Traditionelles Handwerk
Die meisten Covens und Stile des Heidentums und der Hexerei / Wicca glauben gern, dass sie eine Kunst praktizieren, die in einer Zeit des Friedens und des Überflusses direkt mit alten Wurzeln verbunden ist, als ihre Rituale und Zauber zusammen mit ihren Praktizierenden verehrt wurden. Diese Weltanschauung war in den 1970er und 1990er Jahren als Teil des Aufstiegs der "New Age" -Bewegung besonders beliebt, die selbst eine Reinkarnation des in den 1960er Jahren gestiegenen Interesses an Ökologie und den mit der Ehrung der Natur verbundenen spirituellen Systemen war. Dazu gehörten Schamanismus, Druidentum und die verschiedenen spirituellen Systeme des Nahen und Fernen Ostens. Hexerei, die von Gerald Gardiner nach der Ersetzung des Hexengesetzes von 1735 durch das Gesetz über betrügerische Medien im Jahr 1951 veröffentlicht worden war, wurde bis in die 1970er Jahre stark übersehen, als die feministische Bewegung sie „entdeckte“ und als idealen spirituellen Weg für Frauen förderte. Das Gardnarianische System war besonders beliebt, da es die Rolle der Priesterin im Ritual als Schlüssel betonte und auf der Grundlage von Gardeners Werken Dutzende von Covens entstanden, denen in Kürze andere folgten, die Ritualmagie, Freimaurerei und Mysterienschulunterricht als ihre verwendeten Führer.
In diesem plötzlichen Aufschwung verschiedener Stile wurde das traditionelle Handwerk übersehen. Was sie ehrlich gesagt bevorzugten. Nachdem eine oder zwei Gruppen über die Zeitungen unerwünschte Publizität erlangt hatten, entfernten sie sich weit vom Mainstream und behielten die Lehren und Praktiken in Familiengruppen bei oder teilten sie nur mit Personen, die einen strengen Auswahltest bestanden hatten. In der Tat so streng, dass viele der Auserwählten erst nach ihrem Tod davon wussten und eingeladen wurden, dem Zirkel beizutreten! Erst als sie ihre Kollegen trafen, machten viele der seltsamen Menschen, die sie getroffen hatten, und die seltsamen Dinge, die in den letzten Wochen oder Monaten passiert waren, plötzlich Sinn.
Die Lehren und Praktiken dieser Gruppen unterscheiden sich stark von dem Heidentum, mit dem die meisten Menschen heute vertraut sind. Im Gegensatz zur Margaret Murray-Denkschule, die besagt, dass Hexerei eine Religion war, die vom Neolithikum bis zum Mittelalter praktiziert wurde, bevor sie von der christlichen Kirche fast zerstört wurde, sind die meisten Überreste verschiedener Religionen und spiritueller Praktiken aus der ganzen Welt. Viele von ihnen haben keltische und nordische Ursprünge mit einigen klassischen griechischen und römischen Einflüssen. Dies ist auf das maritime Erbe Großbritanniens in Verbindung mit der römischen Invasion zurückzuführen, die Menschen aus aller Welt dazu brachte, sich in Großbritannien niederzulassen.
In Großbritannien sind Sie 70 Meilen vom Meer entfernt, was es für Menschen aus anderen Ländern, Kulturen und Traditionen üblicher macht, Ideen und Waren mit Menschen im ganzen Land auf lokaler Ebene zu tauschen als auf dem europäischen Kontinent. Dann, als die Römer ankamen, brachten sie ihre spirituellen Praktiken mit. In späteren Zeiten, als die römische Praxis, Truppen aus einem Gebiet zu bilden, so weit wie möglich davon entfernt war, um zu vermeiden, dass ausgebildete Soldaten Rebellionen anführten, brachten sie ihren Glauben mit. Angesichts der Tatsache, dass es schriftliche Beweise dafür gibt, dass chinesische Akrobaten vor römischen Kaisern auftreten, ist es nicht verwunderlich, dass hier viele verschiedene Praktiken und Sekten Fuß gefasst haben.
Im Laufe der Zeit entwickelten sich diese Praktiken auf ihre eigene Weise und verbanden sich mit anderen ähnlichen Traditionen. Einige der Namen der Gottheiten änderten sich entsprechend dem lokalen Dialekt, ebenso wie die Aussprache der Gesänge und die Worte der Rituale. Glücklicherweise ist die Absicht wichtiger als die Aussprache gegenüber Göttern, Göttinnen und Gedankenformen. Bedeutender war der Verlust von Praktiken, Bedeutungen und Traditionen durch Schlüsselpersonen in der Gruppe, die plötzlich starben oder niemanden hatten, an den sie die Fähigkeiten und die Liturgie weitergeben konnten. Dies bedeutete, dass im Laufe der Zeit ganze Teile der Sektenpraktiken verschwanden.
Als Gardner das traditionelle Handwerk entdeckte, das im New Forest praktiziert wurde, stellte er schnell fest, dass ganze Abschnitte ihrer Praktiken fehlten, verzerrt oder unwirksam waren. Seine Reaktion war, den Magier Alistair Crowley zu kontaktieren und ihn beim Ausfüllen der Lücken unter "Drei Guineen pro Seite mit doppeltem Abstand" helfen zu lassen. Dies war die Grundlage des ersten „Buches der Schatten“. Vor dieser Zeit waren handgeschriebene Grimoirs als Redes, Ritusbücher oder Rezepte bekannt und sehr selten, da jemand, der nicht in der Kirche ausgebildet war, Aufmerksamkeit erregen konnte, wenn er lesen und schreiben konnte.
Seit viktorianischen Zeiten haben traditionelle Handwerker angefangen, ihre Praktiken aufzuschreiben, aber eher als Versicherung, wenn etwas passierte. Dies bedeutete normalerweise, dass sie sich im Code befanden und dort versteckt waren, wo nur der beabsichtigte Empfänger nachsehen würde. Von Zeit zu Zeit hört man, dass diese bei Hauszerstörungen, Bauarbeiten oder Ausgrabungen in der Industriearchäologie gefunden werden. Sie landen normalerweise im örtlichen Museumslager, aber angesichts der Anzahl der Heiden, die Archäologen werden, und der leichten Verfügbarkeit kleiner Digitalkameras und dergleichen besteht die Möglichkeit, dass die darin enthaltenen Informationen in Zukunft wieder das Licht der Welt erblicken.
Die Ausbildung in einem Handwerkskreis beginnt normalerweise jung, sowohl mit praktischen Übungen als auch mit dem Lernen von den Ältesten des Handwerks, das stark betont wird. „Nur fünfundzwanzig Generationen trennen Sie von der römischen Eroberung“, erklärte mir ein Handwerker. „Wenn ein Zehnjähriger die Geschichten und Erinnerungen eines Neunzigjährigen hört, erhält er achtzig Jahre Erinnerung.Wenn dieses Kind selbst 90 Jahre alt wird und einem anderen Zehnjährigen erzählt, was es weiß, hat es 160 Jahre Erinnerungen. Wenn Sie das 25 Mal tun, haben Sie ein Kind mit 2.000 Jahren Erinnerungen. “ Ich sage nicht, dass dies objektiv korrekt ist, aber es gibt eine Vorstellung von der Denkweise vieler traditioneller Gruppen
„Alle materiellen Dinge werden durch ein Netzwerk von Pfaden zusammengehalten. Das Wissen oder Erleben einer Sache verbindet Sie sofort mit allem anderen“, fuhren sie fort. „Sobald sich unsere Kinder im Alter von etwa fünf oder sechs Jahren konzentrieren können, lernen sie, wie man kleine Wolken durch Visualisierung und Willen zerstreut. Wenn sie dies konsequent tun können, lernen sie, wie sie nach demselben Verfahren eine Wolke bilden, und sind dann bereit, sich einer komplexeren Magie zuzuwenden. “
Viele Leute denken, dass traditionelles Handwerk mit dem Aufstieg der Wissenschaft im 20. Jahrhundert verschwunden ist, aber die Gruppen sind immer noch da. Sie sind fast unmöglich zu finden, selbst wenn Sie eine Vorstellung von ihrem Arbeitsbereich haben. Einige halten jedoch immer noch Ausschau nach guten Kandidaten, um sich ihrer Gruppe anzuschließen, sodass die Möglichkeit besteht, dass sie sich mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn Ihre heidnische Praxis mit ihrer harmoniert.

Video-Anleitungen: Weidenkorb von Hand fertigen - Der Korbmacher - ein traditionelles Handwerk (August 2022).