Der Wolverine-Film macht X-Men stolz
Liebst du nicht einfach Hugh Jackman? Er ist wie eine Actionfigur, die singen und tanzen kann. Der Wolverine ist eine Reise in eine der konfliktreichsten und am weitesten entwickelten Figuren von X-Men auf dem Bildschirm. Wenn Sie Wolverine lieben, werden Sie diesen Film lieben. Wenn Sie den berühmten Superhelden mit den Stahlkrallen aus den Comics nicht kennen, werden Sie trotzdem unterhalten.

Innerhalb der ersten zehn Minuten der Show wird das Publikum mit einer Hintergrundgeschichte, einem erstaunlichen CGI der Explosion in Nagasaki und einer Nahaufnahme der Genesung eines Superhelden von Atomverbrennungen behandelt. Wolverine rettet einen jungen japanischen Soldaten vor der Bombe, der später seine Freundlichkeit zurückzahlen möchte, bevor er als alter Mann stirbt… als reicher alter Mann. Der größte Teil des Films spielt in Japan und verbindet die alte japanische Tradition mit der zeitlosen Geschichte von Wolverine.

Für die Damen ist Hugh Jackman oft topless und enthüllt einen beeindruckend geformten Körper und Beweise für einen hart arbeitenden Schauspieler. Der Filmkritiker Roger Ebert nennt ihn einen "Muskelberg mit Metallkrallen". Für die Jungs zeigt Jackman einige coole Action-Moves und schnelle Kampfsequenzen, genug, um Fähigkeiten mit den großartigsten Ninjas zu kombinieren. Und ja, es gibt Ninjas im Film. Wer mag keinen guten Ninja? Nun, leider sind die in diesem Film alle schlecht.

Der Wolverine kämpft in diesem Film mit vielen Bösen und sich selbst, während er entscheidet, wofür es sich lohnt, in seinem unsterblichen Leben zu leben oder wofür es sich zu sterben lohnt. Logan muss entscheiden, ob er das Geschenk der Sterblichkeit von seinem alten Freund Kenuichio Harada annehmen will oder nicht, der jetzt Milliardär und Leiter eines Technologieunternehmens ist, das dem Vielfraß helfen kann, das zu bekommen, was er am meisten will: den Tod.

Hugh Jackman und Regisseur James Mangold haben zuvor bei Kate & Leopold zusammengearbeitet. Die Autoren bieten Logan viele Rückblenden und Momente zum Nachdenken, was manchmal dazu führt, dass Sie auf den Bildschirm schreien möchten: "Schnapp einfach schon raus und sei großartig!"

Rila Fukushima spielt Yukio, einen jungen, von Manga inspirierten Leibwächter mit roten Haaren, rockigen schwarzen Stiefeln und bewundernswerter Loyalität. Tao Okamoto spielt Mariko, die Enkeltochter von Harada und Erbe seines Vermögens. Während Wolverine mit der Schuld seiner verlorenen Liebe Jean zu kämpfen hat, verliebt er sich vorsichtig in Mariko und ist geschworen, sie zu beschützen.

Die russische Schauspielerin Svetlana Khodchenkova spielt Viper, eine mutierte Ärztin, die lächerlich sexy Outfits trägt, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu erregen, aber nicht viel Tiefe für ihren Charakter hat. Vielleicht erfahren wir in einer Fortsetzung mehr über sie? Während sie viele süße Mode-Ensembles bekommt, ist Wolverine entweder oben ohne oder trägt in den Die Hard-Filmen ein T-Shirt mit Schlägerin a la Bruce Willis. Ich mag die Art und Weise, wie sich seine Haare an den Seiten nach außen drehen, damit er wie die Comicfigur aussieht.

Die Badewannenszene ist ziemlich niedlich, wo einige japanische Dienerinnen helfen, den ungepflegten Logan von einem Höhlenmenschen, der in der Wildnis rumhängt, in einen sauberen Superhelden zu verwandeln. Eine andere lustige Szene ist, wenn der Justizminister in roter Unterwäsche aus einem Fenster geworfen wird.

Die beeindruckende Kampfszene auf einem Hochgeschwindigkeitszug in Japan lässt die jüngsten Lone Ranger-Zugszenen im Vergleich blass werden. Leider war das Ende ein bisschen kitschig, ebenso wie ein paar lahme Zeilen, wie wenn Wolverine sagt "Schlage meine Freunde nicht" oder wenn er die Frage "Was für ein Monster bist du?" Beantwortet. mit "The Wolverine". Da ich eine Mutter von 4 Jungen bin, hasse ich es, wenn der Held F-Bomben abwerfen muss, um eine Wirkung zu erzielen, wie wenn er sagt: "Geh selbst, Pretty Boy." Ja, das Publikum lachte, aber die Autoren hätten sich sicherlich etwas Witzigeres und Angemessenes einfallen lassen können, das Jungen nach dem Anschauen des Films wochenlang nachahmen können.

Das Ende des Films zeigt eine Pacific Rim Samurai-Version eines Roboters, der irgendwie cool ist. Eine Zeile, die Rila Fukushima im Film oft wiederholt, beschreibt es gut ... "interessant". Hamada nennt Logan einen "Ronin", einen Samurai ohne Meister. Interessanterweise wurde vor Beginn des Films ein Trailer für einen kommenden Film mit dem Titel „47 Ronin“ gespielt, der einige beeindruckende Kampfszenen bieten sollte, an denen selbst der Wolverine teilnehmen möchte.


PG-13, 120 Minuten.

Video-Anleitungen: Wolverine: Weg des Kriegers - Trailer 4 (German) (September 2020).