Eine Sache über die Sache
Nicht viele Leute wissen, dass John Carpenters "The Thing" tatsächlich ein Remake eines fantastischen B-Films aus dem Jahr 1951 ist, der "The Thing from Another World" heißt. Der Film spielte Kenneth Tobey, Margaret Sheridan, Robert Cornthwaite und Douglas Spencer. Es basiert lose auf der Novelle "Wer geht dorthin?" von John W. Campbell Jr. Die Geschichte handelt davon, was passiert, wenn eine Forschungsstation in der Antarktis ein im Eis begrabenes außerirdisches Schiff findet. Und das Schiff trägt zufällig ein Außerirdisches, das seit Tausenden, vielleicht Millionen von Jahren schlummert, bis eine Gruppe von Wissenschaftlern es stört. Als der Film veröffentlicht wurde, war er, obwohl er kein Blockbuster war, einer der erfolgreichsten Science-Fiction-Filme von 1951, der über "Der Tag, an dem die Erde stillstand" (1951) und "Wenn Welten kollidieren" (1951) entstand.

Dreißig Jahre später, nachdem Carpenter als Kind das Original gesehen hatte, machte Carpenter den Film mit dem Titel "The Thing" neu. Die Adaption von Carpenter ist jedoch der Novelle von Campbell Jr. treuer als dem Originalfilm. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Filmen ist der Alien-Antagonist - im Original muss sich der Alien von Blut ernähren, um zu überleben. In der Novelle und in Carpenters Film verfügt der Außerirdische jedoch über übernatürliche Fähigkeiten wie mentale Telepathie und kann die Eigenschaften von allem oder jedem annehmen, was er wählt, was das erhöhte Gefühl von Paranoia und Misstrauen gegenüber Carpenters Adaption antreibt.

In einer Funktion, die der Master-Horror-Regisseur für Turner Classic Movies aufgenommen hat, drückt Carpenter seinen enthusiastischen Standpunkt zu "The Thing From Another World" (1951) aus. Obwohl es einen Streit darüber gab, wer den Originalfilm tatsächlich gedreht hat, ob es nun Howard Hawks oder Christian Nyby war, ist Carpenter überzeugt, dass Howard Hawks aufgrund des Dialogs und der Charakterisierung der Männer die Ehre zuteil wird.

Im Jahr 2011 war John Carpenter besonderer Gast bei Turner Classic Movies. Er wählte vier Filme aus, die für ihn eine besondere Bedeutung hatten, und "The Thing From Another World" (1951) war einer davon. Bevor sie den Film zeigten, diskutierten Carpenter und TCM-Moderator Robert Osbourne, wie Carpenter ihn zuerst sah, als er ein Kind war, als der Film erneut veröffentlicht wurde, dann sah er ihn später in der Filmschule und einen Film, der ihn als Kind einmal erschreckte. war damals ein geschätzter Klassiker für ihn als Student. Während dieser Zeit recherchierte Carpenter selbst über das Rätsel und Carpenter glaubte, dass es den Schauspielern zu verdanken war, die sagten, Hawks habe sie in bestimmten Szenen inszeniert, und der Herausgeber des Films, Christian Nyby, schuldete Hawks einen Gefallen und "The Thing From Another" Welt "war dieser Gefallen. Osbourne bot seinen eigenen Standpunkt an, in dem er glaubte, dass in den 50er Jahren ein produktiver Regisseur wie Howard Hawks, also könnte es sein, dass Nyby die Front war, damit Hawks ihn leiten konnte.

Im selben Jahr wurde das "The Thing" -Franchise mit einem Prequel zu Carpenters Horror-Klassiker fortgesetzt. Der Film wurde von Matthijs van Heijningen Jr. inszeniert und spielte Mary Elizabeth Winstead. Die Geschichte spielt drei Tage vor den Ereignissen von Carpenter's Film. Wie Carpenter wollte Heijningen Jr. ein Projekt entwickeln, das auf einem seiner Lieblingsfilme basiert. Dieser Film wirft die Frage auf, was im norwegischen Lager passiert ist, in dem The Thing ursprünglich gefunden wurde.

Video-Anleitungen: Shabad : SATGUR SACHE DIYA BHEJ | Version : Female | (Juni 2022).