Symptome des West-Nil-Virus
Das West-Nil-Virus verursacht normalerweise bei gesunden Menschen überhaupt keine Symptome - und bei anderen leichte grippeähnliche Probleme. Was sind die gesamten Symptome des West-Nil-Virus?

Nicht jeder ist infiziert
Der Prozentsatz der Mücken, die West-Nil tragen, ist gering, und selbst wenn Sie von einer Mücke mit West-Nil gebissen werden, ist Ihre Chance, tatsächlich das West-Nil-Virus zu bekommen, immer noch gering. Schätzungen zufolge erkrankt nur 1 von 300 Menschen, die von einem West-Nil-Virus mit Mücken gebissen wurden, tatsächlich am West-Nil-Virus.

Gesunde Körper wehren sich
Für die meisten Menschen ist das West-Nil-Virus so mild wie eine Erkältung - oder sogar ein Nicht-Problem. Sie haben möglicherweise überhaupt keine Symptome, während ihr Körper das Virus abwehrt und besiegt. Es wird geschätzt, dass 80% aller Menschen, die an West-Nil-Virus erkranken, überhaupt keine Symptome oder Probleme haben.

Ungesunde Körper haben leichte Symptome
Ihr Körper hat bestimmte Symptome, wenn er versucht, ein Virus abzuwehren. Dazu gehören Kopfschmerzen, Fieber, Muskelschmerzen, Schüttelfrost und Energieverlust. Dies sind die gleichen Symptome des West-Nil-Virus. Sie können lichtempfindlich sein. Die "Grippe" dauert ein oder zwei Wochen und geht dann ohne Probleme. Rund 19% der Infizierten reagieren leicht auf das Virus.

Ältere Körper entwickeln andere Probleme
Ältere Körper, die Infektionen nicht gut abwehren können, können aufgrund des West-Nil-Virus andere Probleme entwickeln. Nur etwa 1% der Infizierten entwickeln dieses Problem. Die Symptome treten im Allgemeinen zwischen 1-2 Wochen nach dem ersten Biss auf und beginnen mit starken Kopfschmerzen und hohem Fieber.

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit haben, sollten Sie sich natürlich immer an Ihren Arzt wenden.

Anti-Moskito-Informationen
Informationen zum West-Nil-Virus

Video-Anleitungen: West Nil Virus (November 2022).