Lerngewohnheiten für Jugendliche
Es ist die Aufgabe eines Elternteils, eine gute Ethik für das frühzeitige Lernen in der Schule eines Kindes zu fördern. Wenn Ihr Kind in die Pubertät hineinwächst, priorisiert es möglicherweise nicht die Lern- und Lernzeit zu Hause, da viele weitere interessante Dinge (für sie) ihre volle Aufmerksamkeit auf sich ziehen können. Fürchte dich nicht, als Eltern gibt es viele kleine Dinge, die getan werden können, um sie in die richtige Richtung zu bewegen und eine Routine für die Lernzeit zu Hause zu etablieren.

Erstens ist es wichtig, die Szene für die Lernzeit einzustellen. Weisen Sie einen ruhigen und übersichtlichen Ort im Haus zu, der für Hausaufgaben verwendet werden kann. Dies muss kein Büro oder gar ein Schreibtisch sein - eine bestimmte Zeit am Küchentisch ist genauso ideal. Die Festlegung von Zeit und Ort für das Lernen ist eine gute Praxis und legt die Routine fest, die erforderlich ist, um Ihrem Kind bei der Entwicklung der Lerngewohnheiten zu helfen. Gute Deckenbeleuchtung, bequemes Sitzen und keine Ablenkungen wie Mobiltelefone oder eingeschalteter Fernseher helfen ebenfalls.

Ermutigen Sie Ihr Kind, einen Stundenplan zu erstellen. Dies kann als Eltern und Kind gemeinsam durchgeführt werden, und viele Ressourcen, die Ihnen dabei helfen, sind online verfügbar. Sie können herausfinden, was Priorität hat, und dabei helfen, ihre Zeit zu verteilen und sich effektiv zu konzentrieren.

Unterschätzen Sie niemals die Auswirkungen einer guten Ernährung und eines guten Schlafes auf die Gehirnfunktion Ihres Teenagers. Die Festlegung positiver Routinen wie das tägliche Frühstück, das Trinken von ausreichend Wasser und die regelmäßige Schlafenszeit sind alles Faktoren, die dazu beitragen, dass sie gut lernen können.

Es wird gesagt, dass 20 Minuten die optimale Konzentrationszeit für Teenager und Erwachsene sind. Um zu verhindern, dass ihre Gedanken wandern und Langeweile aufkommt, und um ihnen zu helfen, das Beste aus ihrer Zeit in den Büchern herauszuholen, sollten Sie kleine Pausen einlegen und ihr Studium in Stücke wertvoller Zeit aufteilen. Auch als Eltern ist es eine gute Idee, manchmal anwesend zu sein, um Ihr Kind zu ermutigen und zu loben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie nicht für Ihr Kind lernen können. Sie können nur so viel tun. Ihre Rolle als Eltern ist jedoch von entscheidender Bedeutung und es ist Ihre Aufgabe, sie so weit wie möglich zu unterstützen. Indem Sie die hier erwähnten Routinen und Gewohnheiten festlegen, bereiten Sie Ihren Teenager auf eine positive Lern- und Lernphase vor, die ihn nicht nur für die bevorstehenden Tests, sondern auch für das lebenslange Lernen einrichtet.

Video-Anleitungen: Diversity Management: Neue Chancen für die Schule? (September 2021).