Chlor hat nichts Grünes
Wir als Verbraucher halten es oft für selbstverständlich, dass Produkte, die wir täglich verwenden, harmlos, wenn nicht harmlos sein müssen. Wir gehen davon aus, dass es sicher sein muss, wenn es in der schönen Verpackung in unserem örtlichen, freundlichen Lebensmittelgeschäft gekauft wurde. Dies ist nicht immer wahr; Tatsächlich könnte einer der schlimmsten bekannten Straftäter für die Umwelt so einfach sein wie Ihr weißes Toilettenpapier. Ich kann das Keuchen schon hören! Lass mich ein bisschen zurücktreten. Sie sehen, es ist nicht das Toilettenpapier selbst, sondern die Chemikalien, die bei der Herstellung dieses Produkts verwendet wurden - hauptsächlich Chlor! Der Name Chlor leitet sich von Chlor ab und bedeutet grün; aber irre dich nicht Chlor hat nichts Grünes. Humphry Davy, der Chlor seinen Namen gab, bezog sich auf die Farbe seines schädlichen, giftigen Gases.

Wir als Verbraucher sind dem jeden Tag ausgesetzt. Es befindet sich in unserem Trinkwasser, in Schwimmbädern, Kunststoffen (PVC!), Textilien, Insektiziden, Farben, Baumaterialien, Haushaltsreinigungsmitteln und natürlich in unserem Whitepaper. Chlor wird verwendet, um den Zellstoff zur Herstellung von Papier zu bleichen. Chlor ist in der Tat eine der am häufigsten hergestellten Chemikalien in den Vereinigten Staaten und sein Produkt, Polyvinylchlorid (PVC), ist ein Kunststoff wie kein anderer. PVC ist ein Gesundheitsrisiko bei der Herstellung und Handhabung. Es kann nicht entsorgt oder sogar recycelt werden! Die Association of Post Consumer Plastics Recyclers erklärte die Bemühungen, PVC zu recyceln, zu einem Misserfolg und bezeichnete es 1998 als Schadstoff. Aus ökologischer Sicht ist bekannt, dass die bei der Herstellung von PVC entstehenden Toxine, insbesondere Dioxin, schwere Gesundheitsschäden verursachen : Krebs, Geburtsfehler und endokrine Störungen.

Derzeit wird ein Chlor-Ausstieg gefordert. Greenpeace und andere Umweltorganisationen setzen Hersteller und Regierungsbeamte unter Druck, die Verwendung von Chlor in allen Produkten zu verbieten. und der Ruf wird gehört und beachtet! Heute haben viele Unternehmen begonnen, die Verwendung von Chlor oder PVC aus ihren Produkten zu entfernen: Microsoft, Lego, Nike und Mattel. Es gibt zahlreiche Hersteller von Papier- und Haushaltsreinigungsprodukten, die kein Chlor verwenden: Seventh Generation, Bio-Kleen und Ecover. Städte reagieren ebenfalls. Ich weiß als Bauunternehmer hier in San Francisco, dass PVC als Baumaterial nicht erlaubt ist. Es ist auch in New York verboten.

Was können Sie als betroffener Verbraucher tun? Erstens werde ich zustimmen, dass es nicht einfach ist, Chlor vollständig zu vermeiden, da es in unserer Gesellschaft so weit verbreitet ist. Aber hier sind einige Tipps für den Anfang:

• Suchen Sie nach Papierprodukten mit der Aufschrift „Bleichmittelfrei“ oder „Ohne Chlor gebleicht“.
• Verwenden Sie keine chlorhaltigen Reinigungsmittel. Suchen Sie nach der umweltfreundlichen Alternative.
• Kaufen Sie ein Wasserfiltersystem für Ihr Zuhause
• Lassen Sie Ihren Auftragnehmer keine PVC- (oder ABS-) Rohrleitungen in Ihrem Küchen- oder Badumbauprojekt installieren: Verwenden Sie Gusseisen, Stahl oder Kupfer.

Lassen Sie sich nicht von denen täuschen, die sagen, Chlor sei ein wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens, denn die umweltfreundlichen Alternativen sind gesünder und oftmals überlegen.

Video-Anleitungen: KEIN Vitamin C ‼ verwenden bei grünem & braunem Wasser im Pool (Januar 2021).