Die Woche im Wetter
Die erste Februarwoche war voll mit Wetternachrichten. Das
Land sah tödliche Stürme in Florida und Punxsutawney Phils jährliche Vorhersage.

Tödliche Stürme trafen Florida

Vier Grafschaften in Florida wurden diese Woche zu Katastrophengebieten des Bundes erklärt
von Präsident Bush, nachdem Gewitter durchgebrannt und tödlich waren
Tornados. Bis heute wurden mindestens 20 Menschen infolge der
Stürme, aber die endgültige Zahl der Todesfälle wird voraussichtlich steigen, wenn die Aufräumarbeiten in Florida fortgesetzt werden. Mindestens 3 Tornados schlugen vor Tagesanbruch ein und enthielten Winde von bis zu 165 Meilen pro Stunde. Das Timing der Tornados bedeutete, dass viele Menschen schliefen und die Warnungen, die gesendet wurden, dass Tornados kommen würden, nicht hörten.

Das am stärksten betroffene Gebiet war Lake County, wo eine Kirche zerstört wurde, die einem Hurrikan der Kategorie 4 standhalten sollte. Ein Sturm der Kategorie 4 hat Winde bis zu 150 Meilen pro Stunde. Andere Gebiete mit Tornados waren Paisley und New Smyrna Beach. Die Stürme töteten auch 18 junge gefährdete Keuchhustenkranichvögel
Diese wurden nach Florida gebracht, um einen sekundären Zugschwarm der Vögel zu schaffen. Die Vögel wurden im Chassahowitzka National Wildlife Refuge in der Nähe von Crystal River, Florida, gehalten. Die Arbeiter der Zuflucht fanden alle Vögel tot und glauben, dass eine starke Sturmflut die Flut hereinblies und die Vögel ertranken, obwohl die offizielle Todesursache noch nicht identifiziert wurde.

Murmeltier Tag 2007

Wir warteten gespannt auf dieses pelzige kleine Murmeltier, das viele Nicht-Winterliebhaber hat, die hoffen, die gute Nachricht zu hören, dass er seinen Schatten nicht gesehen hat und dass der Frühling auf dem Weg ist. Die Schnee- und Winterliebhaber hoffen inzwischen, dass das Murmeltier seinen Schatten sieht, was dann 6 weitere Winterwochen bedeutet. In diesem Jahr hat das "offizielle" Murmeltier Punxsutawney Phil, der in Pennsylvania lebt, seinen Schatten nicht gesehen.

Phil macht seit 1887 Vorhersagen und seitdem hat er seinen Schatten 96 Mal gesehen und 14 Mal hat er seinen Schatten nicht gesehen. Das letzte Mal, dass Phil seinen Schatten nicht sah, war 1999. Der Legende nach wird es 6 weitere Wochen Winterwetter geben, wenn Phil seinen Schatten sieht, und wenn er seinen Schatten nicht sieht, wird es einen frühen Frühling geben. Phil sagt, wir stehen vor einem frühen Frühling. Mal sehen, ob dieses pelzige kleine Murmeltier in seinen Vorhersagen richtig ist, obwohl wir hier in Connecticut am Wochenende in einigen Gebieten nur bis zu 4 Zoll Schnee hatten.























Video-Anleitungen: WELT WETTER: Die Woche startet verregnet (August 2020).