Was ist eine Küchenhexe?
Was ist eine Küchenhexe? Diese Form des Heidentums betont die Einfachheit. In der heutigen hektischen Welt wird der Weg der Küchenhexe immer beliebter bei denen, die ihre Spiritualität und ihren Alltag so nahtlos wie möglich integrieren wollen. Dieser Artikel untersucht die Geschichte und die charakteristischen Merkmale der Küchenhexe.

Früher war eine Küchenhexe als Herdhexe bekannt. Da sie eine dörfliche Frau war, die neben einigen geschätzten Haushaltsgeräten nur wenige Habseligkeiten besaß, übte sie ihr Handwerk am Kamin, dem Bereich innerhalb und vor dem Kamin, in dem Brennstoff brennt. Der Herd war das Herz des Hauses. Es sorgte jede Nacht für Wärme und Licht, wenn die Landschaft in absoluter Dunkelheit lag, und so war es ein Ort der Macht. Am Herd kochte die Herdhexe Mahlzeiten und gemischte Tränke mit denselben Utensilien, die alle Werkzeuge waren, die sie hatte. Ihre Religion, Hexerei und ihr Alltag waren miteinander verflochten.

Im Gegensatz dazu war der Praktizierende der zeremoniellen Magie normalerweise ein wohlhabender, gut ausgebildeter Mann, der oft der Aristokratie angehörte. Historische Beispiele sind Dr. Johann Georg Faust, Leonardo da Vinci, Nostradamus, John Dee und Edward Kelley. Der zeremonielle Magier konnte es sich leisten, spezielle rituelle Werkzeuge und einen vom Haupthaushalt getrennten Raum für Zauberei zu haben. Dies verstärkte das zeremonielle magische Konzept des Göttlichen als etwas Transzendentes oder jenseits der Grenzen der alltäglichen Realität. Im Gegensatz dazu erkannte die Herdhexe das Geistige als einen wesentlichen Teil der irdischen Welt.

Heutzutage ist eine Küchenhexe wahrscheinlich ein Einzelpraktiker. Sie könnte eine Wicca sein, aber wahrscheinlich nicht einer formalen Tradition wie Gardnerian, die für ihren Geschmack zu zovenorientiert und rituell wäre. Ihr heiliger Raum ist die Küche, derselbe Ort, an dem sie Essen zubereitet. Sie hat wahrscheinlich einen kleinen Altar in der Küche, aber nichts Großes oder Unpraktisches, das ihren Arbeitsbereich beeinträchtigen würde. Sie braucht keine speziellen Ritualwerkzeuge, weil sie normale Küchenutensilien wie ein Gemüsemesser für eine Athame und eine Kaffeetasse für einen Kelch weiht und verwendet. Sie übt kein Skyclad (nackt) und trägt keine besonderen Insignien. In der Hexerei wie beim Kochen arbeitet sie hauptsächlich mit den Küchenkräutern und Gewürzen und nicht mit den exotischeren, möglicherweise giftigen Pflanzen. Viele Küchenhexen sind stolz auf ihr handwerkliches Können und können ihre eigenen Kerzen, Öle und Weihrauch herstellen.

Eine Küchenhexe zu sein bedeutet, Einfachheit, Praktikabilität und Unabhängigkeit zu schätzen. Einige mögen es als zu klein und bescheiden ansehen, andere mögen es als natürliche Erweiterung ihres Alltags schätzen.

Bleiben Sie mit dem kostenlosen wöchentlichen Wicca-Newsletter auf dem Laufenden.

Video-Anleitungen: Die Küchenhexe | restaurieren und anfeuern (Juni 2021).