Das Vaterunser verstehen
Religion & Spiritualität

Das Vaterunser verstehen

Die meisten Menschen kennen oder haben das Vaterunser gehört, dass Jesus seine Jünger im Matthäusevangelium 6: 9-13 unterrichtet hat.


Unser Vater im Himmel

Geheiligt sei dein Name

Euer Königreich komme,

Dein Wille geschehe

Auf Erden wie im Himmel

Gib uns heute unser tägliches Brot

Und vergib uns unsere Schulden,

Da vergeben wir unseren Schuldnern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

Sondern erlöse uns von dem Bösen

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit für immer.

Amen

Der Beginn des Gebets erkennt den Platz des himmlischen Vaters an, der im Himmel ist. Das Pronomen „unser“ wird verwendet, um anzuerkennen, dass wir eines seiner Kinder sind und als Gläubige alle in seiner Familie sind. Gott ist ein Vater für uns alle und für die Vaterlosen kann er die Lücke füllen und eine neue Vater-Kind-Beziehung schaffen, die geistig und rein ist.


Der zweite Teil der ersten Zeile soll zeigen, wie wir den himmlischen Vater ehren sollen. Das New World Dictionary von Webster stellt fest, dass das Wort "heilig" "heilig machen oder betrachten" bedeutet. Wir sollen vorher erscheinen
unser himmlischer Vater mit Ehre und Lob, indem er ihm für das große Opfer dankt, das für jeden von uns gebracht wurde.


Die nächsten beiden Sätze „Dein Reich komme, dein Wille geschehe“ vermitteln, dass Christen dafür verantwortlich sind, so zu wandeln, wie Gott es uns befohlen hat, damit die Welt sehen kann, wie Gott im täglichen Leben des Christen wirkt. Durch unseren christlichen Weg sind wir das strahlende Licht, das das Evangelium verbreitet, um diese verlorene und sterbende Welt zu retten.


Der Satz „Gib uns heute unser tägliches Brot erklärt, dass wir als Christen unsere Abhängigkeit von unserem himmlischen Vater für unsere geistigen und körperlichen Bedürfnisse anerkennen. Unser himmlischer Vater ist die Quelle von allem!


Der letzte Teil spricht über die Konzepte von Vergebung und Versuchung. Ein Mensch muss vergeben, damit ihm von Gott vergeben wird. Keiner von uns ist in all seinen Handlungen oder Gedanken perfekt, also müssen wir auf Gott schauen, wenn wir dieses Leben um Vergebung gehen, deshalb müssen wir daran denken, zu vergeben.


Wenn wir unserem himmlischen Vater konsequent und fleißig folgen, indem wir unsere Beziehung zum Gebet und zur Meditation über sein Wort stärken, wird der Vater uns führen, beschützen und vom Bösen wegführen.


Denken Sie daran, dieses Gebet täglich zu beten, es auswendig zu lernen und es in Ihrem Herzen zu binden, um jeden Tag mit Ihrer Kraft und Ihrem Schutz in Verbindung zu bleiben.

Gottes Segen!

Video-Anleitungen: Kennst du das Vaterunser-Gebet? (1) – Joyce Meyer – Mit Jesus den Alltag meistern (March 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Prominenter Schmuck an Ihren Fingerspitzen

Mohn-Brötchen

Körperkunst 283