Mit Geistern arbeiten
Wenn viele Menschen an einen Geist denken, denken sie, dass er nur eine spirituelle Essenz einer Person ist, die gestorben ist, aber immer noch auf der physischen Ebene verweilt. Dies ist eine sehr ungenaue Beschreibung, da der Begriff „Geist“ eine Reihe von ätherischen Phänomenen abdecken kann, einschließlich empfindungsfähiger Naturenergien und vergangener Ereignisse, die in den Bereich eingeprägt sind, in dem sie stattgefunden haben. Es gibt sogar Aufzeichnungen über ein psychisches Forschungsteam, das in den 1970er Jahren einen Geist „herstellte“.

Traditionell waren Hexen und listige Leute in vielen Kulturen die Anlaufstelle, um mit den Geistern der Verstorbenen in Kontakt zu treten. Dies war weniger für den emotionalen Trost als vielmehr für die Beantwortung von Fragen wie „Wo haben Sie die Wertsachen der Familie begraben?“ Oder „Wer wird das Rennen um 3:30 Uhr in Chepstow gewinnen?“. Letzteres wurde gefragt, weil tot zu sein bedeutete, dass Sie frei von den Bindungen von Raum und Zeit waren und somit die Zukunft sehen konnten. Dieser Zweig der Magie hieß Nekromantie und könnte das buchstäbliche Ausgraben der Leiche beinhalten, um sie zu befragen. Dies war eine volkstümliche Erinnerung an die keltische Geschichte des „Oracular Head“. Das bekannteste Beispiel hierfür sind die Geschichten von Bran Fendigaid oder Bendigeitvran, dem keltischen Gott der Regeneration, dessen abgetrennter Kopf die Zukunft vorhersagen konnte und als Talisman fungierte, um das Land selbst zu stärken. Sowohl wegen des Ausgrabens von Körpern, die angeblich zur Ruhe gelegt worden waren, als auch wegen des Rückrufs der Geister zu den Lebenden war Nekromantie bei der vorherrschenden Religion des Tages nicht beliebt. Es hat nicht geholfen, dass der Begriff Nekromantie häufig in "Negromantie" verfälscht wurde, was "Schwarze Magie" bedeutet, mit all der Unmoral, die dieser Begriff damit verbunden hatte.

Abhängig von den Umständen, unter denen die Person gestorben ist, und ihrer Persönlichkeit haben nekromantische Rituale zur Erziehung einer echten Person möglicherweise einige Ergebnisse erzielt. Es gibt eine Reihe von Theorien darüber, warum. Eine der am weitesten verbreiteten ist, dass der ätherische (biomagnetische) Körper der Person eine Weile auf der Erdebene bleibt, bevor er von den Astralkräften zerstreut wird. Während dieser Zeit können Sichtbarkeit hervorgerufen oder auf andere Weise kontaktiert und klare Informationen erhalten werden. Einige Hexen und andere Heiden, die mit Spiritualisten zusammengearbeitet haben, theoretisieren, dass selbst wenn sich die Essenz / Seele einer Person „weiterentwickelt“ hat, eine „Astralhülle“ der Person als Eindruck im Äther zurückbleiben kann. Dieser Eindruck kann immer noch so reagieren, als wäre es diese Person, wenn sich das Medium / der Ermittler auf sie einstellt, wodurch die Notwendigkeit beseitigt wird, den Körper des Verstorbenen anwesend zu haben.

Eine andere Art von Geist ist eine Art von Aufzeichnung, die in die Umgebung eingebettet ist. Wie bei Aufnahmen interagieren die Bilder nicht mit Personen, die sie sehen, und folgen immer wieder denselben Aktionen. Dies würde die Bilder erklären, die alten Grundrissen folgen, indem sie durch eine Tür gehen, die vor langer Zeit zugemauert wurde, und den Eindruck erwecken, dass das Phantom durch die Wand gegangen ist. Diese Art von Geist findet man normalerweise in Bereichen, in denen ein Ereignis aufgetreten ist, das mit starken Emotionen verbunden ist, und die freigesetzten Energien - ähnlich wie ein häufig geworfener Kreis - sich in die physische Struktur eingebettet haben. Diese Ereignisse werden dann wiedergegeben, wenn die richtigen Gelegenheiten eintreten. Dies kann der Fall sein, wenn sich jemand in einem entspannten und empfänglichen Geisteszustand befindet oder in demselben emotionalen Zustand wie bei der Erstellung des Abdrucks. Ein grausamer Mord, der eine „Aufnahme“ hinterlässt, kann also von jemandem gesehen werden, der entweder sehr ängstlich oder sehr ruhig ist, was seltsam erscheint, es sei denn, die Mechaniker dahinter

Allerdings sind nicht alle Abdrücke dramatisch. Ich erinnere mich an einen Praktizierenden der alexandrinischen Hexerei, der in ein Vorstadthaus in Großbritannien gerufen wurde, wo ein Kind immer wieder den „Geist“ einer ägyptischen Mumie sah. Als er das Kind befragte, stellte er fest, dass es der Grabmaske von Tutanchamun sehr ähnlich schien, und es erschien ihnen an einem festen Punkt an der Wand in ihrem Schlafzimmer. Das Haus hatte in der Vergangenheit den Ruf, „im Besitz von Hexen zu sein“, weshalb jemand, der sowohl die Leute kannte, die es besetzten, als auch die Hexe vorgeschlagen hatten, dass er kommen und einen Blick darauf werfen sollte. Die Leute im Haus waren vor kurzem eingezogen und bereiteten sich immer noch auf die Dekoration vor. Vor diesem Hintergrund fragte er, ob er die Tapete entfernen könne. Die Hausbesitzer stimmten zu und ein Poster von Tutanchamuns Maske wurde genau in dem Bereich freigelegt, in dem das Kind es gesehen hatte.

Niemand in der Familie wusste, dass es dort war, und die Hexe vermutete, dass es sich um ein Andachtsbild über einem Altar handelte, und der Fokus der Absicht hatte ihm im Wesentlichen eine eigene Aura verliehen, die das Kind sehen konnte. Dass das Kind es sehen konnte, während die Erwachsenen es nicht sehen konnten, könnte daran liegen, dass Wahrnehmungsfilter im jüngeren Gehirn nicht konsolidiert wurden. Die Hexe entfernte vorsichtig das Plakat und das war das Ende des „Spukens“. Er gab es an einen Heiden weiter, der ein Anhänger des ägyptischen Pantheons war, und es endete in einem Ehrenplatz über seinem Altar.

Andere „Wiedergaben“ von Ereignissen treten nur auf, wenn der Bereich, in dem sie aufgezeichnet wurden, auf irgendeine Weise gestört ist. Dies kann von der einfachen Umstellung der Möbel in einem seit vielen Jahren bestimmten Raum bis hin zu größeren Umbau- und Erdbewegungsprojekten reichen.Während des Baus der Autobahn M3 UK durch das Gebiet von Twyford Down, ein paar Meilen von meinem Wohnort entfernt, gingen viele Heiden aller Überzeugungen dorthin, um zu versuchen, das Projekt zu stoppen. Es wurden eine Reihe von Ritualen und Zaubertechniken angewendet, von denen einige die gespenstischen Energien des Gebiets hervorrufen, die möglicherweise durch die Erdbewegung aktiviert wurden. Aufgrund der Mischung aus Stilen und Persönlichkeiten waren die Ergebnisse ein wenig „Hit and Miss“, aber gelegentlich erfolgreich genug, um zu bewirken, dass Materialisierungen solide genug wurden, um Sicherheitspersonal zu erschrecken. In einem Fall rief ein Ritual Spektralmönche hervor, die die Menschen, die sich als Geister verkleidet hatten, und die Wachen, die sie zu erschrecken versuchten, erschreckten!

Im nächsten Artikel werden wir uns die aktiveren Arten von Geistern ansehen, einschließlich Poltergeisten und Elementaren. Plus einige Tipps für die Interaktion mit ihnen und die Grundlagen einfacher Exorzismen von Orten.

Video-Anleitungen: World of Warcraft Warlords of Draenor #96 Geister Arbeit - Let's Play WoW WoD (Kann 2024).