Winterwetter zu Fuß
Es ist oft einfach, eine Million Ausreden zu finden, um nicht zu trainieren. "Es ist zu kalt, um nach draußen zu gehen" steht ganz oben auf dieser unendlichen Liste, oder? Wirf es raus, diese Ausrede wird nicht mehr funktionieren. Befolgen Sie diese tollen Tipps, um unabhängig vom Wetter nach draußen zu gehen und zu Fuß zu gehen und die Vorteile zu genießen, die das Gehen Ihrem Leben hinzufügen kann.

Schicht, Schicht, Schicht

Schichtung ist wichtig, wenn Sie in den Wintermonaten trainieren. Es ist eine gute Faustregel, sich für eine Temperatur anzuziehen, die etwa 20 Grad höher ist als sie tatsächlich ist. Wenn Sie also an einem Tag mit 40 Grad oder mehr laufen, müssen Sie wahrscheinlich keine Schichten auftragen. Wenn Sie jedoch bei Temperaturen unter 40 Grad laufen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, Wärme zu schichten.

Wenn Sie schichten, ist es besser, mehrere dünne Schichten über die eine oder zwei dicke, sperrige Schichten zu streichen. Es ist wichtig, Elemente auszuwählen, die leicht entfernt oder wieder angelegt werden können. Abhängig vom Gehen können Sie sich mehrmals erwärmen oder abkühlen. Achten Sie darauf, Ihre erste Kleidungsschicht anhand ihrer Dochtwirkungseigenschaften auszuwählen. Sie möchten, dass diese erste Schicht die Feuchtigkeit vom Schweiß von Ihrem Körper wegleitet, damit Sie nicht kalt werden. Wählen Sie Isolierelemente für eine zweite, wärmende Schicht, wenn es sehr kalt ist. Die äußere Schicht sollte windabweisend und wasserdicht sein. Das Tolle an der Schichtung ist, dass Sie nach dem Aufwärmen Artikel entfernen können, um sich abzukühlen. Sollte es Ihnen wieder kalt werden, legen Sie es einfach wieder an.

Accessorize

Jeder weiß, dass einige der wichtigsten Teile Ihrer Garderobe Ihre Accessoires sind. Dies gilt auch für Trainingsgeräte. Hüte, Handschuhe oder Fäustlinge und eine Motorhaube machen den Spaziergang viel schöner. Dieses Zubehör hält Ihre Extremitäten schön warm, sodass Sie sich auf die positiven Auswirkungen Ihres Spaziergangs konzentrieren können. Vergessen Sie auch Ihren Sonnenschutz nicht. Obwohl die Temperatur gesunken ist, sind die Sonnenstrahlen noch stärker. Tragen Sie Sonnenschutzmittel, um sich vor Sonnenstrahlen zu schützen, mindestens 15 SPF. Tragen Sie auch eine Sonnenbrille, besonders wenn Schnee alles bedeckt. Schneeblendung kann Ihren Spaziergang unangenehm machen. Auch die Sonne scheint direkt auf dich herab, es gibt keine Blätter, die das helle Licht abschirmen.

Schuhe sollten nicht übersehen werden. Besonders im Winter ist es wichtig, einen guten Schuh zu tragen. Rutschige Bedingungen können auch dann bestehen, wenn kein Schnee liegt. Eis kann Ihr schlimmster Albtraum sein, wenn Sie nicht vorbereitet sind. Tragen Sie eine wasserdichte Show mit einem guten Profil. Wenn Sie in einem Gebiet spazieren gehen, in dem viel Schnee liegt oder es kalt genug ist, um zu frieren, investieren Sie in einen Schlupf über Stollen. Diese können gekauft werden, um über Ihren Schuh zu gleiten und bei Bedarf entfernt zu werden.

Denken Sie auch an Ihre reflektierende Ausrüstung. Die Tageslichtstunden sind in den Wintermonaten kürzer und ändern häufig die Bedingungen, unter denen Wanderer normalerweise laufen. Wenn Sie morgens oder abends spazieren gehen, wissen Sie, was ich meine. Die Dämmerungsstunden können gefährlich sein, wenn Autofahrer Sie nicht sehen können. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Warnweste oder -jacke tragen, oder verwenden Sie ein reflektierendes Klebeband an Ihrem Rucksack oder anderen Bereichen Ihrer Trainingsausrüstung. Seien Sie vorbereitet und gehen Sie niemals davon aus, dass ein Autofahrer Sie sieht, gehen Sie immer in die Offensive und seien Sie proaktiv.

Das Gehen im kühleren, selbst kalten Wetter kann belebend sein. Viele Menschen finden es meditativer, im Winter spazieren zu gehen und den Wintergeräuschen um sie herum zu lauschen. Lassen Sie mich im Forum wissen, welche Tipps Sie verwenden, um Ihr Winterwandern zu einem lohnenden Unterfangen zu machen.

Video-Anleitungen: Zu Fuß durch Mühlhausen - Teil 1 [4K] (August 2022).