Wer ist Bahá'u'lláh?
Die kurze Antwort auf die Frage lautet: Der Prophet / Gründer des Bahá'í-Glaubens. (Ein Bahá'í ist ein Anhänger von Bahá'u'lláh.) Bahá'u'lláh ist ein Titel von Mirzá Husayn Alí Núrí, was auf Arabisch Herrlichkeit oder Licht Gottes bedeutet.

Bahá'í glauben, dass dieser junge Mann, dessen Vater Minister am Hof ​​des Schahs von Persien war, der letzte in einer langen Reihe von Gesandten war, die von Gott gesandt wurden, um die Menschheit zu erziehen und zu führen. Diese Lehrer waren schon immer Teil der menschlichen Geschichte, alle sprechen mit der Stimme Gottes und waren für jeden großen Sprung in der Zivilisation verantwortlich.

Bahá'ú'lláh wurde am 12. November 1817 geboren und verbrachte seine frühen Jahre relativ tröstlich, obwohl er sich nicht für die entschlossenen Aktivitäten interessierte, die bei den damaligen Aristokraten beliebt waren. Stattdessen wurden er und seine Frau als Mutter und Vater der Armen bekannt, weil sie ihre Zeit und ihren Reichtum damit verbrachten, den Bedürftigen zu helfen. Er war bei fast allen beliebt und respektiert und hätte in die Position seines Vaters am Hof ​​des Schahs eintreten können, wenn er interessiert gewesen wäre.

All das änderte sich schlagartig, als Bahá'u'lláh ein Anhänger von Mírzá Alí-Muhammad, dem Báb, wurde, dessen zukunftsweisende religiöse Lehren Persien erfassten. Dies war eine messianische Bewegung im schiitischen Islam, deren Anhänger nach der im Koran versprochenen Rückkehr suchten. Sie konsumierten weder Haschisch noch Tabak, folgten einem neuen Kalender, verzichteten auf Geistliche und akzeptierten die Emanzipation von Sklaven und Frauen - alles Grund zum Aufruhr. Darüber hinaus war die Bewegung enorm beliebt und alarmierte sowohl Geistliche als auch Regierungen.

Bahá'u'lláh wurde ein führender Anhänger dieser jungen Religion und wurde zusammen mit vielen anderen ins Gefängnis geworfen und sein Besitz geplündert. Später wurden er und seine junge Familie "von Berg zu Berg und befestigte Stadt zu befestigter Stadt" immer weiter nach Westen verbannt und endeten im osmanischen Gefängnis von Akká im heutigen Israel.

Während seines Exils wurde Bahá'u'lláh der geistige Führer der Bábí-Bewegung und gab im Frühjahr 1863 bekannt, dass er der vom Báb vorausgesagte Verheißene war. In den nächsten dreißig Jahren enthüllte Bahá'u'lláh trotz Inhaftierung und Hausarrest die Hunderte von Texten, die die Grundlage des Bahá'í-Glaubens bilden. Er verkündete seine Mission in Briefen an die Könige und Herrscher der Welt und forderte sie auf, sich um ihre Armen zu kümmern und Weltfrieden, Gerechtigkeit und Einheit herzustellen.

Bahá'u'lláhs Schriften werden von Bahá'í als Offenbarung von Gott angesehen, und viele tausend seiner Tafeln wurden gesammelt. Einige der Hauptwerke umfassen: Die verborgenen Worte, eine Destillation von Gottes direkter Führung für die Menschheit, die in allen religiösen Lehren zu finden ist; Das Buch der Gesetze, eine Zusammenfassung seiner Dispensation für diesen Tag und diese Zeit, und Das Buch der Gewissheit, ein Aufsatz über fortschreitende Offenbarung. Alle diese und viele weitere Titel wurden ins Englische (und in mehrere hundert andere Sprachen) übersetzt und können kostenlos online gelesen werden.

Also: "Wie alle Propheten lebte Bahá'u'lláh ein Leben voller Opfer und Dienste. Wie Buddha war er ein Adliger, der seinen Reichtum und seine Macht aufgab, um das Wort Gottes zu lehren. Wie Abraham wurde er aus seiner Heimat verbannt Wie Mose führte er seine Anhänger vierzig Jahre lang zu neuen Erkenntnissen. Wie Jesus wurde er von den Führern seiner Zeit verfolgt und gefoltert. Trotz dieser Unterdrückung gründete er eine Gemeinschaft, die in mehr Ländern als dem Judentum oder dem Islam gegründet wurde wächst weiter. Seine Lehren, die einst als gefährlich galten, gelten heute als visionäre Vorschriften für das Überleben der Menschheit. " - Aus einem Aufsatz von Justice St Rain

Weitere Informationen zum Baha'i-Glauben finden Sie unter Baha'i-Links

Video-Anleitungen: Quem é Bahá'u'lláh? (September 2021).