Selbstmord
Die Gesetze im Bahá'í-Glauben sind meist sehr positiv - es gibt mehr Dos als Don'ts. Arbeiten Sie täglich daran, göttliche Eigenschaften zu entwickeln, jene uralten Tugenden, die alle Propheten Gottes gelehrt haben. Nehmen Sie sich jeden Morgen und Abend Zeit für das Gebet und die Meditation über die heiligen Texte. Liebt einander; ziehe den Nachbarn dem Selbst vor. Diene der Menschheit.

Selbstmord ist einer der Verbote. Bahá'ís ist es verboten: "Gott, der der Urheber allen Lebens ist, kann es allein wegnehmen und so entsorgen, wie er es für am besten hält. Wer Selbstmord begeht, gefährdet seine Seele und wird geistig darunter leiden." andere Welten jenseits. " - - Lichter der Führung, p. 357

Aber wie die meisten Verbote innerhalb des Bahá'í-Glaubens ist Selbstmord innerhalb der Glaubensgemeinschaft mit Mitgefühl und Verständnis zu behandeln. Diese Religion lehrt ihre Anhänger, die potenzielle Perfektionierbarkeit von Individuen zu erkennen und zu schätzen. Sie glauben, dass die materielle Ebene der Existenz nur vorübergehend ist und dass die Menschheit im Wesentlichen ein unsterblicher Geist ist, der sich für kurze Zeit auf der Erde aufhält, um Tugenden zu entwickeln. Das Leben hier ist für mich wie eine virtuelle Welt, eine immersive Lernumgebung. Es hat viel Schönes, aber auch viel Schmerz. Man lernt nicht laufen, ohne dabei etwas zu fallen.

Ein Mann kann "... dem Stress und der Anspannung dieser Welt so ausgesetzt sein, dass sein größter Wunsch die Befreiung von ihr war. So ist diese sterbliche Wohnstätte: ein Lagerhaus der Leiden und Leiden. Es ist die Unwissenheit, die den Menschen daran bindet. denn keine Seele auf dieser Welt kann Trost finden, vom Monarchen bis zum bescheidensten Bürger. Wenn dieses Leben einem Menschen einmal eine süße Tasse anbieten sollte, werden hundert bittere folgen, so ist der Zustand dieser Welt Der Weise bindet sich daher nicht an dieses sterbliche Leben und hängt nicht davon ab. In einigen Augenblicken wünscht er sich sogar eifrig den Tod, damit er dadurch von diesen Sorgen und Leiden befreit wird. unter extremem Druck der Angst Selbstmord begangen haben. " - - Auswahl aus den Schriften von 'Abdu'l-Bahá, p. 200

Ein solches Verständnis hilft, mit dem Ärger und der Angst der zurückgebliebenen Angehörigen umzugehen. Diese Wut in mir selbst ist besonders schwer zu bewältigen, wenn ich Selbstmord nur als egoistische Reaktion auf einen Schmerz betrachte, mit dem ich möglicherweise sehr gut zu tun habe. Ich bemühe mich, den Alltag zu überleben. Warum haben sie es nicht getan? Der einzige Weg, mit dem Verlust eines Freundes oder Familienmitglieds durch Selbstmord umzugehen, besteht darin, mich von mir selbst zu entfernen und die Welt aus ihrer Perspektive zu betrachten.

Im Bahá'í-Glauben dreht sich alles um Perspektiven, darum, was Realität ist und was vergebliche Vorstellungskraft. So wie Gläubige ermutigt werden, sich Tag für Tag nach und nach auf die persönliche Transformation zu konzentrieren, dürfen sie andere nicht beurteilen, die sich mit ihren eigenen transformativen Kämpfen befassen. Und die Person, die sich für Selbstmord entscheidet, darf nicht verurteilt, sondern nur bemitleidet werden. Trost für die Lebenden und Gebete für die verstorbene Seele gelten als die wichtigsten Reaktionen.

"Ein Bahá'í ist sicherlich frei, für diejenigen zu beten, die unabhängig von der Todesursache verstorben sind ... Die Art und Weise, wie das Höchste Wesen, sowohl in seiner Gerechtigkeit als auch in seiner Barmherzigkeit, mit jeder einzelnen Seele umgehen wird, ist ein uns unbekanntes Geheimnis auf dieser irdischen Ebene. " - - Lichter der Führung, p. 203

Bahá'í glauben, dass der Schöpfer allen Lebens ein liebender, mitfühlender und allwissender Gott ist. Daher ist es für Gott keine Überraschung, wenn eines seiner Kinder ins Stocken gerät oder versagt. Perfektion wird nicht erwartet, da nur Gott perfekt ist, aber Anstrengungen auf dem Weg der Perfektion werden als Belohnung versprochen.

Der Tod ist nicht das Ende von Schwierigkeiten oder des Lebens. Für Bahá'í ist es nur ein Tor zum nächsten Teil einer Heimreise zu Gott. Die Details dieser Reise sind verborgen. So wie ein Baby im Mutterleib nicht wissen kann, wie das Leben nach der Geburt aussehen wird, kann sich die Menschheit auch keine andere Dimension nach dieser vorstellen. Aber die Menschheit weiß, dass es existiert, weil alle Gesandten Gottes dies gesagt haben.

Der Bahá'í-Glaube lehrt also, dass Selbstmord keine wirksame Lösung für Probleme oder eine Flucht vor Schmerzen ist. Es ist - wie Krieg, Grausamkeit, Rassismus, Begierde und anderes schlechtes Benehmen - das Ergebnis eines grundlegenden Missverständnisses dessen, worum es im Leben wirklich geht.

Video-Anleitungen: Selbstmord – Das Leben nach einem Suizidversuch | Doku | SRF DOK (September 2022).