Tamamo-no-Mae Folklore
Tamamo-no-Mae war eine schöne Frau, die am Hofe von Kaiser Konoe diente. Es wurde gesagt, dass sie sehr schön war und dass ihre Kleidung nie schmutzig oder gar faltig wurde. Sie war auch sehr intelligent. Es wurde gesagt, dass sie es konnte Beantworte jede Frage, die ihr gestellt wird, sei es Musik, Religion, Kunst oder Politik.
Dies war es, was sie dem Kaiser liebte, er liebte sie so sehr, dass er sie zu seiner Favoritin machte.

Eines Tages wurde der Kaiser schwer krank, es war so schlimm, dass alle Medizinmänner, Priester und sogar Wahrsager keine Heilung fanden oder die Medizin fanden, die seine Schmerzen lindern konnte, bis der Astrologe namens Abe no Yasuchika zu sich kam siehe den Kaiser, aber er kam mit schlechten Nachrichten.
Er enthüllte ein großes Geheimnis, das der Kaiser nie kommen sah. Er sagte dem Kaiser, dass die Ursache seiner Krankheit auf seinen Favoriten Tamamo-no-Mae zurückzuführen sei!

Abe no Yasuchika fuhr fort, dass Tamamo-no-Mae von einem mächtigen Daimyo angeheuert worden war, der plante, den Thron zu übernehmen.

Der Kaiser war schwer krank und empört über die Kühnheit des Astrlogers, gegen Tamamo-no-Mae zu lügen, aber der Abe no Yasuchika hatte seine Enthüllungen noch nicht ganz beendet. Abschließend sagte er dem Kaiser, Tamamo-no-Mae sei es kein Mensch, sondern ein Kitsune, der ein neunschwänziger Fuchs war!

Um alle Anschuldigungen der Astrologin zu bestätigen, war Tamamo-no-Mae nirgends im Palast zu finden, sie war aus dem Königreich geflohen!

Der Kaiser war sowohl traurig als auch mit gebrochenem Herzen, als er schließlich bemerkte, dass er von Tamamo-no-Mae getäuscht worden war, rief er seine vertrauenswürdigsten und stärksten Krieger, Kazusa-no-suke und Mira-no-suke, herbei und befahl ihnen Tamamo-no-Mae nachgehen und sie lebend oder tot zurückbringen.

Aber der neunschwänzige Fuchs war seinem Namen treu und erwies sich als sehr schwer fassbar. Die Jäger suchten ständig, konnten aber Tamamo-no-Mae nicht finden.

Eines Tages, als Tamamo-no-Mae noch auf der Suche war, erschien sie Miura-no-suke in einem Traum, sie bat um ihr Leben und prophezeite, dass sie gegen alle Versuchungen Miras von seiner Hand getötet werden würde. no-suke lehnte ihre Bitte ab und schwor, den Wünschen seines Kaisers zu gehorchen, also setzte er die Suche mit seinem Mitkrieger Kazusa-no-suke fort.

Die Suche ging weiter in die Ebenen von Nasu und hier holten Kazusa-no-suke und Mira-no-suke schließlich Tamamo-no-Mae ein, mit einem einzigen Schuss seines Bogens tötete Mira-no-suke die schlauer Fuchs, aber der Körper des Fuchses verwandelte sich in Sessho-seki, der zu einem Stein wurde, der jeden tötete, der ihn sogar berührte.

Die Legende besagt, dass Tamamo-no-Maes Geist den Ort weiterhin heimgesucht hat, bis ein bhuddistischer Priester namens Genno ihn schließlich mit einigen zeremoniellen Ritualen reinigen konnte.

So endete die Geschichte von Tamamo-no-Mae, der schönen listigen, aber man kann sie immer noch in einigen modernen japanischen Stücken, Büchern, Videospielen und Filmen sehen.

Video-Anleitungen: Japanese folk tales - Tamamo (September 2021).