Technische Sucht
Würdest du für deinen Droiden sterben? Sehnsucht nach deinem Laptop? Fühlen Sie sich ohne Ihren Apfel ängstlich oder ohne Ihren Nextel nervös? Sie könnten ein Tech-Süchtiger sein.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass die meisten Amerikaner jeden Tag mindestens 8 Stunden mit audiovisuellen Medien verbringen, egal ob es sich um Fernseher, Handy oder Computer handelt. Während ein Teil dieser Zeit berufs- oder schulbezogen ist, ist ein Großteil mehr Freizeit. Wir kommunizieren, spielen und machen Geschäfte auf eine Art und Weise, die noch vor zehn Jahren weltfremd erscheint. Laut CBS New York sendet ein durchschnittlicher amerikanischer Teenager jeden Monat 3.000 Texte. Da 80% der Teenager jetzt Handys besitzen, ist das eine große Anzahl von Texten pro Jahr. Dem Bericht zufolge ist dies in den letzten drei Jahren ein Anstieg um 600%.

Während all diese technischen Interaktionen offensichtliche Vorteile haben, ist nichts kostenlos. Was hat uns die technische Revolution gekostet?

Soziale Interaktion - Wir möchten lieber Text als Reden. Aber wie bei jedem Druckmedium hat Texting keinen Tonfall, keinen Gesichtsausdruck und keine subtilen Hinweise auf die „wahre“ Bedeutung hinter den Wörtern. War das "was denkst du" sarkastisch oder aufrichtig? Gab es Ärger in den Fingern des Texters, als er es tippte, oder scherzte er? Teenager und Kinder, denen Text fehlt, haben nicht nur diese Eingabe, sie lernen auch nicht, ihn richtig zu verwenden, und eliminieren ihn aus ihrer Tasche voller Kommunikationstricks.

Daumenbelastung - Während es fast komisch klingt, ist Blackberry Daumen ein echtes Problem. Diese Sehnenentzündung setzt ein und tut weh. Es ist nicht dauerhaft, aber um sich davon zu erholen, muss man ... augh! … Hör auf zu schreiben.

Schlafentzug - Es ist 4 Uhr morgens, deine Eltern denken, du schläfst tief und ... du schreibst deinem besten Freund eine SMS über das, was in der Cafeteria über den neuen Mann gesagt wurde. Jugendliche sind in der Regel Nachteulen, und SMS ermöglichen ihnen die Freiheit, die ganze Nacht über zu besuchen. Aber was macht das mit ihrem Tag? Nachlässige Noten, eine Verhaltensänderung und ein Verlust des Interesses an Aktivitäten sind alles Anzeichen für Kinder, die zu spät in der Nacht SMS schreiben.

Sie sind auch Anzeichen von Sucht.

Es klingt bizarr, aber Tests zeigen, dass SMS den gleichen Teil des Gehirns beleuchtet wie Heroinkonsum. Es geht direkt zum Belohnungsteil unseres Kleinhirns und vermittelt ein Gefühl der Freude und Leistung. Es wird etwas, wonach wir uns sehnen, darüber nachdenken und auf das wir zählen. Es macht süchtig.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihr LG abzulegen, Ihren Computer freizugeben oder Ihren Fernseher zu beenden, finden Sie hier einige Hilfestellungen, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

Ziehen Sie jeden Tag 30 Minuten lang den Netzstecker. Legen Sie den Hörer auf, schalten Sie den Fernseher aus und gehen Sie vom Computer weg. Planen Sie eine Aktivität, die ihren Platz einnimmt - lesen Sie, machen Sie einen Spaziergang oder werfen Sie einen Ball in den Hof.

Nehmen Sie das Telefon nicht mit zum Tisch, in die Badewanne oder ins Bett. Schließen Sie Ihr Ladegerät an eine Steckdose im Wohnzimmer oder in der Küche an und verwenden Sie einen Standardwecker, um morgens aufzuwachen.

Verbringen Sie Zeit mit Menschen. Wenn Sie mit ihnen zusammen sind, sprechen Sie mit ihnen und genießen Sie ihre Gesellschaft. Schreiben Sie anderen keine SMS, außer gerade lange genug, um ihnen mitzuteilen, dass Sie später darauf zurückkommen werden.

Die Technologie hat uns allen viele Türen geöffnet. Wie alles muss es unter Kontrolle gehalten werden - Ihre Kontrolle. Verwalten Sie Ihre Zeit mit Technologie mit Bedacht.


Video-Anleitungen: inside viadee: IT-Berater Thomas sucht die technische Herausforderung (Juni 2022).