Uterusblutflussprobleme und PCOS
Gesundheit

Uterusblutflussprobleme und PCOS

Wenn Sie an PCOS leiden, ist es wahrscheinlich wahrscheinlicher, dass Sie eine wenig bekannte, versteckte Ursache für Subfruchtbarkeit haben: einen schlechten Uterusblutfluss. Dieser Subfertilitätsfaktor kann nach der Diagnose sehr gut behoben werden, was eine rechtzeitige Diagnose sehr wichtig macht, insbesondere vor der IVF. Ein schlechter Uterusblutfluss kann den Schwangerschaftserfolg bremsen, was die Empfängnis erschwert und gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit eines Schwangerschaftsverlusts nach der Empfängnis erhöht.

Das versteckte Problem der schlechten Durchblutung des Endometriums ist ein Faktor, von dem Sie vielleicht noch nie zuvor gehört haben. Es ist eine stark marginalisierte Ursache für Subfruchtbarkeit. Obwohl mehrere Studien wiederholt bestätigen, wie wichtig ein guter Uterusblutfluss für den Schwangerschaftserfolg ist, werden nur wenige Frauen für diesen wichtigen Aspekt der Fruchtbarkeit diagnostiziert. Studien haben wiederholt eine schlechte Uterusdurchblutung bei PCOS-Frauen festgestellt und fordern die Ärzte auf, diesen wichtigen Aspekt der Fruchtbarkeit häufiger zu testen.

"Die Doppler-Sonographie des Uterus-Ovarial-Kreislaufs kann zur Beurteilung von PCOS-Patienten und zu einem besseren Verständnis der Pathophysiologie dieses Syndroms beitragen." (1)

Ausgewählte IVF-Kliniken messen den Blutfluss vor der IVF und empfehlen Frauen, deren Uterusblutfluss unterdurchschnittlich ist, Korrekturbehandlungen wie Elektroakupunktur. Diese Behandlung ist jedoch ungewöhnlich.

Es ist bekannt, dass eine schlechte Uterusdurchblutung besonders häufig bei Frauen mit PCOS auftritt, insbesondere bei Frauen mit hohen Androgenspiegeln. Eine der ersten Studien (2) zur Untersuchung des Uterusblutflusses bei PCOS im Jahr 1999 zu folgendem Ergebnis.

"Patienten mit PCOS haben einen hohen Widerstand in den Uterusarterien ..."

Hoher Widerstand bedeutet einfach schlechten Durchfluss. In einer Studie (3) sollte die Häufigkeit von Störungen des Uterusblutflusses bei Frauen mit PCOS untersucht werden, indem das Blut gemessen wird, das durch die Arterien fließt, die den Uterus versorgen - die Uterusarterien - und auch innerhalb des Uterus, was darauf hinweisen kann, ob Blut fließen kann die Implantationsstellen ausreichend. Sechsunddreißig PCOS-Frauen wurden untersucht und mit 36 ​​Kontrollen verglichen.

Die Studie zeigte, dass Frauen mit PCOS, die sowohl anovulatorisch waren als auch einen höheren Androgenspiegel - männliche Hormone - aufwiesen, tendenziell auch mehrere Einschränkungen des Uterusblutflusses aufweisen, einschließlich eines niedrigeren endometrialen Blutflusses zu den Implantationsstellen. Die Studie kam zu dem Schluss, dass:

"Der subendometriale und endometriale Blutfluss ist bei Frauen mit PCOS, die klinische Anzeichen eines Hyperandrogenismus aufweisen, signifikant beeinträchtigt."

Eine andere 2013 veröffentlichte Studie (4) über Frauen mit PCOS machte eine ähnliche Entdeckung:

"Es wurde gezeigt, dass PCOS-Patienten einen höheren Widerstand im Uterusblutfluss haben als gesunde Menschen ..."

Wir wissen auch, dass Frauen mit PCOS, bei denen Fettleibigkeit diagnostiziert wird, mit größerer Wahrscheinlichkeit auch eine schlechte Durchblutung des Endometriums haben (5). Daher muss dieser Aspekt der Fruchtbarkeit bei Frauen, die mit der Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts zu kämpfen haben, möglicherweise noch stärker behandelt werden.

"Fettleibigkeit (BMI größer oder gleich 28 kg / m (2)) scheint einen negativen Einfluss auf den endometrialen und subendometrialen Blutfluss zu haben ..."

Wenn Sie versuchen, mit PCOS zu empfangen, sollten Sie Ihren Arzt nach Uterusblutflussuntersuchungen fragen. Es wurde nachgewiesen, dass eine Reihe von natürlichen und pharmazeutischen Behandlungen den schlechten Uterusblutfluss unterstützen. Behandlungen für PCOS, die Androgene reduzieren und den Eisprung wieder aufnehmen, können ebenfalls hilfreich sein.

Das erstaunliche neue PCOS to Pregnancy Ebook von Hannah Calef ist da. Klicken Sie hier, um weitere Strategien zum Umdrehen von PCOS und zum Neustart der Fruchtbarkeit zu erfahren


Haftungsausschluss.

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist nicht zur Diagnose oder Behandlung von Gesundheitsproblemen gedacht, für die Sie einen entsprechend qualifizierten Arzt aufsuchen sollten.

Verweise.

(1) J Clin Ultrasound. 2007 Jul-Aug; 35 (6): 305 & ndash; 13. Farbdoppler-Sonographie-Analyse des Blutflusses von Uterus und Ovarialarterien bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom. Ozkan S1, Vural B, Calişkan E, Bodur H, Türköz E, Vural F.

(2) Fertil Steril. 1999 Feb; 71 (2): 314 & ndash; 8. Einfluss der chronischen Verabreichung von Cabergolin auf die Uterusperfusion bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom. Ajossa S1, Paoletti AM, Guerriero S., Floris S., Mannias M., Melis GB.

(3) Ultraschall Obstet Gynecol. 2009 Sep; 34 (3): 326 & ndash; 34. Der endometriale Blutfluss ist bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom, die klinisch hyperandrogen sind, beeinträchtigt. Lam P, Johnson I, Raine-Fenning N.

(4) Pak J Med Sci. 2013 Jul-Aug; 29 (4): 919–922. Auswirkungen der Verabreichung von Cabergolin auf die Uterusperfusion bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom Robabeh Mohammadbygi, 1 Sayedeh Reyhaneh Yousefi, 2 Sholeh Shahghaybi, 3 Shokrollah Zandi, 4 Karim Sharifi, 5 und Fardin Gharibi6

(5) Reprod Biol Endocrinol. 2013, 26. Juni; 11: 57. doi: 10.1186 / 1477-7827-11-57.
Einfluss von Fettleibigkeit auf den endometrialen Blutfluss bei Frauen ohne polyzystisches Ovarialsyndrom während der intrazytoplasmatischen Spermieninjektion. Zeng X, Pang H, Li X, Luo S., Jin S., Li S.

Video-Anleitungen: Polycystic Ovary Syndrome | PCOS | Nucleus Health (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Wichtige Daten zur psychischen Gesundheit

Chapati Rezept - Ostafrikanisches Fladenbrot

Garnelen Krautsalat