Die Warnsignale der Magersucht
Magersucht im Teenageralter ist ein ernstes Problem, das zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen und zum möglichen Tod führen kann. Es ist nicht etwas, das leicht genommen oder ignoriert werden sollte. Statistiken zeigen, dass viele Teenager Essstörungen für Monate oder Jahre verstecken, bevor jemand davon Notiz nimmt.

Sie müssen die schwerwiegenden gesundheitlichen und emotionalen Probleme verstehen, die durch Magersucht entstehen können, und nach Warnzeichen Ausschau halten, damit Sie schnell und einfach Hilfe und Behandlung erhalten können.

Was sind die Warnzeichen?

Es gibt bestimmte Anzeichen, die Sie auf eine Essstörung im Teenageralter aufmerksam machen sollten. Beispielsweise könnte eine unnatürliche Besorgnis über das Körpergewicht ein Indikator für ein ernsthafteres Problem sein.

Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Person überhaupt nicht übergewichtig ist und nicht wirklich in Gefahr ist, übergewichtig zu werden. Dies ist ein Warnzeichen, das Ihnen sagen sollte, dass sie ein verzerrtes Gefühl dafür haben, was ein Körperbild sein sollte, und dass es zu ernsteren Problemen führen kann, wenn es nicht korrigiert wird.

Das nächste Warnzeichen, nach dem man Ausschau halten muss, ist die Besessenheit von Kalorien, Fettgramm und Lebensmittel- oder Kalorienzählung. Ein normaler Teenager ohne Risiko für Magersucht wird dieses Zeug lernen, sich dafür interessieren und es vergessen.

Wenn Sie sich selbst oder jemanden finden, von dem Sie wissen, dass er bestimmte Lebensmittel aufgrund von "Kalorien" oder "Transfetten" oder ähnlichem ablehnt, möchten Sie möglicherweise deren Interesse mit ihnen besprechen und bewerten, ob dies ein Zeichen für ein Problem mit Lebensmitteln oder eine Neugier ist durch Lernen ausgelöst.

Die Besessenheit, Kalorien zu zählen oder die Nahrungsaufnahme aufgrund der Angst vor Gewichtszunahme zu begrenzen, ist ein sicheres Zeichen für eine Essstörung oder eine bevorstehende Essstörung.

Als nächstes ist ein großes Warnsignal für Magersucht die Verwendung von Medikamenten, um eine Gewichtszunahme zu verhindern (Diätpillen, Abführmittel, Wasserpillen usw.). Jugendliche sollten sich nicht für solche Methoden interessieren, und wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, sie anwenden, sollte dies als große rote Fahne dafür fungieren, dass ein Problem vorliegt.

Auch übersprungene Mahlzeiten, verminderter Appetit usw. sollten beachtet werden. Die meisten Menschen mit Essstörungen werden versuchen, es zu verbergen, wenn sie weniger essen. Sie werden "legitime" Gründe haben, nicht hungrig zu sein usw.

Natürlich gibt es auch weitaus ernstere Warnzeichen zu beachten. Einige weisen auf die Schwere einer Essstörung hin, nicht auf die Tendenz, möglicherweise eine zu haben.

Wieder versuchen die meisten Teenager mit Essstörungen, insbesondere Magersucht, sie zu verbergen, also versuchen Sie, scharfsinnig zu sein. Achten Sie auf Dinge wie die Weigerung zu essen oder darüber zu lügen, wie viel gegessen wurde. Wenn Sie müssen, schöpfen Sie den Teller selbst auf und stellen Sie sicher, dass sie fertig sind.

Dinge wie Ohnmacht können ein großer Indikator für eine Essstörung sein, insbesondere eine, bei der es um Selbsthunger geht.

Übermäßiges Training oder eine Besessenheit von Bewegung sind ein weiteres Zeichen für eine Essstörung, da die beiden oft Hand in Hand gehen, weil sie besessen davon sind, dünn zu sein. Bei Mädchen ist das Fehlen von Perioden ein Warnzeichen, auf das man leicht achten kann.

Wenn Sie bemerken, dass es eine Weile her ist, dass Sie weibliche Produkte gekauft oder einen Mülleimer mit ihnen geleert haben, kann dies ein Zeichen für eine Essstörung sein, da dies den monatlichen Zyklus beeinträchtigt und ihn für einige Zeit beseitigen kann.

Achten Sie zum Schluss auf Anzeichen wie Ablehnung. Die meisten Teenager, die an Magersucht leiden, werden schwören, dass nichts falsch ist, und sich für ihr erhöhtes Interesse an ihrem Gewicht, ihrem Gewichtsverlust oder Gewichtsschwankungen entschuldigen.

Video-Anleitungen: Knubbel hinterm Ohr, am Hals & Knoten in der Leiste: Sind geschwollene Lymphknoten gefährlich? (November 2022).