Erzählen oder nicht erzählen
Eltern fragen sich oft, ob sie ihrem Kind sagen sollen, dass es begabt ist. Einige mögen das Gefühl haben, dass wenn sie diese Informationen weitergeben, dies ihr Ego aufbläht oder sie verwirrt. Selbst Pädagogen sind sich nicht einig, ob diese Informationen mit dem Kind besprochen werden sollen oder nicht. Es gibt jedoch erhebliche Hinweise darauf, dass die Erörterung der Begabung eines Kindes mit ihm für das Kind von Vorteil und für seine Entwicklung von erheblicher Bedeutung ist.

Stellen Sie sich für einen Moment vor, Sie wären ein begabtes Kind. (Und wenn Sie Eltern eines begabten Kindes sind, waren Sie wahrscheinlich auch einer.) Sie sprechen mit einem Vokabular, das fortgeschrittener ist als das Ihrer Kollegen. Sie achten auf kleine Details in Ihrer Umgebung und möchten, dass dies auch andere tun. Das Material, das Sie in der Schule lernen, langweilt Sie oft und Sie können an viele andere Dinge denken, über die Sie lieber lernen möchten. Die Kinder um dich herum scheinen die Welt nicht so zu verstehen, wie du es tust. Sogar der Lehrer scheint gestört zu sein, wenn Sie auf Unstimmigkeiten oder Fehler in seinem Unterricht hinweisen. Was fehlt dir? Warum scheinen Sie nicht so zu anderen zu passen und sich mit ihnen zu verbinden, wie es die meisten Kinder in Ihrem Alter tun?

Dieses Szenario ist für begabte Kinder nicht ungewöhnlich. sogar die sehr jungen. Wenn begabte Kinder zu Teenagern und Erwachsenen werden, können sie oft auf ihre jüngeren Jahre zurückblicken und feststellen, dass sie wussten, dass etwas an sich anders war. Sie konnten es vielleicht nicht benennen, aber sie konnten die Unterschiede spüren. Es kann eine große Erleichterung sein, einem Kind eine Erklärung zu geben, was es so einzigartig macht.

Der Schlüssel zu diesem Gespräch liegt darin, wie Sie das Problem diskutieren. Eltern, die ihren Kindern nur sagen, dass sie extrem klug sind und wenig oder gar keine Details mehr liefern, können entweder nur ihr Ego befeuern oder sie zum Scheitern bringen. Wenn einem Kind beispielsweise immer gesagt wird, wie klug es ist, und es dann auf ein herausforderndes Problem oder Problem stößt, kann es anfangen zu glauben, dass es nicht so klug ist, wie ursprünglich gedacht. Daher sollte die Erörterung der Begabung mit einem Kind einige oder alle dieser Punkte umfassen:

~ erklären, dass ihr Gehirn anders funktioniert als die meisten Kinder in ihrem Alter; es lernt schnell und tiefer (nicht nur, dass sie "so schlau" sind)
~ Sprechen Sie darüber, wie sich Ihr Kind mit Gleichaltrigen verbunden oder getrennt fühlt
~ Verwenden Sie Sätze und Sprachen, die die harte Arbeit und Ausdauer Ihres Kindes fördern, anstatt nur die angeborene Fähigkeit zu ergänzen
~ Erinnern Sie Ihr Kind daran, dass es in Ordnung ist, hart zu arbeiten, und dass seine Begabung möglicherweise nicht in jedem Lernbereich zum Ausdruck kommt
~ Besprechen Sie die wichtigsten Interessenbereiche Ihres Kindes und finden Sie Möglichkeiten, diese zu fördern
~ bieten Ihrem Kind die Möglichkeit, Zeit mit anderen begabten Kindern zu verbringen

Ein begabtes Kind wird lernen, sich besser anzupassen und seine Begabung zu akzeptieren, wenn Eltern und Erziehungsberechtigte ehrlich und offen über ihre Fähigkeiten sprechen. Erwachsene, die Begabung als ein großes Geheimnis betrachten, das vor ihren Kindern geheim gehalten werden sollte, senden möglicherweise schädliche Botschaften an Kinder. Ein Teil des Erwachsenwerdens besteht darin, zu lernen, sich mit uns wohl zu fühlen. Begabte Kinder fühlen sich möglicherweise inakzeptabel, wenn ihre wahre Natur nicht diskutiert und zum Gedeihen ermutigt wird.

Video-Anleitungen: Wuhan Virus - Update - Was sie nicht erzählen (September 2020).