Behandeln Sie Ihre Depression mit Hundetherapie
Einige der häufigsten Symptome einer Depression sind Einsamkeit, Traurigkeit, das Gefühl, wertlos und ungeliebt zu sein und das Gefühl, keinen Sinn im Leben zu haben. Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass es jemanden gibt, der bei all diesen Symptomen helfen könnte? Nun, das gibt es und er oder sie ist so nah wie Ihr örtliches Tierheim oder Ihre Tierhandlung.

Jede Art von Haustier ist von Vorteil, aber Hunde sind besonders treu und liebevoll. Sie hängen von uns ab, was uns einen Sinn gibt, weil wir uns gebraucht fühlen. Und wie kannst du dich wertlos fühlen, wenn du geliebt und mit Zuneigung überschüttet wirst?

Hunde, insbesondere bestimmte Rassen, mögen engen physischen Kontakt mit ihrer „Volksmama“ (oder „Papa“). Mit einem so engen Kumpel werden diese Gefühle der Einsamkeit stark reduziert oder verschwinden manchmal ganz.

Einen Hund zu streicheln ist nicht nur beruhigend für den Hund, sondern auch sehr beruhigend für uns. Es wurde festgestellt, dass das Streicheln eines Hundes den Blutdruck, die Herzfrequenz und die Angstzustände beim Menschen senkt. In einem Artikel über WebMD schreibt Jeanie Lerche Davis, dass das Spielen mit einem Haustier den Serotonin- und Dopaminspiegel erhöhen, den Cholesterinspiegel senken und die Immunfunktion erhöhen kann.

„Therapiehunde“ werden in vielen Gesundheitseinrichtungen eingesetzt. Die Hunde besuchen die Einrichtungen und geben den Patienten die Möglichkeit, mit ihnen zu halten, zu spielen und zu kuscheln. Die Besuche der Therapiehunde heben die Stimmung der Patienten und verringern in vielen Fällen auch die Schmerzen der Patienten.

Traurigkeitsgefühle nehmen bei denen, die einen Hund besitzen, erheblich ab. Ich kann aus eigener Erfahrung dazu sprechen. Als mein Vater letztes Jahr starb, kam sein kleiner schwarzer Dackel zu mir. (Dad nannte sie P.J., kurz für Precious Jackson. Ich nenne sie Peej, kurz für P.J.) Peej und ich erlebten mehrere Monate intensiver Trauer, und während dieser Zeit gab es mir viel Trost und Frieden, sie zu halten.

Allmählich tauchte Peejs süße, süße kleine Persönlichkeit wieder auf und je mehr sie zu sich selbst zurückkehrte, desto mehr kehrte ich zu mir selbst zurück. Ich kann sie nicht sitzen sehen, "Hochsprünge" machen, mit den Händen auf mich stampfen oder "umgekehrt", ohne zu lachen! Ich öffne die Haustür, damit sie sehen kann, und ich lache, als sie bellt und Leute anknurrt, die die Straße entlang gehen. (Sie denkt, sie ist schlecht!)

Worte können nicht die Liebe, den Trost, den Frieden und die Freude ausdrücken, die der kleine Peej in mein Leben gebracht hat. Als ich meinen Vater verlor, erhielt ich einen kostbaren Segen in Form einer kleinen Brünette mit einem sehr langen Rücken und superkurzen Beinen, die maßgeblich zur Verringerung meiner Depression beigetragen hat.

Wenn Sie an Depressionen leiden und die Adoption eines Haustieres möglich ist, fordere ich Sie auf, es auszuprobieren. Zugegeben, es ist eine wichtige Verantwortung, aber das ist ein Teil der Schönheit. Sie erhalten Liebe, Zuneigung, Kameradschaft und Freude sowie einen Sinn für Wert und Zweck, alles in einem süßen kleinen pelzigen Paket verpackt. Was willst du mehr?


Davis, Jeanie Lerche. 5 Möglichkeiten, wie Haustiere Ihre Gesundheit verbessern können. WebMD, 2004.

Video-Anleitungen: Tiergestützte Ergotherapie - Helfer auf vier Pfoten (Kann 2024).