Nehmen Sie die LSAT
Der Law School Admission Test (LSAT) ist ein standardisierter Zulassungstest. Es wird im Rahmen der Bewerbung von der überwiegenden Mehrheit der Juristischen Fakultäten verlangt.

Über den Test

Der Test dauert einen halben Tag. Es besteht aus fünf 35-minütigen Multiple-Choice-Fragen und einem 35-minütigen Schreibmuster. Die Multiple-Choice-Fragen sollen die Fähigkeiten der Schüler in Bezug auf Leseverständnis, analytisches Denken und logisches Denken objektiv messen.

Der LSAT-Score setzt sich aus vier der fünf Multiple-Choice-Bereiche zusammen. Einer der fünf Abschnitte wird nicht gewertet. Der Abschnitt, der nicht bewertet wird, wird verwendet, um mögliche Fragen für neue Tests zu bewerten. Die Schreibsektion wird ebenfalls nicht gewertet. Kopien des Schreibmusters werden mit der LSAT-Punktzahl an die Juristischen Fakultäten geschickt.

Vorbereitung auf den Test

Es ist hilfreich, sich mit dem Format des Tests und den Arten von Fragen vertraut zu machen. Es ist auch hilfreich für die Praxis, den Test zu machen. Es gibt viele im Handel erhältliche Vorbereitungsbücher und Kurse, die den Schülern bei der Vorbereitung auf die LSAT helfen. Der Law School Admissions Council (LSAC), der LSAT-Administrator, stellt auf seiner Website (http://www.lsac.org) kostenlose und kommerzielle Vorbereitungsressourcen zur Verfügung.

Was ist zum Testzentrum mitzunehmen?

Es ist wichtig, nur die im Prüfraum zugelassenen Materialien mitzubringen. Geldbörsen und Büchertaschen dürfen nicht in den Testraum. Autorisierte Artikel können in einem Plastikbeutel mit Reißverschluss bis zu einer Gallone transportiert werden.

Autorisierte Gegenstände:
  • Eintrittskarte
  • Schlüssel
  • Brieftasche
  • Identifizierung
  • Bleistifte aus Holz
  • Radiergummis
  • Nicht digitale Armbanduhr
  • Medizin- oder Hygieneprodukte
  • Getränk (keine Aluminiumdosen)

Test wiederholen

Wenn die Schüler mit ihrem LSAT-Ergebnis unzufrieden sind, können sie es wiederholen. Die LSAT kann jedoch innerhalb von zwei Jahren höchstens dreimal absolviert werden. Die Ausnahme ist, wenn die Rechtsschule, für die Sie sich bewerben, eine aktuellere Testnote erfordert als Sie. Dies bedarf einer besonderen Genehmigung.

Wenn Sie die LSAT wiederholen möchten, sollten Sie bedenken, dass in den meisten Fällen eine Wiederholung die Punktzahl nicht wesentlich verbessert. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Ihre Retest-Punktzahl unter Ihrer ursprünglichen Punktzahl liegt. In Fällen mit mildernden Umständen, wie z. B. Krankheit während der ersten Prüfungssitzung, kann die Wiederholung der LSAT Ihre Punktzahl erheblich verbessern.

In vielen Fällen berechnen die Juristischen Fakultäten den Durchschnitt der LSAT-Bewertungen der Bewerber aus mehreren Testsitzungen. Wenn es mildernde Umstände gibt, die erklären, warum Ihre zweite Sitzung der LSAT wesentlich höhere Ergebnisse erbracht hat als Ihre vorherige, sollten Sie die Zulassungsabteilung der juristischen Fakultät informieren, damit diese die Informationen berücksichtigen kann.


Video-Anleitungen: EP 3 Super Power | Re:IMAGINE (September 2020).