Das verschwindende Glas
DAS VANISHING GLAS

Ein Glas ist mit einer großen Seide oder einem Stück Stoff bedeckt. Es wird von seinem Rand aufgenommen, immer noch bedeckt und in die Luft geworfen. Das Tuch schwimmt zu Boden, aber das Glas ist verschwunden.

Tolle? So scheint es. Dieser Trick funktioniert sowohl auf der kleinen Bühne als auch im Salon. Es ist ideal für Kindershows sowie für Familienzauberprogramme.

Alles, was Sie für diesen Effekt benötigen, ist ein Stück steifer Draht, der in einem Kreis um den ungefähren Durchmesser des Glases gekrümmt ist. Bevor Sie beginnen, legen Sie den Drahtring mit drei kleinen durchsichtigen Klebebandstücken auf den Tisch. Zeigen Sie an drei Stellen um den Rand herum nach oben. Mkae sicher, dass es vom Publikum nicht gesehen werden kann.

An dieser Stelle können Sie das Glas und das Tuch untersuchen lassen. Schütteln Sie das Tuch aus und verteilen Sie es mit der Mitte über dem Ring auf dem Tisch. Wenn Sie das Glas anheben, um es dem Publikum zu zeigen, oder etwas trinken, drücken Sie es mit der anderen Hand nach unten, um den Ring an die Unterseite des Stoffes zu kleben. Nehmen Sie das Tuch mit dem Ring vorübergehend auf und verteilen Sie es vorsichtig auf der Oberseite des Glases, sodass der Draht auf der Felge aufliegt. Jetzt können Sie den Ring und das Glas zusammen aufnehmen. Wenn Sie das Tuch zu sich ziehen, lassen Sie das Glas in einen Grabenbeutel hinter Ihrem magischen Koffer oder Tisch fallen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen sicheren, ruhigen Ort zum Landen haben, bevor Sie loslassen. Eine mit Schaumgummi ausgekleidete Schachtel unter der Kante Ihres Zaubertisches oder eine einfache Stofftasche reichen aus. Üben Sie mit einem Plastikglas, bis Sie mit Ihrer Handhabung vertraut sind.

Für Sie ist der "Trick" nun vorbei. Das Publikum glaubt immer noch, dass sich das Glas unter dem Stoff befindet, weil der Drahtring die Form behält. Jetzt müssen Sie das Verschwinden überzeugend machen. Gehen Sie vorwärts vom Tisch weg, wo das Glas versteckt liegt, und halten Sie das Tuch hoch. Mit einer schwungvollen Geste werfen Sie es hoch in die Luft. Je höher du es wirfst, desto dramatischer sieht es aus und desto länger dauert es, bis es herunterfällt. Sie können das Tuch auf dem Boden schweben lassen oder es auf dem Weg nach unten fangen und zwischen Zeigefinger und Daumen ziehen, um zu zeigen, dass kein Glas darin versteckt ist.

Wenn Sie sich abwenden, um Ihren nächsten Trick zu beginnen, ziehen Sie den aufgeklebten Ring vom Stoff und lassen Sie ihn außer Sichtweite. Das Tuch ist jetzt sauber und kann für andere Effekte verwendet werden. Ich gebe es gerne einem Publikum, ohne etwas zu sagen, während ich mich abwende, um eine andere Requisite aufzunehmen. Sie können sicher sein, dass sie die Gelegenheit nutzen werden, dies genau zu prüfen.

Wenn es für Sie nicht wichtig ist, den Schal untersuchen zu lassen, können Sie den Ring dauerhaft anbringen. Sie können auch eine Pappscheibe in der gleichen Farbe wie Ihr Tuch anstelle des Drahtrings auf das Tuch kleben. Auch dies wird nicht überprüfbar sein.

Ich suche in den Second-Hand-Läden nach guten magischen Schals. Ich finde, dass ein 30 "quadratischer Frauenschal mit einem kühnen Rand und einem mittleren Design den Drahtring sehr effektiv verbergen kann. Es muss keine Seide sein. Preiswertes Rayon eignet sich genauso gut für diesen Trick. Sogar ein Quadrat aus Es kann ein einfaches Baumwolltuch oder ein Taschentuch eines Mannes verwendet werden.

Ich habe mir einen "Glasfänger" gemacht, der mit einer Federklemme aus dem Baumarkt auf der Rückseite meines magischen Tisches befestigt wird. Es ist eine schwarze Samttasche, die tiefer als das Glas ist und von einer in die Oberkante eingenähten schweren Drahtschlaufe offen gehalten wird, wobei die beiden Enden des Drahtes auf dem Tisch ruhen. Der Durchmesser des Beutels sollte größer als das Glas sein, damit er leicht einfällt, aber nicht so groß, dass das Glas kippen kann. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie das Glas beim Verschwinden mit Flüssigkeit füllen möchten.

Genießen.


Video-Anleitungen: Das verschwindende Reagenzglas mit Erklärung (Juni 2024).