Ist es nicht in unserer Natur, Regeln zu hassen? Als Kinder kämpfen wir gegen die von der Familie auferlegten Regeln, und als Erwachsene sind wir der Meinung, dass wir in der Lage sein sollten, unsere eigenen Regeln nach unserer eigenen Auffassung von richtig und falsch aufzustellen.

Ich denke, es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Gebote in der Bibel vom Finger Gottes geschrieben wurden. (2. Mose 34) Dies waren keine von Menschen gemachten Regeln, die von Moses oder einem machtgierigen Patriarchen ausgedacht wurden. Die 10 Gebote sind 10 göttliche Regeln, wie man nach Gottes Plan lebt. Wenn ein Mensch jedes Gebot die ganze Zeit halten würde, würde er ein heiliges Leben führen. Er würde niemals sündigen. Am Ende dienen die 10 Gebote dazu, uns zu zeigen, wie ein heiliges Leben aussieht, und uns zu zeigen, dass wir einen Retter brauchen. Wir können nicht immer alle Gebote halten. Es gibt niemanden, der heilig und vollkommen ist. Es gibt niemanden, der Gottes Regeln für ein heiliges Leben folgen kann. (Römer 3: 10-12 und 23) Dennoch ist es wichtig, diese Regeln zu kennen und zu verstehen.
Die ersten 4 Gebote sagen uns, wie wir eine Beziehung zu Gott haben sollen. Die letzten 6 Gebote zeigen uns, wie wir mit anderen Menschen handeln sollen. Werfen wir einen Blick auf die ersten 4.
  1. Bete den einen wahren Gott und keinen anderen an. Denken Sie daran, wer alles erschaffen hat und wer für das Universum verantwortlich ist. Die Israeliten vergaßen diesen oft und folgten anderen Göttern, weil sie dachten, diese Götter würden sich besser um sie kümmern. Der Unterschied zwischen uns und den Israeliten besteht darin, dass sie sie tatsächlich Götter nannten. Wir würden nicht daran denken, unser Geld einen Gott zu nennen, aber wir werden unser volles Vertrauen darauf setzen. Wir würden nicht daran denken, uns Gott zu nennen, aber wir werden oft entscheiden, dass wir wissen, was am besten ist, auch wenn es im Gegensatz zu Gottes geschriebenem Wort steht.
  2. Bete Gott als Geist an. Wir dürfen aus nichts, was wir gemacht haben, ein Idol machen, wie ein Kreuz oder eine Statue oder etwas, das Gott geschaffen hat, wie die Sterne oder ein Tier. Gott möchte angebetet werden, wie er ist. Steck ihn nicht in eine Kiste.
  3. Ehre seinen Namen. Wir dürfen Gottes Namen nicht leichtfertig oder profan verwenden. Er ist heilig, Er ist der Allmächtige. Sein Name sollte geschützt und geehrt werden. Die Israeliten haben dieses Gebot sehr ernst genommen, aber wir scheinen es vergessen zu haben. Wir akzeptieren oft Erwachsene und sogar Kinder, die seinen Namen als Obszönität oder Ausruf verwenden.
  4. Halte den Sabbat heilig. Gott arbeitete sechs Tage, um das Universum zu erschaffen, und er ruhte sich am siebten Tag aus. Wir sollen sechs Tage arbeiten und den siebten Tag der Anbetung widmen. Wir sollen den Tag der Erinnerung an Gott widmen. Der Sabbat der Israeliten war am Samstag. Christen widmen den Sonntag Gott in Erinnerung an die Auferstehung Jesu. Für viele beeinträchtigt die Arbeit einen Ruhetag am Sonntag. Der Befehl lautet, einen von sieben Tagen der Anbetung Gottes zu widmen. Wir müssen für einen Tag aus unserem persönlichen Zeitplan ausbrechen. Wir brauchen den Rest und wir müssen anbeten.
Diese 4 Befehle scheinen einfach zu sein, aber wir können und wollen sie nicht die ganze Zeit behalten. Lobe Gott, dass er Jesus gesandt hat, um den Preis für unser Versagen zu zahlen, und dass der Heilige Geist uns an seinen Plan erinnert.
Klicken Sie hier für die nächsten 6 Gebote.


Gehen mit Frauen der Bibel
von Lynne Chapman
Lernen Sie mit mir einige erstaunliche Frauen der Bibel kennen
während wir wertvolle Erkenntnisse und Lehren aus ihrem Leben ziehen.

Video-Anleitungen: Die Zehn Gebote für die Ehe 1/2 – Bayless Conley (Juni 2021).