Jemand anderes Verlust
Ich erinnere mich, dass ich früher in diesem schrecklichen Prozess gelernt habe, wie man mit anderen umgeht, die ebenfalls einen Verlust erlitten haben. Die meisten Menschen sind zunächst sehr schüchtern, etwas mit Ihnen zu teilen, weil sie befürchten, dass es der falsche Zeitpunkt ist oder Sie noch nicht bereit sind, solche Dinge zu hören.

Wer mit Vorsicht vorgeht, hat oft Recht. Es ist 8 Monate her, seit unsere Tochter gestorben ist und ich muss mich noch ganz wohl fühlen mit der Verlustgeschichte eines anderen. Seien wir ehrlich. Wie können wir möglicherweise genug Mitgefühl für die Tragödie eines anderen haben, wenn wir so von unserem eigenen Leiden geplagt sind?
Wie können wir freundlich genug zu einer anderen Person sein, die Schmerzen hat, wenn wir unsere eigene nicht ergründen können? Und wie könnte ihre fast so tief und wirkungsvoll sein wie unsere? Es ist nicht möglich, dass irgendjemand aus der Ferne verstehen kann, wie schrecklich das alles für uns ist.

Anfangs habe ich nicht einmal an die Probleme anderer gedacht. Aber wenn Sie sich nach und nach auf den Weg machen, gibt es unweigerlich eine Person, der Sie begegnen und die auch eine traurige Geschichte hat. Es kann sich um einen Nachbarn oder einen Kollegen oder einen Kollegen eines Nachbarn handeln. Vielleicht ein Schullehrer oder der Stadtbibliothekar oder der Tanzlehrer Ihres Kindes.

Niemand wird mit Ihnen argumentieren, dass der Verlust eines Kindes katastrophal ist. Es geht wieder um die natürliche Ordnung der Dinge. Die meisten Menschen werden Ihnen sagen, dass ihr Verlust nicht so schlimm ist wie der Ihre, weil es sich um eine ältere Person handelt, die sie verloren haben, oder um einen erwachsenen Freund oder vielleicht ein Kind bei der Geburt. Einige werden sagen, wie viel sie verstehen, wie Sie sich fühlen. Manchmal fällt es mir schwer, mich mit ihnen zu identifizieren, und ich beginne, meine mit denen zu vergleichen. Mein Kind ist gestorben. Deine Großmutter ist gestorben. Kein Vergleich. Ich hatte meine Tochter seit 8 Jahren und du kennst deine nur eine Stunde lang. Meine Tragödie ist schmerzhafter als deine. Ich weiß, es klingt schrecklich, aber es ist wahr. Es ist nicht dazu gedacht, die Gefühle anderer zu missachten, es ist nur so früh, dass Sie dazu neigen, zu vergleichen.

Jetzt, einige Monate nach ihrem Tod, ist es in Ordnung, von anderen Schmerzen zu hören. Ich muss meine nicht mit denen vergleichen. Ich muss nur akzeptieren, dass sie auch einen Verlust erlitten haben. Ein Verlust ist ein Verlust. Dieser Denkprozess ermöglicht es mir, mich mit jemand anderem zu identifizieren, seinen Verlust zu ehren und ihm Mitgefühl zu erweisen. Unsere Verluste mögen unterschiedlich sein, aber für den einen nicht weniger schmerzhaft als für den anderen.

Niemand ist perfekt, besonders unter extremen Umständen. Es gibt immer noch Zeiten, in denen ich mehr Mitgefühl für mich selbst empfinde als für eine andere Person. Es gibt Momente, in denen ich noch vergleiche. Aber ich versuche mich daran zu erinnern, das einfache Mantra „Ein Verlust ist ein Verlust = persönlicher Schmerz“ zu verwenden, und es hilft mir durch. Wir sind Menschen und es ist in Ordnung, so zu fühlen, wie wir uns fühlen.



Video-Anleitungen: 5 Möglichkeiten, ein verlorenes iPhone zu finden (Juli 2020).