Und der Gewinner ist...
Mark Ingram von der University of Alabama im zweiten Jahr wurde zum 75. Heisman Trophy-Gewinner ernannt. Überraschenderweise ist er der erste Gewinner aus Alabama, einem mehrjährigen College-Football-Kraftpaket. Ingram ist der dritte Student im zweiten Jahr, der die Auszeichnung in ebenso vielen Jahren gewonnen hat, und nur der zweite, der dieses Jahrzehnt zurücklief, wurde ausgewählt. Die anderen Gewinner dieses Jahrtausends waren alle Quarterbacks. Die diesjährigen Heisman-Finalisten waren Ingram; Zurücklaufen von Toby Gerhart von der Stanford University; Quarterback Colt McCoy aus Texas; defensives Tackle Ndamukong Suh aus Nebraska; und 2007 Heisman Trophy Gewinner Quarterback Tim Tebow aus Florida.

Ich war berührt von der genialen Emotion, die Ingram im New Yorker Nokia Theatre zeigte. Er vergoss tatsächlich Freudentränen und ich war froh, das zu sehen. Wir leben in einer Gesellschaft, die Männer und Jungen oft wegen Weinens verurteilt, was lächerlich ist. Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, sind Männer Menschen und haben daher die Fähigkeit, Emotionen zu zeigen, einschließlich Weinen. In meinem Buch macht dies diejenigen mit dem "Y" -Chromosom nicht weniger zu einem Mann. Wie auch immer, nachdem Ingram seine Mutter umarmt und sich zusammengesetzt hatte, wurde er stark und hielt eine nette Dankesrede. Er war bescheiden und erkannte definitiv, dass er den Rushing-Rekord für eine Saison in Alabama nicht allein hätte brechen können, und dankte seinen Trainern, Teamkollegen und allen, die ihm dabei geholfen hatten, angemessen.

Bei der Überprüfung der Gewinner dieses Jahrzehnts ist es bemerkenswert, dass viele der ausgewählten Quarterbacks im Gegensatz zu den Spielern, die den zweiten Platz belegten, in den professionellen Rängen nicht wirklich gut abgeschnitten haben und in die Kategorie "Heisman Jinx" fallen könnten. Zum Beispiel war der 2001-Quarterback Eric Crouch aus Nebraska eine geradlinige Pleite. Der Zweitplatzierte Rex Grossman aus Florida führte die Bären zu einem Super Bowl, wurde jedoch nie zu einem vollwertigen Franchise-Quarterback. Vielleicht war das kein so gutes Beispiel. Versuchen wir es noch einmal ... Der Gewinner von 2003, Quarterback Jason White aus Oklahoma, hat weder in der Vorsaison noch in der regulären Saison einen NFL-Fußball gespielt. Der Zweitplatzierte Larry Fitzgerald aus Pitt hat eine phänomenale Karriere bei den Arizona Cardinals. Der 2004-Gewinner-Quarterback Matt Leinart von USC hält die Zwischenablage der Cardinals, da sie es vorziehen, den Oldtimer Kurt Warner zu starten. Auf der anderen Seite läuft der Zweitplatzierte Adrian Peterson aus Oklahoma "All Day" gegen seine Gegner und ist auf dem Weg zu einem anderen Pro Bowl und möglicherweise seinem ersten Super Bowl mit den Minnesota Vikings.

Es wird interessant sein zu sehen, ob es für die letzten drei Gewinner im zweiten Jahr so ​​etwas wie einen Heisman Jinx gibt. Bisher konnte Tim Tebow die Heisman Trophy nicht zurückerobern und ist auf dem Weg zur NFL. Viele Fußball-Experten glauben, dass Tebow nicht als Quarterback eingezogen wird, daher könnte seine Fußballkarriere einige interessante Entwicklungen auf dem Weg haben. Der letztjährige Sieger, Quarterback Sam Bradford aus Oklahoma, musste die meiste Zeit des Jahres wegen einer Verletzung pausieren und wird wahrscheinlich Profi. Mark Ingram wird wahrscheinlich eine Entscheidung bezüglich eines vorzeitigen Ausscheidens nach seinem BCS National Championship-Spiel gegen Texas treffen. Unabhängig von seiner Entscheidung hoffen wir, dass Mark Ingram sich darüber freut, dass er der beste College-Football-Spieler des Jahres 2009 war.

Video-Anleitungen: Und der Gewinner ist... (August 2020).