sehr schnell und sendet Impulse aus, die Radioteleskope erkennen können.

Im Jahr 2009 fand Lucas Bolyard, ein Gymnasiast im zweiten Schuljahr, ein seltenes Objekt, das als rotierender Funkübergang bezeichnet wird und einem Pulsar ähnelt, aber nur ab und zu einen Funkstoß abgibt.

Diese Geschichten sind neu, weil sie ungewöhnlich sind. Sie sind jedoch nicht so ungewöhnlich, wie Sie vielleicht denken, da ich viel mehr Geschichten gefunden habe, als ich in diesem Artikel verwenden könnte. Geben wir Caroline Moore das letzte Wort.Sie sagte über ihre Entdeckung: "Ich denke, dies wird andere Kinder motivieren, alles zu tun, was sie wollen. Nicht nur Astronomie."

Verweise:
(1) //www.universetoday.com/82152/10-year-old-girl-discovers-a-supernova/
(2) //www.faulkes-telescope.com/news/2406
(3) //www.space.com/4449-astronomy-students-find-1-300-asteroids.html
(4) //www.nrao.edu/pr/2009/pulsarstudent/
(5) //science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2009/04feb_greencomet/
(6) //news.glam.ac.uk/news/de/2011/aug/31/work-experience-student-discovers-comet/

Folgen Sie mir auf Pinterest

Video-Anleitungen: Von der Erde in die Unendlichkeit | SPACETIME Doku (August 2020).