Die Geschichte des Weihnachtssterns
Es gibt zwei Pflanzen, die die Weihnachtszeit symbolisieren. Eines ist das immergrüne, das für den Weihnachtsbaum ausgewählt wurde, und das andere ist der schöne Weihnachtsstern, der als Schnittblume verwendet werden kann.

Die beliebten Weihnachtssterne hatten ausgerechnet ihren Ursprung in Hollywood. Dies ist kein Gebietsschema, das wir mit der Landwirtschaft verbinden. Hier ließ sich Albert Ecke, ein europäischer Einwanderer und Vorfahr der Familie Ecke, 1920 nieder, um Obst und Milchvieh anzubauen. Er züchtete ein paar Blumen an der Seite, und das entwickelte sich schließlich zu der heutigen Ecke Ranch, von der die meisten modernen Weihnachtssterne stammen. Die Ecke Ranch verkaufte den Weihnachtsstern ursprünglich als Landschaftspflanze und Schnittblume. Zu dieser Zeit wuchs es wild an den Straßenrändern in Kalifornien, wo es zu Weihnachten blühte. Letztendlich wurde es als Topfpflanze angeboten, und der Rest ist Geschichte.

Ursprünglich wurden die Pflanzen im Freien auf Feldern gezüchtet, auf denen sie rechtzeitig zu Weihnachten blühten. Jetzt werden sie in Gewächshäusern gezüchtet, wo die Tageslänge manipuliert werden kann, um sie früh zum Blühen zu zwingen.

Weihnachtssterne sind in Mexiko beheimatet und reagieren empfindlich auf niedrige Temperaturen. Die Azteken, die die Pflanzen kannten und verwendeten, konnten sie auf der höheren Ebene in Mexiko-Stadt nicht anbauen. Stattdessen wurden diese im Tiefland angebaut.

Die Azteken, die die Pflanze "Cuetlaxochitle" nannten, verwendeten die roten Deckblätter als Farbstoffquelle. Sie trugen den milchig weißen Saft auch bei Verbrennungen auf und verwendeten ihn zur Behandlung von Fieber. Für die Azteken war die Pflanze ein Symbol der Reinheit.

Weihnachtssterne stammten aus Südmexiko in der Region Taxo del Alarcon. In Mexiko und anderen Gebieten mit warmem Klima hat die Pflanze die Form eines buschigen Strauchs, der eine Höhe von zehn Fuß erreichen kann. Genau wie beim Weihnachtskaktus beginnt der Weihnachtsstern zu blühen, sobald die Tage kürzer werden.

Es wird angenommen, dass ihre Verwendung als Symbole für Weihnachten im 17. Jahrhundert entstanden ist, als einige in Mexiko lebende Franziskanerpriester sahen, wie die Pflanzen zu Beginn der Ferienzeit ihre attraktive rote Farbe annahmen. Also benutzten sie sie zur Feier der Krippenprozession, der Fiesta von Santa Pesebre.

Die Werke erreichten die Vereinigten Staaten durch das Interesse des ersten amerikanischen Ministers oder Botschafters in Mexiko. Joel Roberts Poinsett, ein Plantagenbesitzer aus South Carolina, hatte diese Position von 1825 bis 1829 inne. Von Präsident Andrew Jackson ernannt, war er ein Pflanzenliebhaber. Er reiste durch Mexiko auf der Suche nach interessanten Pflanzen. Die Pflanze muss genau zum richtigen Zeitpunkt in voller Blüte gewesen sein, damit er sie sehen kann. Nach seiner Einführung in den Weihnachtsstern brachte er einige Stecklinge nach Amerika zurück und baute sie in seinem Gewächshaus an. Später gab er einige an Freunde weiter. Vor einigen Jahren war ich zufällig in seiner Heimatstadt in South Carolina, wo eine Straße nach ihm benannt ist.

Einige Zeit später lernte ein Gärtner aus Pennsylvania den Weihnachtsstern kennen. Oberst Robert Carr war Eigentümer des von John Bartram gegründeten Bartram Nursery in Philadelphia geworden. Er stellte die Pflanze 1829 auf einer Ausstellung vor, die von der Pennsylvania Horticulture Society organisiert wurde. Anschließend wurde der Weihnachtsstern von einem anderen amerikanischen Gärtner, Robert Buist, nach Europa gebracht. Dies geschah 1834.

Die Pflanze erhielt den gebräuchlichen Namen Weihnachtsstern, nachdem William Prescott beschlossen hatte, sie nach Poinsett zu benennen, um die Pflanze nach Amerika zu bringen. Prescott war Gärtner und Historiker.

Der Weihnachtsstern verdiente seinen botanischen oder lateinischen Namen auf die harte Tour durch seine Schönheit. Es wurde von einem deutschen Botaniker mit dem lateinischen Namen Euphorbia pulcherrima ausgezeichnet. Der Name der Art bedeutet "sehr schön", was sicherlich zur Pflanze passt.

Jetzt gibt es einen Nationalen Weihnachtsstern-Tag, der am 12. Dezember durch einen Akt des Kongresses stattfindet. Möglich wurde dies durch die Bemühungen der Familie Ecke. Der Tag erinnert an den Tod von Poinsett.

Die Hochblätter, die den bunten Teil der Pflanze bilden, sind eigentlich eine Art
von modifiziertem Blatt und überhaupt keine Blume. Tatsächlich ist die wahre Blüte eher unauffällig. Obwohl es in der Mitte des Deckblatts deutlich zu sehen ist, nehmen sich nur wenige von uns die Zeit, um die Blume tatsächlich zu betrachten. Wir sind begeistert von der umgebenden Farbe.




Video-Anleitungen: Vom kleinen Stern, der etwas Besonderes sein wollte (March 2021).