Ein beruhigender Garten
In einer normalen Lebensdauer von 70 Jahren wird der durchschnittliche Amerikaner ungefähr 16 Jahre dieser Zeit damit verbringen, zu arbeiten. Amerikaner arbeiten definitiv zu hart und bekommen viel kürzere Ferien als Europäer und andere. Eine Möglichkeit, so lange Stunden zu kompensieren, besteht darin, ein erholsames Haus und einen Garten wie japanische Gärten zu schaffen, in denen wir unsere Batterien aufladen können.

Die Schaffung eines japanischen Gartens ist keineswegs einfach. Es sollte mit Vorsicht gemacht werden. Aus diesem Grund möchten Sie möglicherweise entweder private oder öffentliche japanische Gärten besuchen, z. B. in New York City und Portland, Oregon.

Es gibt verschiedene Arten japanischer Gärten, die für unterschiedliche Zwecke bestimmt sind. Dazu gehören die japanischen Spaziergärten, Hügel- und Hügelgärten sowie Teegärten und Zen-Meditationsgärten. Für die Verwendung als entspannender Heiligtumsgarten würde ich den Meditationsgarten für die meisten Landschaften empfehlen.

Japanische Innenhofgärten eignen sich auch für die meisten Landschaften. Diese sind in erster Linie für die Betrachtung von Innenräumen vorgesehen, z. B. durch Glasschiebetüren oder Panoramafenster von Schlafzimmern und Wohnzimmern.

In Japan folgt die Innenausstattung denselben ästhetischen Prinzipien wie die Gärten. Die beiden Bereiche scheinen also nahtlos zusammen zu fließen. Auf diese Weise können wir ein Gefühl von Heiligtum-ähnlicher Ruhe und Entspannung fördern. Die Innenhofgärten sind ein Beispiel dafür, wie dies getan werden kann. Im Wesentlichen wird ein japanischer Innenhofgarten zu einem Wohnraum im Freien, einer Erweiterung des Innenraums.

Bei der Gestaltung eines japanischen Meditationsgartens für die heimische Landschaft ist zu beachten, dass nur eine geringe Anzahl von Pflanzen benötigt wird. Anstatt die Vegetation zu betonen, werden bei diesem Stil häufig Stein, Kies und Sand sowie andere nicht pflanzliche Merkmale verwendet. Wenn Sie sich ein Buch über japanische Gärten ansehen, werden Sie als erstes feststellen, dass es wahrscheinlich nicht viele Seiten Pflanzen widmet. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie das sehen, denn dies ist kein Versehen des Autors. Westliche Gärten betonen eher Pflanzen, während sich der japanische Stil auf den gesamten Garten konzentriert.

Jeder Gegenstand in einem japanischen Garten hat eine ganz besondere rituelle Bedeutung und muss mit größter Sorgfalt platziert werden. Dazu gehören handgeschnitzte japanische Laternen und Becken aus Granit. Manchmal ist es schwierig, solche Gegenstände in örtlichen Gartencentern und Kindergärten zu finden. Möglicherweise müssen Sie sie online oder per Versand bestellen. Einige dieser Artikel können schwer sein, daher können die Versandkosten hoch sein.

Es gibt eine Reihe von Büchern über japanische Gärten. Mein Favorit bei weitem ist "Im japanischen Garten" mit Text von Elizabeth Bibb und hervorragenden Fotos von Michael S. Yamashita, ihrem Ehemann. Sie verbrachten über ein Jahr damit, Gärten in Japan zu besuchen und zu fotografieren. Während ihres Aufenthalts in Japan standen sie unter der Anleitung von Shiro Nakane, einem Gärtnermeister, der das Vorwort schrieb. Er half ihnen bei der Auswahl der Gärten, die sie studieren und fotografieren wollten. Dieses exquisite, informative Buch wurde von Fulcrum Publishing veröffentlicht.

In dem Buch bietet Bibb eine durch und durch aufschlussreiche Geschichte japanischer Gärten. Sie erklärt die Rolle der verschiedenen Elemente und enthält Kapitel über Stein und Wasser. Es gibt auch solche auf geeigneten Pflanzen und die Verwendung von Sand und Kies. Raum ist nicht etwas, das wir als Element in der Gartengestaltung betrachten, aber er ist eine sehr wichtige Überlegung in japanischen Gärten. Bibbs gibt in ihrem Kapitel über den Weltraum und seine Verwendung ausführliche Informationen darüber, wie dies geschieht. Mit anderen Worten, der leere Raum oder die Leere, die er erzeugt, ist genauso wichtig wie die anderen Gestaltungselemente.

Das Schöne an einem japanischen Garten ist, dass er so natürlich aussieht, während jedes Detail sorgfältig geplant wird. Dies ist ein Grund, warum dieses Buch so hilfreich ist. Der Autor gibt seltene Einblicke, wie dies gemacht wird. Es dient als vollständige Geschichte und Einführung in japanische Gärten und deren Entstehung.

Egal, ob Sie einen ruhigen japanischen Innenhofgarten oder einen Zen-Meditationsgarten anlegen, diese haben überarbeiteten, gehetzten Amerikanern viel zu bieten.


Video-Anleitungen: Imaginationsübung "Innerer Garten" (November 2022).