UnSpun: Fakten in einer Welt der Desinformation finden
Nachrichten & Politik

UnSpun: Fakten in einer Welt der Desinformation finden

Spin ist zur Kunst geworden und einer, der wir täglich ausgesetzt sind. Das Buch von Brook Jackson und Kathleen Hall Jamieson, UnSpun: Fakten in einer Welt der Desinformation finden, bietet Ihnen die Werkzeuge, um Fakten von Fiktionen zu trennen. Die Autoren warnen Sie: "Dieses Buch wird Sie herausfordern, Ihre eigenen Überzeugungen genauso kritisch zu betrachten wie die der anderen."

Die Autoren identifizieren sieben Warnzeichen, die darauf hinweisen, dass Sie auf Spin stoßen. Das erste ist, wenn es unheimlich ist, seien Sie vorsichtig. Wenn es einen Appell zur Angst gibt, ist es oft, einen Mangel an Beweisen zu decken. Dies ist ein Warnzeichen, um die Fakten genau zu betrachten. Die zweite ist eine Geschichte, die "zu gut" ist. Die Autoren sagen, "wenn eine Behauptung" zu gut "erscheint, sollte es eine Warnung sein, das Urteil zurückzuhalten, bis wir uns die Beweise genauer ansehen." Der dritte ist der baumelnde Vergleich. "Mehr", "höher", das sind vergleichende Begriffe. Wenn Sie sie hören, sollten Sie fragen: "Im Vergleich zu was?" Der vierte ist, dass die Superlative betrügen. "Die meisten", "die höchsten" sind Begriffe der Superlative. Sie sollten vorsichtig mit Behauptungen umgehen, die Superlative enthalten, damit Sie nicht zu einer oberflächlichen Entscheidung verleitet werden. Der fünfte ist der "Pay You Tuesday" -Kon. Die Autoren sagen Ihnen: „Wimpy, ein Freund von Popeye, war ein skrupelloser Vielfraß, der versucht hat, eine kostenlose Mahlzeit mit der klassischen Linie zu ergattern:‚ Ich werde Ihnen heute gerne Dienstag für einen Hamburger bezahlen. ' sollte Verdacht erregen ... Wenn 'Dienstag' ankommt, wird jemand mit einem großen Tab stecken bleiben. " Der sechste ist das Schuldspiel. Wenn man das Schuldspiel einsetzt, zeigt man mit dem Finger auf eine unbeliebte Gruppe, in der Hoffnung, dass die Aufmerksamkeit von der Schwäche ihrer eigenen Beweise abgelenkt wird. Wenn Sie das Schuldspiel sehen, fragen Sie sich, was die andere Seite zur Verteidigung sagen würde. Das siebte Warnzeichen ist glitzernde Allgemeinheit. Glitzernde Allgemeinheiten sind Begriffe wie „Mittelklasse“, „bezahlbarer Wohnraum“ und „Recht auf Privatsphäre“. Wenn Sie eine glitzernde Allgemeinheit hören, sollten Sie sich fragen, was genau Sie damit meinen.

Die Autoren identifizieren acht Tricks des Täuschungshandels. Der erste Trick sind Fehlbezeichnungen. Ist der „große“ Kaffee, den Sie gerade bestellt haben, wirklich groß oder ist es ihr kleiner Kaffee? Ist ein „Umweltfonds“ zum Schutz oder zur Ausbeutung der Umwelt gedacht? Sie sollten sich fragen, ob der Name das widerspiegelt, was sie versuchen, Ihnen zu verkaufen. Der zweite Trick ist, es zu rahmen und es zu beanspruchen. Wenn Sie eine Debatte gestalten, wählen Sie Namen aus, die eine Antwort hervorrufen, bevor die Fakten geprüft wurden. Sie nennen die Nachlasssteuer eine Todessteuer; Die meisten haben keine Ländereien, aber wir alle sterben. Nur die reichsten 1,3 Prozent der Bevölkerung zahlten 1992 die Erbschaftssteuer. Es gab nicht viel Unterstützung, um sie aufzuheben, aber durch die Ausarbeitung als Todessteuer erhielt das Thema mehr Unterstützung. So wie Sie ein Buch nicht nach seinem Einband beurteilen würden, beurteilen Sie ein Thema nicht nach seinem Namen. Der dritte Trick sind Wieselwörter. Wenn Sie die Fakten nicht kennen, können Sie sie mit Worten verschleiern. "Weitgehend" kann bis zur Hälfte bedeuten. "Meist" bedeutet mehr als die Hälfte. "Mehrere" ist mehr als zwei, aber weniger als "viele". Wieselwörter sind ein Zeichen dafür, dass sie Ihnen nicht die Fakten vermitteln. Der vierte Trick ist Augenweide. Die Autoren sagen uns: "Propagandisten wissen, dass, wenn Wörter eine Sache sagen und Bilder eine andere sagen, es die Bilder sind, die zählen." Denken Sie daran, sich auf das zu konzentrieren, was sie sagen, nicht nur auf die Bilder. Der fünfte Trick ist der durchschnittliche Bär. Denken Sie daran, dass der Durchschnitt nicht der Median ist. Die durchschnittliche Rückerstattung aus den Steuersenkungen betrug 1.586 USD, aber die Hälfte der Amerikaner erhielt 470 USD oder weniger. Der Median ist der Mittelpunkt, an dem die Hälfte über und die andere Hälfte darunter liegt. Denken Sie daran, wenn Sie Durchschnitt hören, bedeutet dies möglicherweise nicht „typisch“. Der sechste Trick ist der Baseline Bluff. Dies ist der Fall, wenn jemand seinen Gegner beschuldigt, die Ausgaben kürzen zu wollen, wenn das, was er tatsächlich tun möchte, nicht mit einer geringeren Rate als sein Gegner erhöht oder erhöht wird. Wenn Sie hören, dass jemand ein Programm schneiden möchte, fragen Sie sich, einen Schnitt im Vergleich zu was? Der siebte Trick ist die buchstäblich wahre Lüge. Als der Direktor der CIA gefragt wurde, sagte er Reportern, dass die CIA niemals einen ausländischen Führer ermordet habe. Was er nicht sagte, war, dass sie es versucht hatten, aber nie erfolgreich waren. Fragen Sie sich, was lassen sie aus? Der achte Trick ist die implizite Lüge. Wenn etwas impliziert, aber nicht direkt gesagt wird, müssen Sie sich fragen, warum sie es nicht direkt sagen.

Nachdem die Autoren uns gezeigt haben, wie man Spin erkennt, erklären sie, warum wir auf Spin hereinfallen. Sie erklären die psychologischen Konzepte des Spins, wie kognitive Dissidenz, Bestätigungsvoreingenommenheit, Effekt der dritten Person und Verbreitung der Alternativen.Die Autoren sagen Ihnen, dass Untersuchungen gezeigt haben, dass diese psychologischen Effekte überwunden werden können: „Wenn Menschen gezwungen sind, sich zu widersprechen, um sowohl den Standpunkt der anderen Seite als auch ihren eigenen auszudrücken, akzeptieren sie eher neue Beweise als es abzulehnen. " Sie veranschaulichen dann, warum es wichtig ist, genaue Informationen zu haben und wie man sie findet. Sie bieten Ihnen fünf Lektionen, um die besten Beweise zu finden. In Lektion 1 werden Anekdoten nicht mit Beweisen verwechselt. Die Autoren behaupten, dass ein oder zwei interessante Geschichten nichts beweisen. Lektion zwei ist, sich an den Blinden und den Elefanten zu erinnern. In der alten Fabel fühlen sechs Blinde verschiedene Teile eines Elefanten und identifizieren ihn fälschlicherweise als Schlange, Wand, Baum, Fächer, Speer und Seil. Die Lehre aus dieser Fabel ist, dass wir unserer eigenen Erfahrung nicht immer vertrauen können; dass das ganze Bild etwas mehr sein könnte. In Lektion drei sind nicht alle Studien gleich. Wenn Sie eine Studie erhalten, müssen Sie sich fragen, wer hinter den Informationen steht, ob die Quelle eine Agenda hat, welche Methode zum Sammeln der Informationen verwendet wurde, wie alt die Daten sind, welche Annahmen bei der Erfassung der Daten getroffen wurden und wie viel Rätselraten war beteiligt. Lektion vier ist, es zu sagen, macht es nicht so. Falsche Behauptungen, die häufig wiederholt werden, führen dazu, dass Menschen ihnen glauben, aber es macht sie nicht wahr. Nur weil sich etwas häufig wiederholt, akzeptieren Sie es nicht als Tatsache. In Lektion 5 benötigen außerordentliche Ansprüche außergewöhnliche Beweise. Wenn eine Behauptung außergewöhnlich erscheint, suchen Sie nach Informationen aus einer anderen Quelle, um sie zu bestätigen.

Woher wissen Sie, dass die Quelle Ihrer Informationen gültig ist? Die Autoren geben acht Regeln an, um fehlerhafte Informationen zu vermeiden. Regel Nummer eins ist, dass Sie nicht ganz sicher sein können. Egal wie gut Ihre Quelle ist, Informationen ändern sich, neue Entdeckungen werden gemacht, neue Dinge werden gelernt. Regel Nummer zwei ist, dass Sie sicher genug sein können. Sie können zweifelsfrei wissen, aber je wichtiger die Entscheidung ist und desto schwieriger ist es, sie rückgängig zu machen. desto vorsichtiger muss man sein. Regel Nummer drei ist die Suche nach allgemeiner Übereinstimmung zwischen Experten. Obwohl Konsens keine Tatsache ist, können wir akzeptieren, dass wir auf dem richtigen Weg sind, wenn etwas von den Behörden allgemein akzeptiert wird. Regel Nummer vier ist die Überprüfung der Primärquellen. Wie beim Telefonspiel in der Kindheit kann etwas, das wiederholt wird, verzerrt werden. Überprüfen Sie immer die Originalquelle. Regel Nummer fünf ist zu wissen, was zählt. Wenn Sie eine Statistik sehen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was sie gezählt haben. Regel Nummer sechs ist zu wissen, wer spricht. Ist er eine Autorität? Hat er ein begründetes Interesse daran, Sie von den Daten zu überzeugen? Regel Nummer sieben lautet, dass Sehen nicht unbedingt glauben sollte. Unsere Wahrnehmungen sind nicht immer richtig. Regel Nummer acht ist, alles zu überprüfen, was wichtig ist. Sich auf eine einzige Quelle zu verlassen, ist ein guter Weg, um falsch zu liegen.

Das Befolgen der Ratschläge in diesem Buch verhindert, dass Sie Opfer von Spin werden. Es wäre ein ausgezeichnetes Geschenk für einen Schüler oder Studenten.

Video-Anleitungen: Wie ist es WIRKLICH in England nach BREXIT-Entscheidung? (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Wichtige Daten zur psychischen Gesundheit

Chapati Rezept - Ostafrikanisches Fladenbrot

Garnelen Krautsalat