Mit Bedacht unsere Talente einsetzen
In Matthäus 25 erzählt uns der Erretter eine Geschichte über einen Mann, der sich auf eine lange Reise vorbereitet hat. In der Parabel gab der Mann mehreren seiner Diener Aufträge. Seine Anweisungen waren sehr spezifisch.

Einem Diener gab er fünf Talente (ein Begriff, der sich auf Geld bezieht). Einem anderen gab er zwei Talente und einem anderen gab er ein Talent. Seine spezifischen Anweisungen an jeden Einzelnen: Erhöhen Sie das, was Ihnen gegeben wurde.

Zeit verging. Als der Kapitän zurückkam, verlangte er eine Buchführung über die Aktivitäten der Bediensteten in seiner Abwesenheit. Der erste Diener teilte mit, dass die ursprünglichen fünf Talente jetzt auf zehn angewachsen waren. Der zweite Diener erklärte, seine zwei seien auf vier angewachsen. Aber der letzte Diener versteckte aus Angst sein Talent im Boden.

Die Ergebnisse? Die ersten beiden Bediensteten erhielten Anerkennung und Belohnung für ihren Fleiß; Der dritte Diener erhielt den Spitznamen „böse und träge“ und ließ sein Talent von ihm entfernen (übrigens gab der Meister dieses einsame Talent dem ersten Diener - der sich als fähiger Empfänger erwiesen hatte).


Anwendung.
Wie oft haben wir dieses Gleichnis gehört? Aufgrund seiner dringenden Dringlichkeit muss es jedoch wiederholt werden. Gleichnisse werden als Kurzgeschichten gegeben, die einen religiösen Punkt oder eine Lektion veranschaulichen. Das Gleichnis von den Talenten ist am dringendsten. Wer möchte sich wirklich in der Situation des dritten Dieners befinden?

Präsident Spencer W. Kimball sagte: „Gott hat uns Talente und Zeit, latente Fähigkeiten und Möglichkeiten gegeben, sie in seinem Dienst zu nutzen und weiterzuentwickeln. Er erwartet daher viel von uns, seinen privilegierten Kindern. “ ((Das Wunder der Vergebung, p. 100.)

Hier sind einige Vorschläge, die Ihnen helfen sollen, sicherzustellen, dass Sie mehr vom Herrn erhalten und dem treu bleiben, was er Ihnen bereits gegeben hat.

  1. Bete, um deine Talente zu entdecken
  2. Der Herr weiß, womit Sie auf die Erde gekommen sind, auch wenn Sie es noch nicht entdeckt haben. Der patriarchalische Segen meines Mannes sagte ihm als Jugendlicher, dass er noch nicht alle Talente entdeckt hatte, die ihm gegeben worden waren. Wenn Sie beten, um Ihre Gaben zu kennen, wird der Herr Ihnen Gelegenheit geben, sie zu offenbaren.
  3. Arbeiten Sie daran, Ihre Talente zu verbessern
  4. Die Entwicklung unserer Talente ist ein notwendiger Teil der Dankbarkeit gegenüber Gott für das, was er uns gegeben hat. Möglicherweise müssen Sie die Angst vor der Verwendung Ihrer Geschenke überwinden. Möglicherweise müssen Sie eine Klasse besuchen oder Ihr Geschenk studieren. Und Sie müssen wie wir alle besonders an Ihrem Talent arbeiten. Ich hatte einmal einen besonders begabten Gitarrenschüler. Aber wie ich sie erinnerte, war ein Grund, warum sie so gut spielte, dass sie buchstäblich jeden Tag übte. Die größten Talente bleiben immer noch embryonal, wenn sie nicht geübt werden.
  5. Denken Sie daran, dass Talente gegeben werden, um das Leben anderer zu segnen
  6. Der patriarchalische Segen meines Mannes sagt ihm auch, dass Talente gegeben werden, um das Leben anderer zu segnen. Was für eine schöne Erinnerung! Wir sind nicht hier, um unser eigenes Ego zu streicheln. Wir sind hier, um andere in diesem Leben zu erheben, was manchmal sehr müde sein kann.
  7. Denken Sie daran, Dankbarkeit für Ihre Talente auszudrücken, NICHT die Gaben anderer zu begehren!
  8. Ich denke, dass für diesen Punkt keine Erklärung gegeben werden muss.

Zusammenfassung.

Das Gleichnis von den Talenten, die in Matthäus 25 geteilt werden, ist ein starkes. Mögen wir wie die ersten beiden Diener sein, nicht so besorgt darüber, wie viele Talente wir haben, sondern besorgt darüber, welche wir haben!

Herzlich,

C. S. Bezas

Video-Anleitungen: Das Wolcen 1x1 (Talente,Waffensystem,Items) (Februar 2024).