Die Stiefvater Bewertung
Handlung:
Wenn Michael Harding (Penn Badgley, Dan in "Gossip Girl") kehrt von der Militärschule nach Hause zurück und findet heraus, dass seine Mutter in ihren neuen charmanten Wohnfreund David verliebt ist (Dylan Walsh, TVs "Nip / Tuck"). Auf den ersten Blick scheint David der ultimative nette Kerl und ein idealer zukünftiger Ehemann und Stiefvater zu sein. Aber wenn sexy Stars, Michael und seine Freundin (Amber Heard, "Alle Jungen lieben Mandy Lane", "Zombieland") beginnen, sich mit Davids Vergangenheit zu beschäftigen, und entdecken in diesem spannenden, spannenden Thriller eine dunkle und gefährliche Seite von Michaels neuem "Stiefvater".

(Amber Heard und Penn Badgley treten in diesem Thriller gegen 'The Stepfather' an.)

Dieser Film wurde als Horrorfilm beworben, und ich glaube, er hat sich dabei selbst als schlechter Dienst erwiesen, da dieser Film weitaus mehr ein Thriller ist und möglicherweise nicht die richtige Zielgruppe erreicht hat. Eine Neuauflage des gleichnamigen Kult-Horrors / Thrillers von 1987, der lose auf dem Leben des Massenmörders John List basierte. Die Tatsache, dass es auf einer wahren Begebenheit basierte, machte es umso interessanter, obwohl der Film dies nicht durch Werbung ausnutzte, wie es viele Horrorfilme tun, auch wenn es nicht wahr ist. Ich hatte nicht so viel von diesem Film erwartet, war aber angenehm überrascht, dass es ein wirklich guter Thriller war. Dies ist ein wirklich guter, angespannter Thriller, noch einmal ein Re-Make, aber ein guter, der etwas Neues in die Geschichte gebracht hat.

Das Grundstück war schön gebaut und voller Spannung und schleichender Paranoia. Das Ende war nervös und hielt sich nicht an die übliche Formel dieser Filme, mit einer schönen Wendung, die bei dieser Art von Genrefilm ungewöhnlich ist, bei dem eine Bedrohung ins Haus kommt.

Der Horror, als er gezeigt wurde, war beunruhigend, aber für das Horror-Genre sehr mild. Der Stiefvater Dylan Walsh spielte seine Rolle gut; obwohl sein Schauspiel zuweilen übertrieben war und fast in einen Pantomime-Bösewicht überging. Die Mutter Susan (Sela Ward) war ein Ärgernis, geblendet von Liebe und ihrem Bedürfnis nach einem Mann in ihrem Leben, selbst wenn es so viele Anzeichen dafür gab, dass dem Kerl nicht vertraut werden konnte. Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie die Risse in Davids Charakter auftauchten und seine Psychose an die Oberfläche stieg.

Das Schauspiel war von allen Stars brillant, wobei das einzige schwache Glied der eigentliche "Stiefvater" -Charakter von Dylan Walsh war, der es manchmal etwas zu dramatisch spielte. Die jungen Hauptdarsteller Penn Badgley und Amber Heard waren großartig und boten den jugendlichen Zuschauern, auf die der Film abzielte, jede Menge Augenweide. Mit Badgley und Heard, die für einen Großteil des Films spärlich bekleidet herumliefen, lieferten sie auch herausragende Leistungen. Amber hörte, dass sie als Kelly eine sehr gute Rolle spielte, und ihr Schauspiel war stark (sie ist eine durchweg gute Schauspielerin), obwohl ihre ständige Skepsis gegenüber dem wachsenden Misstrauen ihrer Freunde gegenüber David gegen Mitte des Films langweilig wird - besonders wenn die Menge von Beweise, die Michael gegen David hat.

Der Hauptstar, Penn Bagley, war ebenso sehr gut und ist ein sehr starker Schauspieler mit einem guten Aussehen, der wie ein junger Johnny Depp in diesem Film aussieht.
Der Film gab dem Publikum eine angenehme Überraschung, indem die Charaktere dem neuen Mann in Susan Hardings (Sela Ward) Leben fast sofort misstrauisch gegenüberstanden. Die Charaktere, insbesondere Michael, wurden als sehr intelligent dargestellt und konnten die Dinge auf realistische Weise und in realistischem Tempo herausarbeiten. voller Misstrauen und Skepsis darüber, wer dieser Fremde, der in seine Familie eindrang, wirklich war. Die einzig wirklich vernünftige Frau war Jackie, Susans Schwester ( brillant gespielt von Paige Turco, die auch in der Kult-TV-Show "American Gothic" großartig war.) Jackie ist zusammen mit Michael die einzige, die versucht, die Wahrheit aufzudecken - und Paige Turco legt in ihrer Rolle wirklich die Messlatte höher und ist sehr stark. Es ist eine Schande, dass wir nicht mehr von ihr sehen.

Wie viele Thriller, die Klassikern wie „ "Die Hand, die die Wiege wiegt"Es war formelhaft. Es scheint, dass es inzwischen viele Filme gegeben hat, in denen sich herausstellt, dass die „perfekte Person“ genau das Gegenteil ist. Dieser Film nahm jedoch eine andere Perspektive auf das Thema. Der Direktor, Nelson McCormickstellten uns gegenüber, dass Davids Wahnsinn und Michaels wachsender Verdacht sehr gut herauskamen. Ich fand es sehr interessant zu sehen und sehr angenehm. Das Tempo war eng und faszinierend, manchmal auch sehr angespannt.

Der Film war auf viele Sprünge angewiesen, wenn sie nicht notwendig waren, weil die eigentliche Handlung die Spannung alleine gut genug aufbaute. Die Kinematographie war manchmal schön und es gab einige schöne Overhead-Aufnahmen der Teenager im Pool.Das Drehbuch war gut geschrieben und die Actionszenen waren intensiv, während sie zu einem sehr guten Ende führten, obwohl es einige Zuschauer frustrieren könnte, hat es mir Spaß gemacht, wie es endete. Dies ist definitiv ein familienfreundlicher Horror / Thriller, da der Film gut und die Gewalt minimal ist.

Ich habe diesen Film wirklich genossen, er hat mich am Rande meines Platzes gehalten, der Dialog war klug und das Schauspiel war stark. Überprüfen Sie dies auf jeden Fall, wenn Sie eine Chance bekommen.

Positiv:
Ein gut geschriebener, angespannter Thriller
Starke Leistungen von Penn Badgley, Amber Heard und Paige Turco
Rand Ihrer Sitzszenen
Basierend auf einer wahren Geschichte

Negative:
Dylan Walsh spielt seine Rolle als Bösewicht über
Ein weiteres Horror-Re-Make, auch wenn es gut war, war es notwendig?
Die lieben es oder hassen es zu Ende




USA = ROSA UK = GELB




Video-Anleitungen: Böse Stiefmutter und fieser Stiefvater? | BUBBLES mit Coldmirror, KostasKind und Annikazion (September 2022).