Tamaraw, Zwergbüffel der Philippinen
Der Tamaraw oder Timaraw ähnelt dem Wasserbüffel. Tamaraw ist in der Inselprovinz Mindoro endemisch, daher der wissenschaftliche Name Bubalus Mindorensis.

Der Tamaraw ist stämmig und kleiner als der eines Wasserbüffels. Aus diesem Grund wird der Tamaraw als Zwergbüffel bezeichnet. Sein Körper ist schwer, dick und robust. Während das Horn des größeren Wasserbüffels wie ein "c" geformt und abgerundet ist, ist das Horn des Tamaraw an der Basis dreieckig, dick und verjüngt sich zu einem spitzen Ende hin zu seinem Rücken. Seine erwachsene Farbe ist im Allgemeinen grauschwarz, während die junge Farbe rotbraun ist, die sich im Laufe der Reife allmählich in grauschwarz verwandelt. Einige haben eine deutliche weiße Markierung im Gesicht oder im Hals.

Tamaraw ist kein domestiziertes Tier. Es ist ein wildes Tier, das es bevorzugt, in dicht bewaldeten Gebieten zu leben. Es ist kein geselliges Tier und zieht es vor, allein zu sein, außer während der Paarungszeit. Obwohl Verhaltensstudien zum Tamaraw berichten, dass sie manchmal in Vierergruppen gesehen werden können. Tamaraw ernährt sich hauptsächlich von Gras und suhlt sich besonders an heißen und feuchten Tagen gerne in Schlämmen und Bächen.

Es ist bekannt, dass sich der Tamaraw alle zwei Jahre mit nur einem Wurf pro Geburt vermehrt. Die Mutter kümmert sich seit ca. 2-4 Jahren um ihre Jungen.

Zeichen, um auf Gefahr zu achten: Wenn ein Tamaraw den Kopf senkt und die Hörner schüttelt. Es ist ein klares Zeichen dafür, dass es zum Aufladen bereit ist! Seien Sie sich dessen bewusst, seien Sie gewarnt, um sich nicht zu entschuldigen. Denken Sie daran, es ist wild und Misstrauen und Wildheit sind nur zwei seiner Merkmale. Bewegen Sie das Tier nicht. Gehen Sie auf eigenes Risiko in die Nähe.

Tamaraw ist eine seltene, einheimische Säugetierart, die nur auf den Philippinen vorkommt. Aufgrund der illegalen Jagd, Wilderei, Krankheit und des natürlichen Lebensraums, der vom Menschen überholt wird, ist die Bevölkerung geschrumpft. Mit etwa 300 verbleibenden Köpfen steht der Tamaraw kurz vor dem Aussterben. Tatsächlich wurde es 2007-2008 auf der Roten Liste der IUCN (Internationale Union für Naturschutz) als vom Aussterben bedroht eingestuft.

Um die Tamaraw zu retten, hat die philippinische Regierung ihre Jagd verboten und Schutzgebiete ausgewiesen, in denen sie nicht gestört werden dürfen. Die Bereiche der Reservate, die als Lebensraum der Tamaraw dienen, befinden sich im Mount Iglit-Baco-Nationalpark, im Mount Calavite Tamaraw Preserve und im Mount Aruyan / Sablayan. Diese befinden sich alle in den Provinzen Mindoro (Mindoro Oriental und Mindoro Occidental). Mit diesen Maßnahmen soll der Tamaraw hoffentlich zusammen mit seinem natürlichen Lebensraum erhalten bleiben.

Video-Anleitungen: Amazing Earth: Philippine Tamaraw in a near extinction status (Januar 2021).