Verbesserung der Finanzkrise in den USA und Europa
Die gegenwärtigen finanziellen Unruhen in den USA und in Europa haben eine Reihe von Ursachen. Die Ölpreise wurden für einen Großteil des Problems verantwortlich gemacht, aber hier spielen verschiedene Faktoren eine Rolle.

Erstens haben die Banken ziemlich frei Kredite vergeben und der Fähigkeit ihrer Kreditnehmer, sie zurückzuzahlen, nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt. In der Vergangenheit war es relativ einfach, Kredite, Hypotheken und Kreditkarten zu erhalten. Die Kreditnehmer haben in einer Welt gelebt, in der immer Kredite und Geld zur Verfügung standen. Sobald die Zinsen stiegen und die Ölpreise in die Höhe schossen, wurde es schwierig.

Der Ölpreis beeinflusst indirekt jeden Aspekt unseres Lebens. Der Treibstoff für den Haushalt ist in die Höhe geschossen und hat weniger Geld in unseren Taschen gelassen. In Großbritannien hat die Elektrizitätsindustrie angekündigt, dass die Preise vor Jahresende voraussichtlich um weitere 40% steigen werden.

Die Lebensmittelpreise weltweit steigen schnell. Im Westen hat dies teilweise mit den Ölpreisen zu tun, und mit steigenden Transportkosten wird der daraus resultierende Anstieg der Gemeinkosten an die Verbraucher weitergegeben. Die Arbeitnehmer sind nicht in der Lage, einen existenzsichernden Lohn zu verdienen, und fordern Gehaltserhöhungen. Daher steigen die Preise wieder und bilden einen Kreis aus Preis- und Gehaltserhöhungen.

Es gibt jedoch noch einen weiteren besorgniserregenden Aspekt dieser Situation. Die Entwicklung und Produktion von Biokraftstoffen trägt auf eine Weise zum Welthunger bei, die bei der Einführung der Idee, Öl mit diesen Kraftstoffen zu ergänzen, nicht vollständig verstanden wurde.

In Gebieten wie Brasilien, Südasien und China, in denen Landwirte traditionell Nahrungsmittel anbauen, wurden große Flächen für den Anbau von Zuckerrüben, Zuckerrohr, Weizen, Mais, Mais und anderen Pflanzen verwendet, die leicht in Ethanol umgewandelt werden können und als Kraftstoff verwendet. Aus ihrer Sicht verdienen sie damit mehr Geld, aber auf globaler Ebene werden Lebensmittel zu Treibstoff.

Weniger Weizen und Getreide im System bedeuten höhere Preise und dies wirkt sich auf Lebensmittel aus. Die Brotpreise sind in Europa, den USA und Südamerika stark gestiegen, und die ärmsten Menschen in diesen Gemeinden müssen Grundnahrungsmittel wie Grieß, Cous Cous und Nudeln auf Weizenbasis reduzieren.

Indirekt führt das, was von Experten als mögliche Lösung für die Kraftstoffkrise angesehen wurde, zu einem anderen, weiter verbreiteten Problem. Die Umwandlung von Lebensmitteln in Ethanol ist keine magische Lösung für die derzeitige Ölknappheit.

Die finanziellen Probleme in den USA und in Europa haben also eine Vielzahl von Ursachen, und wir ernten buchstäblich das, was wir im Laufe der Jahre gesät haben. Am Ende des Tunnels schimmert jedoch Licht, da die Ölpreise leicht gesunken sind und dies, wenn es so weitergeht, viel zur Linderung der Probleme beitragen wird.




Video-Anleitungen: Warum Europa die nächste Krise fürchten muss (Januar 2022).