Was ist ein Fall von Wein?


In der Weinbranche bedeutet ein Fall von Wein seit langem zwölf 750-ml-Flaschen, was 9 Litern oder dem Äquivalent entspricht: 6 doppelt große Flaschen, sogenannte Magnums oder 24 halbe Flaschen.



Aber warum gibt es zwölf Flaschen in einem Koffer? Es scheint keinen anderen bekannten Grund als die Tradition zu geben.

Mehr als 12 Flaschen werden für die meisten Menschen zu schwer und sperrig sein. Flaschenwein wurde ursprünglich in Holzkisten mit zwei übereinanderliegenden Sechserreihen verpackt. Diese niedrigen rechteckigen Kisten sind gut gestapelt, werden aber jetzt nur von teureren Weingütern gesehen. Sammler schätzen diese Holzkisten, bei denen die Weinkellermarke am Ende steht, und Wiederverkäufer von Spitzenweinen werden OWC in der Werbung hervorheben. Dies bedeutet "Original-Holzkiste", was impliziert, dass die verkauften Weine aus einer Sendung stammen und nicht aus einer Sendung stammen Anzahl der Quellen.

Die Umstellung auf Pappkartons machte es erforderlich, die Flaschen aufrecht zu stapeln, da das Material nicht stark genug ist, um die Länge zu tragen, und da zwölf der Standard war, wurde der Karton so entworfen. Es wäre jedoch schwierig, einen effizienten Träger für eine andere Nummer zu finden. Drei Reihen zu je vier Flaschen lassen sich problemlos in eine kompakte, fast quadratische Schachtel packen. Elf, zehn, neun, dreizehn oder vierzehn Flaschen wären schwer zu verpacken. Acht Flaschen würden funktionieren, aber dann können Sie auch einen Behälter für sechs Flaschen herstellen. Wenn Sie sie also verdoppeln, haben Sie wieder das traditionelle Maß von 9 Litern und 12 Flaschen.

Neun Liter wurden in die Gesetzgebung eingebettet: Großbritannien, zu der Zeit das Zentrum des weltweiten Weinmarktes, legte neun Liter als Grenzwert fest, der den Großhandel vom Einzelhandel unterscheidet. Jemand, der neun Liter, d. H. Einen Fall Wein, verkaufte, galt als Großhändler und unterlag daher nicht vielen Vorschriften, die diejenigen betreffen, die Alkohol verkaufen. Als die britischen Lizenzgesetze den Verkauf von Wein am Sonntagnachmittag untersagten, konnten Weingeschäfte, deren Mindestverkauf ein Fall war, rentabel arbeiten, wenn Einzelhandelsgeschäfte schließen mussten.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts rückten Gesundheits- und Sicherheitsaspekte sechs Flaschenpackungen in den Vordergrund. Sie sind leichter und somit leichter zu tragen. Weinverkäufer stellten bald fest, dass sie durch das Nennen dieser 6er-Packs in ihrer Werbung mehr Interesse und tatsächlich Verkäufe von Leuten bekamen, die davon ausgegangen waren, dass sie ein Schnäppchen machten, nur um enttäuscht zu sein, als sie sechs statt zwölf Flaschen in ihrem Kauf fanden.

Heutzutage können sich Verbraucher nicht auf das Wort case verlassen, das zwölf Flaschen bedeutet, und müssen vorsichtig sein, weil case bedeutet, was immer jemand will. Ich habe sogar Packungen mit drei Flaschen gesehen, die als Koffer bezeichnet werden.


Sagen Sie uns Ihre Meinung in unserem freundlichen Forum.



Peter F May ist der Autor von Marilyn Merlot und die nackte Traube: Seltsame Weine aus aller Welt welches mehr als 100 Weinetiketten und die Geschichten dahinter kennzeichnet, und PINOTAGE: Hinter den Legenden des südafrikanischen eigenen Weins Das erzählt die Geschichte hinter dem Pinotage Wein und der Traube.




Video-Anleitungen: WEIN: Was bedeutet trocken, halbtrocken, lieblich, süß? Feinherb & Mild (September 2020).