Voodoo-Geschichte der Arte
Von allen heidnischen Pfaden, die ich kenne, ist Voodoo derjenige, auf dem die meisten Fehlinformationen verbreitet sind. Hauptsächlich von Leuten, die sich noch nie die Mühe gemacht haben, es zu untersuchen. Es hilft nicht, dass es in den 1950er und 60er Jahren mehrere einflussreiche Bücher und Filme darüber gab, die angeblich "die Wahrheit über Voodoo" zeigten, die fast vollständig fiktiv waren. Sogar der 1988 erschienene Film „Die Schlange und der Regenbogen“, der auf einem Buch basiert, betonte eher das Fantastische als das Faktische und vermied oder verzerrte einen Großteil der im Buch erwähnten soziologischen Beweise. Zum Beispiel wurden die im Buch erwähnten Geheimbünde als positive Institutionen zur Steuerung und Regulierung der Gesellschaft im Film als Kräfte für das Böse dargestellt

Obwohl der erste Bereich, der in den Sinn kommt, wenn der Begriff Voodoo erwähnt wird, die Nation Haiti ist, in der der Ursprung dieser Religion in den indigenen spirituellen Pfaden Westafrikas liegt. Besonders die Gebiete, die heute von den Ländern Benin und Ghana abgedeckt werden. Es gibt auch einen dritten Einfluss auf Voodoo aus dem Südosten der USA, insbesondere in der Region Louisiana. Die letztgenannten magischen Praktiken sind eine Mischung aus französischen und spanischen Siedlern sowie Kreolen und Einflüssen aus anderen Gebieten des afrikanischen Kontinents und des indischen Subkontinents.

Haiti liegt in der Karibik auf der Insel Hispaniola, die es mit der Dominikanischen Republik teilt. Letzterer nimmt den größten Teil der Insel ein und lässt Haiti nur die westlichen drei Achtel. Dies ist das Ergebnis der Kolonialgeschichte des Gebiets mit französischen, spanischen Piraten verschiedener Nationalitäten, die leider zu komplex ist, um in diesem Artikel näher darauf einzugehen. Es genügt zu sagen, dass Voodoo eine der wenigen autonomen Aktivitäten war, die die Sklaven ausüben konnten, und maßgeblich dazu beitrug, dass sie 1791 die herrschende Elite stürzten.

Die physische Grundlage der Revolution wurde von Jacques Vincent Ogé gelegt, der der Sohn eines befreiten Sklaven war und den Egalitarismus für alle unabhängig von der Hautfarbe förderte, als er an der französischen Revolution von 1789 beteiligt war. Er bat die europäischen Delegierten von den Plantagen, Der Antrag wurde jedoch abgelehnt, und er kehrte nach Saint-Domingue, jetzt Haiti, zurück, um zu prüfen, ob er den Gouverneur dazu bewegen konnte, allen Personen über 25 Jahren unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit die vollen Bürgerrechte zu gewähren. Er scheiterte und versuchte einen Aufstand in der Bevölkerung zu beginnen, um dieses Recht zu erlangen. Dies schlug ebenfalls fehl und er wurde hingerichtet. Aber der kulturelle Einfluss, den er begann, führte ein Jahr später mit Hilfe der verschiedenen Voodoo-Führer und -Gruppen zum erfolgreichen Sklavenaufstand.

Nach viel Planung kamen sie zu einem Voodoo-Ritual zusammen, das als Bois Caïman-Zeremonie bekannt war und in einem dicht bewaldeten Gebiet stattfand. Boukman, ein Voodoo-Priester aus Jamaika, und eine lokale Hohepriesterin, die bei der Veranstaltung amtierte. Die Einzelheiten des Ereignisses und sogar das Datum sind in den vergangenen Jahren unklar geworden, wobei selbst das Datum nicht sicher ist. Aber der Aufstand führte schließlich zur Freiheit der Sklaven, aber erst nach einem langen erbitterten Kampf, einschließlich des Gebiets, das aufgrund der Bedeutung der Zuckerindustrie für mehrere Volkswirtschaften am Rande großer Machtkämpfe in Europa gefangen war.

Leider wurde Voodoo auch nach der Unabhängigkeit Haitis vom Staat nicht als gültige Religion oder spiritueller Weg anerkannt. 1835 wurde dieser spirituelle Weg verboten, und dies führte direkt zur Entwicklung geheimer Voodoo-Gesellschaften, die wie viele der ursprünglichen chinesischen Triaden dazu dienten, Solidarität und Schutz vor Machtmissbrauch durch die Elite zu bieten.

Diese Gesellschaften dienten auch dazu, den Armen Schutz und Solidarität gegen die Ausübung von Macht durch die Elite zu bieten. Wie bei vielen Geheimgesellschaften hatte jeder seine eigenen Symbole und Codes. Sie schützten Praktizierende und Anhänger so gut sie konnten, bis die USA 1915 Haiti besetzten, um die wirtschaftlichen Interessen der USA zu schützen, und den Einfluss Deutschlands zu verbessern, der während des damaligen Ersten Weltkriegs als Bedrohung wahrgenommen wurde. Die Besetzung dauerte bis 1934. Wieder einmal war Voodoo ein wesentlicher Bestandteil des haitianischen Widerstands gegen die Besatzungsmächte, und in dieser Zeit erlangte Voodoo den exotischen Ruf, der heute damit verbunden ist.

Dies war darauf zurückzuführen, dass die amerikanischen Streitkräfte auf etwas außerhalb ihrer Mainstream-Religion stießen, und für viele war es ihre erste Nahaufnahme von Magie in Aktion. Geschichten, die auf Menschen in den USA zurückgreifen, fanden schnell Eingang in die Fiktion und Filme (Filme) der damaligen Zeit und wurden so dramatisiert, wie sie waren. Geschichten über wilde Rituale, Zombies und andere esoterische Sehenswürdigkeiten, die alle in den populären Medien verbreitet wurden und die vielen ungenauen Bilder von Voodoo hervorrufen, die heute populär sind. Dies war der Beginn von Haitis Ruf, eine mystische Insel zu sein.

1941 wurde Élie Lescot zum Präsidenten von Haiti ernannt und erhielt die Unterstützung der USA, als er die alliierten Streitkräfte während des Zweiten Weltkriegs unterstützte. Das daraus resultierende Regime erlaubte der katholischen Kirche, gegen Voodoo zu kämpfen. Tempel und Artefakte wurden zerstört und die Priester und Priesterinnen eingesperrt.Dies dauerte bis 1946, als eine Reihe von Militärputschen die Machtstruktur destabilisierten und zum Aufstieg einer Mittelklasse führten. Es gab eine größere Toleranz gegenüber Voodoo als Teil des zunehmenden Interesses an ihren Wurzeln, was zu den ersten ernsthaften Studien von führte Voodoo basiert auf dem Verständnis des Hintergrunds und der Symbologie. Voodoo-Rituale wurden auch für die sich entwickelnde Tourismusindustrie angepasst.

Ungefähr zu dieser Zeit wurde das Buch "The Traveller's Tree" von Leigh Fermor veröffentlicht, in dem die Reisen des Autors in die Karibik beschrieben werden. Es wurde von Ian Fleming als Quelle für die Informationen über Voodoo in seinem zweiten James-Bond-Buch "Live and Let Die" verwendet. Leigh Fermor schrieb einen Teil von The Traveller's Tree auf Flemings Anwesen Goldeneye in Jamaika.


Im nächsten Artikel werden wir untersuchen, wie Voodoo vom Anthropologen und Doktor Francis Duvalier zu einem Instrument zur Unterdrückung der allgemeinen Bevölkerung und zu einem Schlüsselinstrument seiner Diktatur verzogen wurde. Dann sehen Sie, wie es von mindestens einer Mainstream-Religion als eine Kraft für das Gute akzeptiert wurde.

Video-Anleitungen: Magische Orte in aller Welt - Benin / Westafrika - Wiege des Voodoo - arte Doku-Reihe HD (April 2024).